Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6489

Hollywood (queer.de) - Schaupieler und Ex-Calvin-Klein-Model Mark Wahlberg ist froh, dass ihn Regisseur Ang Lee bei der Besetzung von "Brokeback Mountain nicht berücksichtigt hat.

Er und sein Kollege Joaquin Phoenix waren zunächst in der engeren Auswahl für die Rollen der beiden schwulen Cowboys vorgesehen. Aber fühlten sich nicht wohl bei der Vorstellung, eine Sexszene in einem Zelt spielen zu müssen.

Wahlberg, der als Unterhosenmodel Anfang der Neunziger bei den Schwulen beliebt war, hatte sich einmal mit Ang Lee getroffen: "Ich las 15 Seiten des Skripts und mir wurde ein bisschen mulmig zumute. Die Szene war sehr plastisch und genau beschrieben, das Spucken in die Hand, die Vorbereitungen, es zu tun. Ich sagte Lee, dass ich ihn möge, er sei ein talentierter Kerl, und wenn er weiter mit mir darüber reden wolle, könne er das tun … Ich bin froh, dass er es nicht tat."

Entsprechend kletterten eben Jake Gyllenhall und Heath Leadger ins Zelt, um ES zu tun. Wahlberg denkt, dass "Brokeback Mountain" ein Film sei, den man sehen müsse, aber bislang habe er es aber noch nicht getan: "Ich habe es nicht eilig, den Film zu sehen, ist nicht so mein Ding. Aber offensichtlich hat er den Geschmack getroffen, gemessen an den Reaktionen." (cw)



10 Kommentare

#1 SaschaAnonym
#2 FloAnonym
  • 28.02.2007, 17:53h
  • Ist das der Neid, wenn man nur aus B-Movies bekannt ist und bei solche einem Blockbuster nicht genommen wurde?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 gab1980Anonym
  • 28.02.2007, 21:15h
  • He, rüstet mal ab.

    Ich guck mir auch nicht alle Action-Filme an.
    Bin deshalb aber auch nicht heterophob.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 cole12Anonym
  • 28.02.2007, 22:31h
  • Da sieht man mal, dass eine Oscar-Nominierung noch keinen Schauspieler macht. Ein Schauspieler sollte jede Rolle ausfüllen können, ungeachtet der sexuellen Orientierung.

    Also lieber Herr Wahlberg, vielleicht doch lieber mal eine Schauspielschule besuchen, anstatt von altem Bonus des Teenie-Musikers (Marky Mark and the Funky Bunch) leben.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TimAnonym
  • 28.02.2007, 23:18h
  • B-Movie? Hmmm, ach deshalb war er auch dieses Jahr wieder für den Oscar nominiert. Ich glaub nicht, dass er zu B-Liga in Hollywood gehört...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DerDaAnonym
  • 28.02.2007, 23:36h
  • Ich versteh in voll und ganz - hätte ich auch nicht drehen wollen! Wer jemand deswegen als Arschloch bezeichnet und der Homophobie bezichtigt sollte dringend ins Bezirkskrankenhaus eingewiesen werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ThomasAnonym
  • 04.03.2007, 22:38h
  • meine Güte ...
    meiner Meinung nach hat er nichts homophobes gesagt, sondern nur, dass ihm die Szene unangenehm gewesen wäre. Ist ja auch "normal", wenn man Heterosexuell ist. Offensichtlich hätte er die Szene gespielt, wäre die Wahl auf ihn gefallen. - Ich finde an der Nachricht also nichts verwerfliches.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 boylchenAnonym
  • 05.03.2007, 19:16h
  • bin auch froh...! die besetzung, wie sie schlußendlich war, ist perfekt.
    ein großes lob und dankeschön an die zwei großartigen schauspieler, die es sich leisten können sich auf so "etwas" einzulassen.
    boylchen
  • Antworten » | Direktlink »
#9 boylchenAnonym
  • 05.03.2007, 19:17h
  • bin auch froh...! die besetzung, wie sie schlußendlich war, ist perfekt.
    ein großes lob und dankeschön an die zwei großartigen schauspieler, die es sich leisten können sich auf so "etwas" einzulassen.
    boylchen
  • Antworten » | Direktlink »
#10 EdwinAnonym
  • 16.10.2010, 00:38h
  • Mario Lopez ist eh viel geiler als Mark Wahlberg. Gat auch größere Muskeln und mehr in der Hose!
  • Antworten » | Direktlink »