Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6586

Zürich (queer.de) - Auf die Zürcher Schwulenbar "Cranberry" ist in der Nacht auf Samstag ein Anschlag verübt worden. Augenzeugen sprachen von einer rechtsradikalen Täterschaft.

Die beliebte Bar am Limmatquai war gut besetzt, als eine Gruppe von sieben bis zehn Jugendlichen kurz nach Mitternacht vor das Lokal stürmte und eine Flasche mit großer Wucht gegen die Scheibe warf. Die Tageszeitung "20 Minuten" berichtete sogar von einem "explosionsartigen Gegenstand", der gezündet worden sei.

Dass niemand der Gäste zu schaden kam, ist der Tatsache zu verdanken, dass nur die äußere Scheibe der Doppelverglasung zu Bruch ging. Als daraufhin der Besitzer des Cranberry, Jvan, nach draußen rannte und einen der flüchtenden Täter fassen konnte, wurde er von einem anderen Täter ins Gesicht geschlagen und dabei verletzt.

Laut Zeugenberichten hatten die jugendlichen Täter bereits vor dem Vorfall Gäste der Bar auf der Straße angepöbelt. Dabei soll auch mehrfach der Hitlergruss gebraucht worden sein. Trotz sofortiger Alarmierung der Polizei konnten die flüchtenden Täter bislang nicht gefasst werden. (cw)



20 Kommentare

#1 tuxAnonym
  • 17.03.2007, 19:35h
  • "....... Trotz sofortiger Alarmierung der Polizei konnten die flüchtenden Täter bislang nicht gefasst werden......"

    Hm, warum wohl? Weiss zwar jetzt nicht, wie es sich in der Schweiz verhält, aber bis vor wenigen Jahren sah es doch bei uns so aus, das "die Schwuchteln" der Polizei egal waren.

    Inzwischen sieht es auch bei uns anders aus, obwohl die erste Frage meisstens lautet: "Waren das Ausländer?".

    Ich hoffe, das die Polizei die Täter fasst und das die Staatsanwaltschaft sie zur Verantwortung zieht!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DanielAnonym
#3 josefAnonym
  • 17.03.2007, 22:53h
  • die werden auch nicht gefasst da hinkt die polizei.unsere polizei verteilt lieber strafzettel für parksünder,da ist sie sehr schnell an ort und stelle.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
  • 18.03.2007, 11:15h
  • @ josef

    ...sichern die grad den rütli-schwur für dieses jahr ab ?
    ...gut ding will ja weile haben.......
  • Antworten » | Direktlink »
#5 tuxAnonym
#6 FloAnonym
  • 18.03.2007, 14:33h
  • Umso schockierter bin ich immer zu sehen, dass manche Schwulen rechte Parteien wählen....

    Eines ist klar: diese Neonazis müssen von Politik und Gesellschaft klar gemacht bekommen, dass für sie kein Platz ist und dass keiner ihre faschistische Meinung teilt!

    Die müssen mit aller Härte bestraft werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 bastianAnonym
  • 18.03.2007, 15:52h
  • @ Flo

    Wählen tatsächlich Schwule Rechte Parteien? Gibt es da irgendwo Statistiken? Du schreibst das so, als würde jeder zweite Schwule der NPD eine Stimme geben...?!?!

    @ tux

    Man kanns wirklich übertreiben und sollte es mit Vorsicht genießen, der Polizei solche Dinge zu unterstellen. So schlimm so eine Tat auch ist
  • Antworten » | Direktlink »
#8 bastianAnonym
  • 18.03.2007, 15:52h
  • @ Flo

    Wählen tatsächlich Schwule Rechte Parteien? Gibt es da irgendwo Statistiken? Du schreibst das so, als würde jeder zweite Schwule der NPD eine Stimme geben...?!?!

    @ tux

    Man kanns wirklich übertreiben und sollte es mit Vorsicht genießen, der Polizei solche Dinge zu unterstellen. So schlimm so eine Tat auch ist
  • Antworten » | Direktlink »
#9 tuxAnonym
  • 18.03.2007, 16:54h
  • @flo: Genau das ist das Problem. Nur die meisten merken nicht, das sich unter dem Deckmantel der "Volksparteien" Rechtsextreme verbergen...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 HampiAnonym
  • 19.03.2007, 02:21h
  • ich wohne ganz in der Nähe von Zürich, und man sollte der Polizei sicher nicht Gleichgültigkeit unterstellen, weil es ja "nur" ein Homo-Lokal war das angegriffen wurde. Es ist auch zu einfach zu behaupten,alle Schwulenhasser seien Rechtsextreme! In diesem Fall waren es wohl betrunkene Jugendliche, die es wohl einfach cool gefunden haben,es den "warmen Brüdern" einmal zu zeigen,es ist ja nach wie vor so, unter vielen Jugendlichen zirkulieren Sprüche wie "das ist schwul" für etwas, das schlecht ist. Und dagegen ist kaum ein Kraut gewachsen, es sei denn vielleicht Aufklärung in der Schule, aber beim dortigen Spardruck bleibt das an vielen öffentlichen Schulen ein frommer Wunsch
  • Antworten » | Direktlink »