Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6629

Schwule philippinische Polizisten sollen sich männlicher verhalten, sonst hagelt es die Kündigung, warnen die Vorgesetzten.

Von Carsten Weidemann

Polizisten müssen so einige Verhaltensmaßregeln einhalten: Sie sollten immer freundlich den älteren Damen über Zebrastreifen helfen, keine Käsereste von der Pizza auf der Uniform haben und möglichst nicht im Dienst saufen oder gar kiffen. Doch jetzt ging eine merkwürdige offizielle Warnung an schwule Polizisten in den Philippinen raus: Sie sollen sich doch bitte wie Männer benehmen.

"Wenn sie ihre Hüften wiegen oder lustbetontes Verhalten während des Dienstes zeigen, dann ist das meiner Meinung nach ein Grund, unser Arbeitsverhältnis zu überdenken", meint Samuel Pagdilao, Sprecher der nationalen Polizei, nach Angaben der Nachrichtenagentur AP. Man würde nicht Schwule diskriminieren wollen, so Pagdilao weiter, aber es gebe ja schließlich Grenzen. "Wir schauen uns das genau an. Wenn ihr Benehmen nicht innerhalb der Norm liegt, dann haben wir ein Problem."

Die philippinische Gesellschaft gilt insgesamt als recht tolerant, wenn auch die Macho-Kultur und der nach wie vor große Einfluss der katholischen Kirche eine Gleichstellung verhindern. Vor allem im Unterhaltungsgewerbe arbeiten viele Schwule, die sich oft sehr effeminiert geben. Allerdings haben sie oft keine Chance auf einen prestigeträchtigeren Beruf. Hier dürfen nur Männer ran, deren Hüften beim Gehen steif bleiben.

23. März 2007



#1 josefAnonym
  • 23.03.2007, 17:31h
  • das ist doch niedlich wenn die polizei auch so ein hüftschwung hat.es ist ein wunder das noch niemand was gegen die italiener gesagt hat da hat es etliche männliche damen.ich habe bekannte in kalabrien und da hat es ganz eitle polizisten dabei.das zeigt doch nur das der mann auch eine feminine seite hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hwAnonym
#3 HampiAnonym
  • 24.03.2007, 16:22h
  • egal ob homo oder hetero, ist doch wohl klar dass Beruf und Sex streng zu trennen sind! Lustbetontes Verhalten während der Dienstausübung als Polizist? Bitte, wo soll das hinführen? Ich muss dann also alkoholisiert am Steuer dem Bullen nur noch dann einen blasen, wenn ich hübsch genug aussehe, und die hässliche besoffene alte achtzigjährige Oma gerät nie in eine schwule Polizeikontrolle weil sie für den Cop fürs Blasen nicht attraktiv genug ist? Na, soweit kommt' s
    noch! Einen hüftwackelnden Polizisten würde ich auslachen und nicht ernst nehmen, vielleicht würde ich ihm sagen, er solle doch besser gleich nach dem Aufstehen seinen Samenstau ablassen, damit er sich nachher auf seinen Beruf konzentrieren kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 madridEUAnonym
  • 24.03.2007, 22:24h
  • Herr Wachtmeister muss als ganzer Kerl daherkommen, wenn möglich grob und vor allem männlich, als wenn´s von Straftaten
    abhalten würde. Da aber ja ein Polizist mit Hüftschwung in unserer Erziehung und Wahrnehmung nicht vorkommen darf, nehmen wir ihn auch nicht ernst. Da lob´ ich mir dann doch die gestandenen knallharten Hetero-Uniformierten, die beim Anblick einer schönen Verkehrssünderin schon mal ein Auge zudrücken.
  • Antworten » | Direktlink »