Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6622

London (queer.de) - Der britische Sänger Elton John hat in einem Statement in zwei Zeitungen seine Fans dazu aufgerufen, sich bei Übergriffen gegen Lesben und Schwule einzumischen.

"Wir sollten alle aufstehen und für die grundlegenden Menschenrechte eintreten - egal ob die Bigotterie in unserem Pub um die Ecke stattfindet oder tausend Meilen entfernt", meinte er. "Rund um die Welt werden Männer und Frauen jeden Tag angegriffen und verfolgt, nur weil sie jemanden lieben." Er lobte alle, die sich für die sexuelle Emanzipation einsetzten und hob besonders den in El Salvador lebenden Schwulenaktivisten William Hernandez und seine Gruppe "Entre Amigos" hervor.

Elton John, der in Kürze seinen 60. Geburtstag feiert, ist immer öfter mit solchen Statements zu hören. Der Sänger geht zudem immer offener mit seiner eigenen Homosexualität um. So heiratete er im Jahr 2005 seinen langjährigen Lebenspartner David Furnish. (cw)



#1 josefAnonym
  • 22.03.2007, 16:52h
  • ich würde mir wünschen das es mehr elton john gibt,das ist enorm was dieser mann leistet,für die schwulen und für die aidskranken.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 andyAnonym
  • 23.03.2007, 08:13h
  • @josef, du hast recht! wann wird es mal sein, dass hier in deutschland oder russland und polen, aber auch in vielen anderen ländern wie irland , greichenland und usa mehrere solche elton john gäbe?!

    andy
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MariusAnonym
  • 23.03.2007, 11:07h
  • "Rund um die Welt werden Männer und Frauen jeden Tag angegriffen und verfolgt, nur weil sie jemanden lieben."

    Ein wahrer Ausspruch. Wenn man mal überlegt, wie irrsinnig und unbegreiflich es ist, Menschen zu hassen und zu diskriminieren, nur weil sie jemanden lieben...

    Solange wir rechtlich / politisch diskriminiert werden und niemand die Kirchen mit ihrer Hasspropaganda stoppt, wird sich auch gesellschaftlich nicht viel ändern. Wieso auch: wenn wir schon per Grundgesetz Untermenschen sind und die einzige Gruppe in Deutschland, die nicht im Gleichheitsartikel genannt wird, also offiziell diskriminiert werden darf, bietet das doch Dummen die Rechtfertigung für ihre Sprüche oder gar Gewalttaten.

    Geile Musik hat Elton John schon immer gemacht und er wird genauso in die ewige Musikgeschichte eingehen wie die Beatles und ABBA, aber noch dazu ist er politisch aktiv und lässt sich von niemandem einschüchtern. Ein aufrechter Demokrat, von denen man mehr bräuchte. Aber Menschen mit Rückgrat sind selten. Selbst viele Schwule gehen lieber den bequemen Weg, statt vielleicht anzuecken....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 OliverAnonym
  • 23.03.2007, 16:35h
  • Schön, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich engagieren und sich nicht den Mund verbieten lassen!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 loftsAnonym
  • 23.03.2007, 23:05h
  • LOL der hats nötig. Ein Herr Elton John ist in Luxuslimousinen unterwegs, residiert in Luxushotels und ist ständig umgeben von Securitys.

    Das wäre so als würde Angela Merkel mehr Zivilcourage verlangen, sie sitzt schließlich nicht in Bus und U-Bahn oder bewegt sich in fragwürdigen Bezirken oder Zonen sodass sie in eine Situation kommen würde in der sie anderen helfen müsste.

    Ich halte viel von Elton John, aber eine solche Aussage von einem so schwer reichem menschen hat für mich wenig Wert.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 loftsAnonym
  • 23.03.2007, 23:05h
  • LOL der hats nötig. Ein Herr Elton John ist in Luxuslimousinen unterwegs, residiert in Luxushotels und ist ständig umgeben von Securitys.

    Das wäre so als würde Angela Merkel mehr Zivilcourage verlangen, sie sitzt schließlich nicht in Bus und U-Bahn oder bewegt sich in fragwürdigen Bezirken oder Zonen sodass sie in eine Situation kommen würde in der sie anderen helfen müsste.

    Ich halte viel von Elton John, aber eine solche Aussage von einem so schwer reichem menschen hat für mich wenig Wert.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 HolgerAnonym
  • 23.03.2007, 23:07h
  • Ohne das Engagement von Sir Elton zu schmälern, das er heute ohne jeden Zweifel einbringt, so hat auch der liebe Sir Elton nicht immer so couragiert gehandelt.

    Darf ich dezenz daran erinnern daß es Zeiten gab, in denen er sich sogar eine Fußballmannschaft gekauft hat um Heterosexuell zu wirken? Auch seine Heirat war ja keineswegs eine Liebesheirat.

    Aber er hat sich gewandelt und ist heute sehr engagiert. U.a. weil ihm viel privates Leid widerfahren ist und er natürlich dazugelernt hat.

    Mein Resp
  • Antworten » | Direktlink »
#8 bastianAnonym
  • 24.03.2007, 09:28h
  • @ lofts

    Dein Statement zeugt von viel Neid und ist unverständlich, macht einen fast traurig!

    Respekt vor Elton John der zu mehr Toleranz in der Gesellschaft aufruft und seit Jahren den Mut wagt dies zu tun - auch wenn es mit Sicherheit auch bei ihm Zeiten des "versteckens" gab... Hut ab!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MalteAnonym
  • 26.03.2007, 12:07h
  • @Lofts:

    Wenn eine prominente Person für unsere Rechte eintritt (und auch schon viel gespendet hat), dann ist das sehr löblich, denn auf Prominente hören die Leute nun mal eher, als wenn wir uns hier im Forum die Finger wund tippen....

    Dass er reich ist macht ihn doch nicht unglaubwürdig. Oder sind nur weniger gut betuchte Menschen glaubwürdig? Und sein Reichtum ist erst Vorraussetzung dafür, dass er soviel spenden kann und dass er einen gewissen Einfluss hat...
  • Antworten » | Direktlink »