Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6530

Rom (queer.de) - Die Modedesigner Dolce & Gabbana kündigten an, eine Anzeige zurückziehen zu wollen, die für Kritik gesorgt hatte.

Das Motiv zeigt einen Mann mit nacktem Oberkörper, der eine Frau an ihren Handgelenken herunterdrückt, während andere Männer diese Unterwerfungsszene beobachten. Die Werbung wurde als frauenfeindlich und gewalttätig gerügt.

Die Designer verteidigten ihr Motiv: "Wir versuchen mit der Kampagne ein Spiel der Verführung zu inszenieren. Dabei steht die Schönheit der Kollektion im Vordergrund." In Italien war ein Teil der Motive bereits von der freiwilligen Selbstkontrolle der Medien abgelehnt worden, auch in Spanien forderte die Regierung ein Verbot der Anzeigen.

Dolce & Gabbana hatten in der Vergangenheit auch mit explizit schwulen Motiven, die sexuell aufgeheizte Momente zeigen, für Aufregung gesorgt. (cw)



#1 Luckylion
  • 09.03.2007, 09:00h
  • Hab von der Diskussion gehört und hab das Plakat aber bisher noch nie gesehen und hab es mir eigentlich schlimmer vorgestellt. So wie der weibliche Part getroffen ist, genießt sie die dominate Verführung und kann eine Anstiftung zur Gruppen-Vergewaltigung beim besten Willen darin nicht erkennen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ChrisAnonym
  • 10.03.2007, 01:11h
  • @chris - genau - so sind sie die Frauen stehen drauf, von 4 Männern vergewaltigt zu werden... man siehst doch - sie genießts...
  • Antworten » | Direktlink »