Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6512

Berlin (queer.de) - Der neu gewählte Vorsitzende der Berliner Lesben und Schwulen in der Union (LSU) hat den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) scharf kritisiert, weil der rot-rote Senat bei schwul-lesbischen Themen untätig sei. "Um die Interessen der Lesben und Schwulen dieser Stadt zu vertreten ist es absolut nicht ausreichend, als Regierender Bürgermeister unserer Hauptstadt sich auf sämtlichen Szene-Veranstaltungen blicken zu lassen." so Eike Letocha. "Politiker müssen sich an ihren Taten messen lassen, und hier hat der Regierende Bürgermeister in den ersten 100 Tagen seiner zweiten Amtszeit gänzlich versagt." Der Büroleiter der Bundestagsabgeordneten Kristina Köhler ist am Freitag mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden der LSU Berlin gewählt worden, nachdem Jan Kayser nicht mehr für dieses Amt angetreten war. Er sieht die HIV- und Aidsprävention als Schwerpunkt seiner politischen Arbeit. Insbesondere wolle er dafür kämpfen, dass HIV-Tests in den Gesundheitsämtern Berlins kostenlos angeboten werden. Vergangene Woche war die SPD-PDS-Koalition in die Kritik geraten, weil sie bei der Aidsprävention Einsparungen angekündigt hatte (queer.de berichtete). (pm/dk)



39 Kommentare

#1 SvenAnonym
  • 05.03.2007, 10:55h
  • Ja wirklich schlimm, in 100 Tagen nichts für Schwule zu tun, wirklich unglaublich.
    Die CDU schafft das ja nicht mal in 100 Jahren!

    Ich fände es auch ziemlich peinlich, wenn einer schwuler Bürgermeister nur schwule Themen behandelt. Er ist Bürgermeister aller Berliner und nicht nur der Schwulen.

    Ansonsten kenne ich mich gut genug in der Berliner Lokalpolitik aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 tuxAnonym
  • 05.03.2007, 11:18h
  • haha, gerade so ein typie von der cdu muss sich aufregen! knallkopp, soll doch mal schauen, das in sämtlichen von der cdu regierten bl an präventionsarbeit gekürzt wird.

    als ob berlin nur aus schwulen bestünde...

    erst als cdu unter diebchen die stadt in den konkurs treiben und dann rumsülzen.....

    übrigens, die bundespolitik der "großen" koalition ist auch zum kotzen. angeblich kein geld aber dafür doch:
    www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/56767
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Sascha N.Anonym
  • 05.03.2007, 12:55h
  • Ich glaube nicht, dss Herr Letocha in irgendeiner Weise für die Pleite der Berliner Bankgesellschaft verantwortlich ist. Es ist mir ehrlich gesagt auch rätselhaft warum Schwule in der CDU einen solches Unverständnis hervorrufen. Tux du musst dich daran gewöhnen: Nicht alle sind so links wie du. Die meisten haben nämlich ihre Pupertät schon hinter sich.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 05.03.2007, 13:38h
  • Mutig,wie sich dieser hübsche Schwule in einer konservativen Partei wiederfindet. Er soll Wowereit ruhig kritisieren dürfen, auch wenn man ja im Glashaus nicht mit Steinen werfen sollte. Ansonsten ist es schon verwunderlich, dass sich einige homosexuelle Aktivisten rechts orientieren.
    Die grosse linke schwule Mehrheit kann gelassen registrieren, dass es dadurch woanders vielleicht Ansätze zur Veränderung gibt.
    Es ist mitunter einem Homosexuellen aufgrund seiner Erziehung und des Umfeldes nicht möglich, sich in einer gesellschaftlich fortschrittlichen Partei zu arrangieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 hwAnonym
#6 Sascha N.Anonym
  • 05.03.2007, 13:51h
  • Das es Schwule gibt, die mit der Linken nichts anfangen können und das nicht nur auf Grund Erziehung und Umfeld ist offenbar schwer zu begreifen. Gibt es etwa eine genetische Kausalität zwischen Homosexualität und Links-Sein?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
  • 05.03.2007, 14:12h
  • @SaschaN

    ...also ich hab´s auch mal mit dem fünfzackigen stern probiert, sogar mit
    einem rot-schwarzen, ich guck und guck und nix passiert. na ja, anna schie, ist
    wohl mehr was für lesben...also ich
    bleib bei meinen mandalas, wenn die teile
    hübsch verzwickt sind, geht nach einer weile echt die post ab. so rechts-links-debatten sind echt öde. als buddhist
    reicht mir der äussere und innere frieden.
    hab ich dir eigentlich schon erzählt, dass ich darum DIE LINKE wähle ?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Sascha N.Anonym
#9 PeerAnonym
  • 05.03.2007, 15:10h
  • Wer im Glashaus sitzt....

    Natürlich ist die rot-rote Kürzung bei AIDS-Prävention und -Beratung ein Skandal, aber die LSU brauchen nicht den Mund so weit aufzureißen, denn die CDU würde noch weniger tun.

    Eigentlich sind für LGBT-Leute nur die Grünen wählbar...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hwAnonym