Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6518

London (queer.de) - Boy George, der frühere Frontmann der Band "Culture Club", hat seine Angriffe auf Popstar Madonna erneuert. Er denkt, sie habe ihre zahlreichen schwulen Fans betrogen.

Der Grund für seine Anschuldigung: Madonnas derzeitige Glaubensrichtung. Sie ist Anhängerin der Kaballa, einer mystischen Tradition des Judentums. Dieser Glauben sei intolerant gegenüber gleichgeschlechtlichen Beziehungen, meint Boy George: "Ich habe recherchiert, die sind homophob. Ich finde es schockierend, dass jemand, der soviel Geld durch Schwule verdient hat, einer Organisation angehört, die anti-schwul ist."

George hat Madonna nicht zum ersten Mal kritisiert. In der TV-Show "The Madness Of Boy George" hat er sie bereits gebrandmarkt als "gemeinen, abscheulichen, schrecklichen Menschen ohne besondere Qualitäten". (cw)



10 Kommentare

#1 PeerAnonym
  • 05.03.2007, 16:50h
  • Auch wenn Boy George das sicher gerne nutzt, ob für sich Publicity zu bekommen, so hat er in der Sache recht.

    Madonna hat ja auch schon mal homophobe Sprüche losgelassen (queer.de berichtete), hat dann aber (als ihr einige Leute die wirtschaftlichen Folgen klar machten) sehr schnell wieder damit aufgehört. Dennoch bleibt natürlich der Eindruck, dass sie das nur aus wirtschaftlichen Gründen beendet hat und als Anhängerin ihres Glaubens weiter so denkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ThomasAnonym
  • 05.03.2007, 21:26h
  • Hat sie wirklich solche Äußerungen gemacht? Ich bin ein Fan
    und verfolge eigentlich, was sie so sagt, aber das habe ich
    nicht gehört.
    Außerdem bin ich Kabbalah-Anhänger und sie sind ganz
    eindeutig NICHT gegen Schwule. Nachzulesen in sämtlichen
    Büchern...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JoernAnonym
  • 06.03.2007, 08:04h
  • Soviel ICH weiss ist Kabbalah eine "Abart" des Judentums. Und DIE sind ganz eindeutig homophob!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 RabaukeAnonym
  • 06.03.2007, 13:59h
  • Sovielich weiss, war ich seit 1984 ein Fan von Madonna (erste Hitsingle damals "Holiday"). Auch mir waren die homophoben Bemerkungen von Frau Cicone ( Bürgerlicher Name) zu Gesicht und Ohren gekommen. Älter und damit seine Lebenserfahrung zu sammeln ist ok.
    Aber sich im Alter, selbstauslösend zurück zu entwickeln, Frau Cicone, aua, aua und gute Besserung!!!!!!

    Ich habe meine gesammtePlattensammlung in die Tonne gekracht. Madonna ist in meinen Augen noch nicht einmal die 12 Euro Müllmarke mehr Wert, welche ich dennoch für die Entsorgung zu zahlen hatte.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 seb1983
  • 06.03.2007, 14:16h
  • @Rabauke

    wer sich das Zeug nur wegen ihrer Homowerbung kauft und genauso schnell wieder in die Tonne tritt tut mir echt leid...

    besser: kaufen was einem gefällt
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ichAnonym
  • 06.03.2007, 14:31h
  • @ Thomas: Wenn das in allen Büchern steht, fällt es dir sicherlich leicht, deine Aussage zu belegen.
    @ Joern: Wieso sind Juden _eindeutig_ homophob? Gilt das auch für schwule Juden?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hannesAnonym
  • 06.03.2007, 14:45h
  • wo sind denn die angeblich homophoben äußerungen? sie hat niemals etwas in der richtung gesagt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Luckylion
  • 07.03.2007, 10:16h
  • Was soll Madonna denn gesagt haben? Hab grad gegoogelt und leider nix finden können und auch auf queer.de hab ich nix gefunden. Kann es mir kaum vorstellen, da z.B. auch ihr eigener Bruder ja auch schwul ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 DavidProfil
#10 DavidProfil