Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6672

Der "Wetten Dass …?"-Moderator hatte noch die Schuld einer verlorenen Wette aus einer vorigen Sendung einzulösen.

Von Carsten Weidemann

Der für seine extravaganten Klamotten bekannte Entertainer ließ seine Zuschauer bis kurz vor Schluss zappeln, und präsentierte sich in einem wild gemusterten Anzug. Nur fünf Minuten Zeit hatte er, um sich während eines Liedes umzuziehen. Dann stöckelte er in einem knallroten Abendkleid, roter Stola und kirschrot geschminktem Mund die Showtreppe herunter, um mit Joachim Löw zu ABBAs "Dancing Queen" ein kurzes Tänzchen zu wagen.

Gottschalk beendete das Schauspiel aber schnell, riss sich die Milva-Perücke vom Kopf. Offensichtlich fühlte er sich nicht sehr wohl in seiner Haut. Dabei ist Gottschalk durch seine Ulkfilme, die in den Achtziger Jahren gedreht wurden, Frauenrollen gewohnt. Dort trat er öfters im Rock auf.

Während der Sendung leistete sich der 59-Jährige noch einen kleinen homophoben Lapsus. Bei der Außenwette in Freiburg waren Studenten aufgefordert, ihre dekorierten Klotüren auf den Marktplatz zu bringen. Während einer Außenschaltung zeigte die Kamera auf eine Tür, auf der ein Bild von Gottschalk klebte zusammen mit der Unterschrift "Sexy Man". Der Moderator wollte wissen, wem die Tür gehört, und kommentierte beim Blick auf die Eigentümerinnen: "Gott sei Dank, alles Mädels."

01.04.2007



16 Kommentare

#1 Diz!Anonym
  • 01.04.2007, 15:44h
  • also homophob kann ich das nun nicht finden.
    Aber der Anblick ist schon sehr *eeeehhhh* ekelerregend.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 axMucAnonym
  • 01.04.2007, 20:51h
  • Man kann es auch übertreiben und ständig die beleidigte Leberwurst spielen. Auf jeden Fall soltte man das Wort "homophob" nicht überstrapazieren. In dem Fall, war es wohl eher zum schmunzeln.... So, alle Frustrierten können mir (und meinem Freund) durchaus antworten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hiasAnonym
  • 01.04.2007, 22:58h
  • also auch ich kann mich nur meinen vorrednern anschließen.
    wenn man jedes wort auf die goldwaage legt, darf man bald
    keine scherze mehr machen, ohne dass sich gleich jeder
    beleidigt fühlt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SaschaAnonym
  • 01.04.2007, 23:17h
  • Sieh' an: Das war natürlich nur ein kleiner, völlig unbedeutender Lapsus!

    Aber genau solche subtilen Formen der Verunglimpfung von Homosexuellen sind es, die die Homophobie gerade unter jungen Menschen weiterhin fördern und verfestigen!

    Der Moderator einer "Familiensendung" mit Millionenpublikum hat sich so einen "Lapsus" schlichtweg nicht zu erlauben, oder aber er sollte zum Psychiater gehen, um seine Ängste vor ihn anhimmelnden Jungs zu kurieren.

    Es ist unglaublich, dass meine Vorredner derart primitive, aber eben enorm wirkungsvolle Formen der Diskriminierung auch noch kleinreden wollen. Alle Homos in diesem Lande müssten Sturm laufen gegen so eine Bemerkung.

    Aber genau darin unterscheidet sich dieses verklemmte, kranke Land mit seinen von Minderwertigkeitskomplexen und uniformistischem Wahn gebeutelten Schwulen von anderen Ländern - und deshalb befinden wir uns auch in der aktuellen gesellschaftspolitischen Misere!

    Doch scheint es offenbar niemanden zu stören!

    Also, nur weiter so, liebe Massenmedien, vor allem ihr öffentlich-rechtlichen Fernsehsender mit der konsequenten Ausgrenzung von mindestens 10% der Bevölkerung von einer angemessenen und respektvollen Repräsentation in euren Programmen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SaschaAnonym
  • 01.04.2007, 23:40h
  • Hier meine Protest-Mail an die Programmverantwortlichen des ZDF (einfach auf www.zdf.de - Kontakt - Wetten, dass gehen)!

    Es wäre eigentlich auch die Aufgabe des LSVD, derartige Formen der Verunglimpfung von Homosexuellen konsequent zu ahnden, und eine öffentliche Plattform zu schaffen, die den Kampf um eine angemessene Repräsentation von Homosexuellen insbesondere im öffentlich-rechtlichen Fernsehen (d.h. u.a. mindestens 10% der Sendezeit für homosexuelle Themen und Figuren) aktiv voranbringt:

    "Sehr geehrte Damen und Herren, dass homosexuelle Menschen im öffentlichen-rechtlichen Fernsehen nicht einmal ansatzweise über eine ihrem Anteil an der Bevölkerung (seriöse wissenschaftliche Schätzungen gehen von mindestens 10% aus) angemessene Repräsentation verfügen, ist die eine Sache. Dass aber Herr Gottschalk in einer "Familiensendung", die auch sehr viele junge Menschen verfolgen, offen seine Homophobie zur Schau stellt, ist ein völlig inakzeptabler Vorgang. Nach den Beleidigungen gegen Arbeitslose und Hartz-IV-Empfänger meinte Herr Gottschalk wohl, eine weitere gesellschaftliche Gruppe, die nach wie vor vielfältigen Formen der Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt ist, ebenfalls auf äußerst primitive Weise verunglimpfen zu müssen. Ich empfehle ihm dringend, einen Psychiater aufzusuchen, und seine Angst vor Jungs, die ihn als Moderator "anhimmeln" könnten (obwohl das Risiko zugegebenermaßen gering ist), anderweitig und nicht ausgerechnet vor den Augen der Öffentlichkeit zu kurieren. Es ist skandalös und erschreckend, dass solche plumpen Formen der Verunglimpfung von Homosexuellen offenbar mit Zustimmung der ZDF-Programmverantwortlichen weiterhin salonfähig gemacht werden sollen. Sorgen Sie gefälligst dafür, dass Homosexuelle, die etwa 10% Ihrer Gebührengelder aufbringen, auch in entsprechender und vor allem respektvoller Weise ein selbstverständlicher Teil Ihres Programmes sind bzw. endlich werden. Mit freundlichen Grüßen"
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HampiAnonym
  • 02.04.2007, 00:13h
  • @sascha: Jesses,ich finde, Du reagierst aber auch extrem überempfindlich! JA, es GIBT Schwulenwitze und es GIBT Blondinenwitze,und es GIBT Witze über HETERO?-sexuelle Ostfriesen! Oh mein Gott, na und? MIt Deiner kapriziösen Empfindlichkeit zementierst Du doch genau das Bild von der überempfindlichen und wehleidigen Tunte,die schon beim kleinsten Witz von Herrn Gottschalk gegen das ZDF Sturm läufst! JA, es gibt homophobe Heteros, stimmt! UND, es stimmt auch, dass es Frauenphobe Homos gibt, war Dir das nicht bekannt? Sollen sich Frauen etwa auch beschweren, wenn am Fernsehen mal ein Homo gezeigt würde, der schreit "ihhh, eine Frau auf dem Gehsteig! Ich wechsle sofort die Strassenseite!". Weisst Du, ich habe selber so eine überempfindliche Transusenseite in mir, und genau diese Seite hasse ich, und ich arbeite daran, sie zu überwinden! Denn das Leben ist nun mal kein Weichspülschongang, sondern leider auch manchmal hart und brutal zu jedem von uns,egal ob hetero oder homo, wenn man jeden Witz ernst nehmen müsste, hätten sich wohl alle Blondinen,Ostfriesen und Schwule längst erhängt!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 HampiAnonym
  • 02.04.2007, 00:20h
  • Nachtrag @sascha: Ich geb Dir ein Beispiel betreffend "Frauenphober Homo" das kürzlich am Schweizer Radio kam: Eine ehemalige Angestellte der Szene-bekannten Bar "Odeon" in Zürich erzählte aus ihrem Leben. In der besagten Bar verkehrt ein gemischtes Publikum,das zu einem guten Teil auch aus Homos besteht, aber nicht ausschliesslich. Die Frau stand hinter der Theke und fragte einen Kunden, einen Homo, was er bestellen und trinken möchte. Der Typ habe dann zu ihr gesagt "von einer Frau lasse ich mich ganz bestimmt nicht bedienen..." Du siehst, das mit dem "frauenphoben Homo" stammt also nicht von mir, sondern von dieser Frau hinter der Theke. Sie sagte dann ganz trocken zu ihm "ok, dann gibts halt auch nichts zu trinken für Dich". Punkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 gerdAnonym
  • 02.04.2007, 05:46h
  • @Sascha

    Das ist doch quatsch, hier sich beschweren zu wollen...ich find´s okay und in Ordnung.

    So eine Nummer ist halt auch schwer "rüberzubringen" und das liegt nicht jedem. Gottschalk hat es gemacht und zudem dies in seiner Hauptshow durchgezogen und das verdient eher Anerkennung.

    Super witzig find ich die Auftrittsnummer auch nicht, aber das war wohl bei Gottschalk selbst innerlich ähnlich.

    Andersrum er hat es gemacht und seinen Wetteinsatz eingelöst und das wiederum finde ich gut.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 JohnboyHUAnonym
  • 02.04.2007, 13:37h
  • Also Gottschalk erinnerte mich an die Großtante von Uschi Blum.
    Und mal ganz ehrlich: Wenn ich den angestrengten Kommentar von Sascha lese dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass du für Verstehen Sie Spaß arbeitest, denn ab einem gewissen Punkt kann ich sowas nicht mehr ernst nehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SaschaAnonym
  • 02.04.2007, 14:00h
  • @gerd:

    Von Leuten, die sich hier als Propagandisten des kirchlichen Herrschaftsapparates (welcher Prägung auch immer) betätigen, erwarte ich ohnehin keinen Zuspruch!

    Jemand wie du sorgt eben lieber weiterhin für die Reproduktion des Status quo, und wie ich sehe, gilt das auch für viele andere hier!

    Dieses Forum mit seinen überwiegend zwanghaft auf Minderwertigkeitskomplexe und Anpassung getrimmten Usern führt uns eindrucksvoll vor Augen, warum Deutschland im Vergleich zu fortschrittlichen Ländern gesellschaftspolitisch so rückständig und reaktionär ist!

    Ja, man mag es kaum glauben, aber da besteht tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Selbstbewusstsein und Selbstverständnis der Schwulen und ihrer Repräsentation in Politik, Medien und Gesellschaft insgesamt!!!
  • Antworten » | Direktlink »