Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6565

Warschau (queer.de) - Der polnische Bildungsminister und Vize-Regierungschef Roman Giertych will "homosexuelle Propaganda" an Schulen verbieten. Das gab heute laut dpa Miroslaw Orzechowski, der Stellvertreter des Politikers der nationalkatholische Partei Liga Polnischer Familien, in einer Pressekonferenz bekannt. "Wir müssen Einfluss ausüben, wenn wir noch können, und nicht erst, wenn es zu spät ist", sagte Orzechowski. Ein Gesetzentwurf soll binnen einen Monats ins polnische Parlament eingebracht werden. Als Grund für die Initiative nannte er angebliche Bestrebungen von Homo-Gruppen zur Rekrutierung unter Schülern. Er nannte als Beispiel ein Anti-Aids-Projekt der Stadt Krakau. Hier seien in Schulen Broschüren über Safer-Sex verteilt worden, in denen auch küssende Männer abgebildet waren. Laut der Tageszeitung "Dziennik" stünde ein solcher Gesetzentwurf nicht mit EU-Antidiskriminierungsrichtlinien in Einklang. Giertych war bereits Mitte letzten Jahres in die Schlagzeilen gekommen, als er den Chef der Behörde für Lehrerfortbildung feuerte. Dieser hatte eine Broschüre des Europarats übersetzt, in der es unter anderem um Toleranz gegenüber Schwulen und Lesben ging (queer.de berichtete). Letzte Woche sorgte der Minister bei einem Treffen von EU-Bildungspolitikern in Heidelberg für einen Eklat, als er ein europaweites CSD-Verbot forderte (queer.de berichtete). (dk)



24 Kommentare

#1 tuxAnonym
#2 hwAnonym
  • 13.03.2007, 18:44h
  • ..hier noch was zum mittelalter:

    Papst will Messe auf Latein zurück
    Schon häufiger hat Papst Benedikt XVI. die Welt mit seiner konservativen Auslegung des katholischen Glaubens überrascht. Mit dem heute veröffentlichten Schreiben dürfte er allerdings Kirchengeschichte schreiben: Er will, dass Messen wieder in Latein zelebriert werden.

    www.spiegel.de/panorama/0,1518,druck-471509,00.html

    da wird´s dem polnischen klerikalfaschisten warm ums herz, fast wie früher, erst in die messe und dann juden jagen, ersatzweise schwule...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Franky_EyesAnonym
  • 13.03.2007, 19:22h
  • Ach kommt schon Leute, redet den Mann doch nicht so Schlecht, vielleicht ist es nur sein Hobby solche Sachen zu veranstallten. Er hat vielleicht nicht genug Geld um sich ein anständiges Hobby zusuchen!

    ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 tuxAnonym
#5 MarcAnonym
  • 14.03.2007, 09:10h
  • Wie lange will die EU eigentlich noch tatenlos zusehen, wie Polen europäische Grundrechte mit Füßen tritt und Faschismus propagiert?!

    Die EU hat aus rein wirtschaftlicher Gier (Erschließung neuer Märkte) einige Staaten aufgenommen, ohne sich um die Einhaltung von Grundrechten in diesen Staaten zu kümmern, dann sollen sie jetzt auch ihren Fehler ausbaden und diese Staaten zwingen, EU-Menschenrechte anzuerkennen. Ansonsten haben diese Staaten nichts in der EU verloren.

    Wenn die EU jetzt nicht mal endlich aktiv wird, wird dies langfristig das Ende der EU sein, denn ohne Menschenrechte, nur als Wirtschaftsunion hat man die Menschen nicht auf seiner Seite und dann scheitern halt auch EU-Verfassungen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 MariusAnonym
  • 14.03.2007, 09:26h
  • Ich bin Pole und muss ehrlich sagen, haben den Eindruck, dass er selber schwul ist, der spricht ständig über Schwule usw. will alles verbieten, am besten für ihn wäe wenn man uns auf den Mond schicken würde. Herr Giertych das geht nicht!!! Ich warte nur darauf, dass er geht....Polen braucht ihn nicht und ich muss ich für einen solchen Idioten schämen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 manni2Anonym
#8 gerdAnonym
  • 14.03.2007, 12:53h
  • Polen hat mit Abstand die schlechteste Regierung innerhalb der ganzen Europäischen Union. Armes Polen...

    Diese homophoben Klemmschwester-Zwillinge sind echt unter aller Niveau; aber das gilt auch für einige andere polnische Regierungsvertreter.

    Nicht nur eine Erika Steinbach, der ich das erste Mal uneingeschränkt bei ihrer Bewertung der polnischen Regierung zustimme ("und das heisst schon was"), auch andere deutsche Politiker sollten dies wesentlich klarer und lauter zum Ausdruck .bringen. Man kann nicht mit polnischen Regierungsvertretern schön Kuchen essen in Brüssel, die dermassen rechtsradikal sich gebärden.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 tuxAnonym
  • 14.03.2007, 14:53h
  • @Marc: Da wirst Du noch lange warten müssen...

    Wirtschaftliche Interessen überwiegen.

    Rumänien machts auch nicht anders...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 LisaAnonym