Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6563

Las Vegas (queer.de) - Die Sängerin Cyndi Lauper will sich auf ihrer kommenden "True Colours"-Tour in den USA für schwule Rechte einsetzen und stellt einen Teil der Eintrittsgelder für Homoprojekte zur Verfügung.

Die Tour startet im Juni in Las Vegas, führt durch 15 Städte und endet in Los Angeles. Stars wie Deborah Harry, Margaret Cho, Erasure oder Rufus Wainwright werden sie mit Gastauftritten begleiten. Gesponsert wird die Konzertreihe vom TV-Sender Logo, dem schwul-lesbischen Kanal im amerikanischen MTV-Network.

Während der Veranstaltung können sich Besucher Informationen zur Arbeit der "Human Rights Campain" besorgen, oder ihre Solidarität gegen antischwule Gewalt mit einem violetten Armband kundtun, auf dem der Slogan "Erase Hate" steht. Außerdem geht pro verkauften Ticket ein Dollar an die homosexuelle Menschenrechtsgruppe. Die 53-jährige Sängerin meinte bei der Vorstellung ihrer Tourpläne: "Niemand sollte wegen seiner sexuellen Orientierung schlecht behandelt werden. Das ist schließlich Amerika, das Land der Freien und der Stolzen. Es kann nicht nur für manche ein freies Land sein." (cw)



#1 FloAnonym
#2 Diz!Anonym
#3 Goatees4Ever
#4 Goatees4Ever
  • 14.03.2007, 10:37h
  • Cyndi for President, Margaret Cho for Vice-President! Dann wären die USA wirklich ein freies Land!
  • Antworten » | Direktlink »