Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6662

New York (queer.de) - Mitte Mai soll im New Yorker Auktionshaus ein Werk des schwulen Malers Francis Bacon an den Mann gebracht werden. Es wird mit einer Verkaufssumme von mindestens 22 Millionen Euro gerechnet.

Damit könnte ein bisheriger Rekorderlös von 20 Millionen Euro gebrochen werden, der erst im vergangenen November mit dem Verkauf eines Bildes des Künstlers Willen de Kooning aufgestellt wurde. Kooning wie Bacon sind damit die ertragreichsten Nachkriegskünstler.

Unter den Hammer kommt das Motiv "Study from Innocent X", ein Bild aus dem Jahre 1962, das aus der Reihe der Papstbilder stammt, die Bacon eine Weile als Hauptthema bearbeitet hatte. Das Gemälde wird von einem unbekannten Sammler verkauft, dessen Familie es vor über 30 Jahren erstanden hat.

Francis Bacon (1909 – 1992) gilt als einer der bedeutendsten gegenständlichen Maler des 20. Jahrhunderts. In die Schlagzeilen geriet er durch die Affäre mit seinem Model, dem Arbeiter George Dyer. (cw)



#1 ThomasAnonym
  • 30.03.2007, 14:52h
  • Solange Millionenbeiträge für ein Bild -für ein Kunstwerk für was auch immer -bezahlt werden- während Mancher nicht mal das nötigste zum einfachen Überlegen hat - solange stimmt irgend etwas mit dem menschlichen Bewusstsein nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SvenAnonym
  • 31.03.2007, 16:14h
  • Stimmt...Und wenn man sich stellenweise anschaut, was so als Kunst verkauft wird, dann kann die kleine Schwester ihre Kindergartenbilder für ähnliche Preise verkaufen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 lukasmandelAnonym
  • 12.04.2007, 20:36h
  • Sorry, aber wenn ich soetwas wie mit den Kommentaren wie " Kinder aus dem Kindergarten können solche Bilder malen " lese.

    Das können sie eben nicht !!!!

    FB jetzt ist auch nicht so meine "Masche" aber andere; wie eben W. de Kooning.

    Das ist, und war, ganz, ganz große Kunst.

    Aber das muss man ein Faible für haben oder man hat es nicht.

    Schade wenn nicht.

    Kunst ist soetwas tolles und hilft mir, und vielen anderen, uns durch nicht so farbige Tage zu tragen.
    Ist sicherlich besser als Drogen.....oder ???

    Nix für Ungut.
    Grettz
    lukas ( ich bin übrigens 22 Jahre alt )
  • Antworten » | Direktlink »