Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6593

London (queer.de) - Das britische Boulevardblatt "Daily Mirror" versuchte es noch einmal, etwas über die sexuelle Orientierung des Shooting-Stars Mika herauszufinden, und bekam nun die passende Antwort.

"Es wird erzählt, du würdest nicht über deine Sexualität reden, weil du dir Sorgen um einen Erfolg in den USA machen würdest", meinte der Reporter. Der 23-Jährige antwortete darauf: "Hast Du Dir das verdammte Album angehört? Da gibt es einen Song, in dem ein verheirateter Mann eine homosexuelle Affäre hat. Es gibt keine Geheimnisse."

In voran gegangenen Interviews ist der genervte Mika immer wieder nach seinem Privatleben befragt worden, und wich bislang aus: "Ich werde niemals irgendetwas erzählen, das mit meiner Sexualität zu tun hat. Die Leute fragen mich die ganze Zeit, aber ich verstehe nicht, warum", meinte er zum Beispiel gegenüber dem Musikportal contactmusic.com.

Und weiter: "Manche Leute machen Aufnahmen, die durch ihre Sexualität beeinflusst sind. Aber meine sind es definitiv nicht. Ich spiele viel mit Dingen, die camp und die theatralisch sind. Aber warum nicht. Es ist Popmusik!"

Seine schwulen Fans widersprechen jedoch seiner Einschätzung. Nicht nur, weil er in seinem aktuellen Hit die Homo-Ikone Grace Kelly besingt. (cw)



#1 SvenAnonym
#2 tommiAnonym
  • 05.04.2007, 19:55h
  • egal,ob mika schwul oder nicht schwul ist,seine stimme ist fast so geil wie die von freddy mercury
  • Antworten » | Direktlink »
#3 alphaAnonym
  • 16.04.2007, 15:40h
  • klar ist es im grunde völlig wurscht ob er schwul ist oder nicht - nur leider schwärmt sichs für uns frauen so schlecht, sollte ers sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MimiAnonym
  • 18.12.2007, 15:23h
  • Tut mir ja leid, aber dieses Zitat ist doch total aus der Luft gegriffen, was er wirklich dazu meinte war:

    He has brushed aside suggestions that he is steering clear of sexual taboos in order to appeal to the American market, pointing to the song "Billy Brown", which is about a man who has a homosexual affair. He is quoted as saying, "If I was worried about sexual taboos I certainly wouldn't have made the record I made. It has nothing to do with that. It has more to do with self-respect."

    xX
  • Antworten » | Direktlink »
#5 jajaAnonym
#6 KikiAnonym
  • 08.01.2008, 23:17h
  • Mika besingt im Song "Grace Kelly" seine alten Arbeitgeber, die Ihn herum kommandiert haben. Um sich an Ihnen zu rechen.
    Schwul oder nicht, ist doch egal. Allen gefällt die Musik.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 IchAnonym
  • 03.02.2008, 10:39h
  • Also leute ihr dürft nich jeden ***eiß glauben den diePresse schreibt ja ?
    ich finds doof berühmte leute von ihrem privatleben aus zu qwetschen das is alleine die sache der stars klar?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TinaAnonym
  • 03.04.2010, 13:10h
  • Ja, es ist egal ob schwul oder nicht, aber ich denke mir, vielleicht sagt er dass ja nur weil er Ruhe vor den Frauen haben möchte, denn schwule Männer gibt es eben nicht so viele wie verehrende Frauen :)
    Egal; ich finde ihn trotzdem sweet.
  • Antworten » | Direktlink »