Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6792

Olympia (queer.de) - Der US-Bundesstaat Washington hat Eingetragene Partnerschaften eingeführt. Gouverneurin Chris Gregoire (Demokratische Partei) hat gestern das Gesetz feierlich unterzeichnet, dem zuvor bereits das Regionalparlament mit 63 gegen 35 Stimmen zugestimmt hatte. Es wird damit am 22. Juli in Kraft treten. Es enthält viele eheähnliche Rechte, insbesondere im Bereich des Erbrechts und bei Krankenhausbesuchen. Mitauslöser für die Einführung war der groß in den Medien aufgerollte Fall einer Lesbe, deren Partnerin im Hospital im Sterben lag, die aber dennoch kein Besuchsrecht erhielt, obwohl das Paar seit zehn Jahren zusammengelebt hatte. Die homophobe Familie der Partnerin wollte danach sogar verhindern, dass die Frau am Begräbnis teilnahm. Neben gleichgeschlechtlichen Paaren können auch Hetero-Paare eine Eingetragene Partnerschaft eingehen, die mindestens 62 Jahre alt sind. Damit soll Rentnern geholfen, die ihre Ansprüche der gesetzlichen Rentenversicherung teilweise verlieren würden, würde sie erneut heiraten. Derzeit hat ein US-Bundesstaat (Massachusetts) die Ehe für Schwule und Lesben geöffnet, in fünf weiteren sind Eingetragene Partnerschaften möglich, die die gleichen Rechte und Pflichten enthalten wie die Ehe. Inklusive Washington bieten drei weitere Staaten Homo-Ehen mit eingeschränkten Rechten an. (dk)

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®


#1 hwAnonym
#2 seb1983
  • 22.04.2007, 13:50h
  • Und schon wieder einer mehr...

    In ein paar Jahren noch eine Entscheidung vom Supreme Court (vermutlich der Staat gegen Texas oder so *g*) und dann ist das Thema endlich gegessen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
  • 23.04.2007, 20:09h
  • jetzt kommt schon, ok es ist ne positive Meldung und dann auch noch aus den bösen bösen USA, aber will denn sonst gar niemand was dazu schreiben?? *g*
  • Antworten » | Direktlink »
#4 bastianAnonym
  • 24.04.2007, 09:04h
  • @ seb1983

    Nein! Hier wird nur was geschrieben, wenn es was zu meckern gibt... Positive Schlagzeilen möchte die Community gerne überlesen - man(n) müsste sich ja dann ein Zugeständnis machen, daß es doch auch noch positive und erfreuliche Dinge auf der Welt, in den USA oder auch bei der bösen CSU/CDU gibt... :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TuxAnonym
  • 24.04.2007, 09:53h
  • Sehr gut, man sieht, das sich auch in den USA etwas zum positiven wendet. Wenn sie insgesammt noch ein wenig Ihre Bereitschaft zu Völkerrechtswidrigen Angriffskriegen beilegen(Die Demokraten haben schon einen Grundstein gelegt und der Widerstand in der Bevölkerung wächst mit jedem toten US-Soldaten) & auch noch ein wenig an ihren laxen Waffengesetzen feilen, dann wirds vielleicht doch mal besser werden in dem Land.

    @seb1983: Naja, Ob das in Texas was wird, will ich vielleicht nicht bezweifeln, aber beachte, das Texas das Land von George Walker Bush ist....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 GerardAnonym
  • 17.06.2007, 18:33h
  • Unglaublich! Endlich ist es soweit! Heisst das, dass man seinen Partner in die Staaten holen kann, um mit ihm dort zu leben? Oder gilt das nur für amerikanische Staatsbürger? Wie ist die Gesetzesgrundlage?
  • Antworten » | Direktlink »