Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6742

Wien (queer.de) - Die Tageszeitung "Der Standard" hat Auszüge aus Protokollen veröffentlicht, die aufzeigen, mit welchen Begründungen Asylanträge von Schwulen in Österreich abgelehnt werden. So erhielt ein Inder kein Asyl in der Alpenrepublik, weil der verantwortliche Beamte notieren ließ, dass in Indien Homosexualität nicht illegal sei. In Wirklichkeit kann dort seit 1860 Homo-Sex mit Freiheitsstrafe geahndet werden; das Höchststrafmaß ist lebenslänglich. Einem anderen Asylbewerber wurde zum Verhängnis, dass Österreich selbst zu konservativ Schwulen gegenüber ist: Er wurde darauf hingewiesen, dass "die freie Auslebung von Homosexualität auch in Österreich noch nicht überall und jederzeit möglich ist": Sein Asylantrag wurde abgelehnt. (dk)



#1 TUXAnonym
  • 12.04.2007, 19:02h
  • Hat irgendjemand etwas anderes von den Ösis erwartet?? Es kamen ja auch berühmte Vorbilder aus Ösiland....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hwAnonym
  • 12.04.2007, 19:43h
  • ...ja zum beispiel die menschen aus dem
    karl-marx-hof, dem größten zusammenhängenden wohngebäude der welt.
    abgetauchte asylbewerber und verfolgte
    erhalten dort auch heute noch anonyme und kostenlose medizinische hilfe (auch untersuchungen).

    de.wikipedia.org/wiki/Karl-Marx-Hof

    Am 13. Februar 1934 wurden um ein Uhr früh die ersten Artillerie-
    geschosse gegen den Karl-Marx-Hof abgefeuert. Am Vormittag setzte der systematische Beschuss ein und unter dem Schutz von Maschinengewehrfeuer erfolgte der Sturm auf den Gebäudekomplex, bei dem auch Panzerwagen zum Einsatz kamen. Die Kämpfe dauerten bis in die Vormittagsstunden des 15. Februar. Dann zogen sich die letzten Verteidiger vor der erdrückenden Übermacht zurück.

    www.dasrotewien.at/online/page.php?P=11897

    ..man kann ja versuchen ketten zu sprengen.....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FischAnonym
  • 12.04.2007, 19:46h
  • Tux: Es gibt Momente, da sollte man einfach seinen Mund halten. Einen solchen Zeitpunkt hast Du leider (einmal mehr) verpasst.

    Weltbild à la Tux:
    Österreicher = Nazis
    Schweizer = Kuhhirten
    Sachsen = Hinterwäldler
    etc.

    Sippenhaftung nennt man das, was du da verzapfst. Und das ist ein übles Ding. Demagogie und Sippenhaftung hat Hitler übrigens auch meisterlich beherrscht.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ÜwchenAnonym
  • 12.04.2007, 23:18h
  • @hw

    irgendwie gefällt dir doch das der komische Adler da hammer und sichel hält oder? gibs zu *G*
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AndorAnonym
  • 13.04.2007, 07:52h
  • Mit diesen wenigen Bemerkungen zu einem skandalösen Sachverhalt in der bajuwarischen Befreiungsrepublik offenbart sich erneut die strukturelle Schwäche aller Emanzipationsbewegungen: Man muss offensichtlich nur intensiv genug auf einer Minderheit herumtrampeln, schon zerteilt sich der getretene Quark in Fraktionen und Fraktiönchen und die Herrschenden können ungestört "Divide et impera" spielen.

    Hat das denn seit den Bauernkriegen wirklich niemand gelernt?

    "Das machen die Herren selbst, dass der kleine Mann ihnen Feind wird."
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hwAnonym
  • 13.04.2007, 15:35h
  • @ üwchen

    als buddhist, der den lehren des großen
    bai zhe wei folgt beantworte ich deine frage
    vordergründig wie folgt:
    ich bin da nicht so kopflastig. stell dir vor. du schüttest dich und
    andere tagein-tagaus mit suren, mantren, versen und meinungen voll,
    die ununterbrochen positiv grienend und neu designed belegen sollen,
    dass es normal sei andere zu verarschen oder umzubringen.
    ich verlass mich da auf meine gene, mit meinem schwulsein hat´s ja
    auch gut geklappt. evolution, prima sache. darum toben die verbogenen
    ja so, anstatt nach wegen zu suchen wieder im
    einklang mit der menschlichen entwicklung zu leben.
    Bai Zhe Wei: Noch nie war Enteignung so wertvoll wie heute !
    .......
    "Ihre Ergebnisse legen nahe, dass materielle Gleichheit mehr ist
    als nur ein lange liebgewonnenes Ideal utopischer Philosophen
    und politischer Theoretiker", vermeldete die
    University of California in Davis.
    NATÜRLICHE GERECHTIGKEIT
    Den Reichen soll genommen werden

    www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,476895,00.html
  • Antworten » | Direktlink »
#7 martinAnonym
#8 tuxAnonym
  • 14.04.2007, 19:59h
  • @Fisch: Hat Dir schonmal irgendwer erklärt, was das mit der Demokratie auf sich hat?? Wo bitte habe ich etwas von dem geschrieben, was Du da von Dir gibst??
  • Antworten » | Direktlink »
#9 sajoAnonym
  • 16.04.2007, 11:52h
  • @ Fisch

    tux äußert sich doch immer in solch beleidigender Weise mit pauschalen Verurteilungen. So kennen wir ihn!
  • Antworten » | Direktlink »