Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6798

Jerusalem (queer.de) - Am Freitag ist eine Bombe nahe der geplanten Route des diesjährigen CSD explodiert. Ein Arbeiter wurde dabei verletzt, als er mit dem Traktor über den Sprengsatz gefahren ist. Nach Angaben von Haaretz verdächtigt die Polizei ultraorthodoxe Juden als Urheber, um so gegen den CSD zu protestieren. Nahe der Explosion wurden homophobe Flugblätter gefunden. Die CSD-Organisatoren wollen trotzdem, dass die Parade wie geplant am 21. Juni stattfindet. "Moralisch zu verurteilender religiöser Wahn wird uns nicht davon abhalten, für die Redefreiheit und gleiche Bürgerrechte zu kämpfen", so Noa Sattah von der Homo-Gruppe Jerusalem Open House. Im letzten Jahr musste die CSD-Parade abgesagt werden, nachdem sich gewaltbereite religiöse Fanatiker tagelang gegen die Veranstaltung protestiert haben (queer.de berichtete). Statt dessen fand eine Demonstration in einem gesicherten Stadion statt (queer.de berichtete). Israel ist das einzige Land in der Region, das Schwule und Lesben nicht verfolgt. (dk)

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®


26 Kommentare

#1 tuxAnonym
#2 DavidAnonym
  • 23.04.2007, 16:46h
  • Elton John hatte Recht: Glaube sollte Privatsache sein und alle Kirchen/Religionsgemeinschaften müssten verboten werden.

    Sobald Glaube organisiert wird, wird es undemokratisch und geht nur noch um Macht und Geld, was zur Folge hat, dass wahrer Glaube pervertiert wird um ganz andere Ziele zu erreichen.

    Religiösen Wahn und andere demokratiefeindliche Umtriebe kann man nur durch Aufklärung und Bildung bekämpfen! Und wenn auch das nichts bringt, müssen diese Faschisten mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ChristianAnonym
  • 23.04.2007, 18:29h
  • @ tux
    es ist nicht gar so einfach wie Du schreibst. Man muss doch differenzieren, nämlich dass in Israel der Staat die Freiheiten und Rechte der Schwulen und Lesben garantiert. Möglicherweise versuchen einige Ultraorthodoxe mit ungesetzlichen Methoden diese Rechte und Freiheiten zu unterbinden, während -soweit mir bekannt ist - in fast allen islamischen Staaten Schwule und Lesben von staatlichen Instanzen verfolgt, drangsaliert und sogar umgebracht werden, bzw. so etwas wie Freiheit und Recht für Lesben und Schwule in den jeweiligen Verfassungen überhaupt nicht existent sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ChristianAnonym
  • 23.04.2007, 18:29h
  • @ tux
    es ist nicht gar so einfach wie Du schreibst. Man muss doch differenzieren, nämlich dass in Israel der Staat die Freiheiten und Rechte der Schwulen und Lesben garantiert. Möglicherweise versuchen einige Ultraorthodoxe mit ungesetzlichen Methoden diese Rechte und Freiheiten zu unterbinden, während -soweit mir bekannt ist - in fast allen islamischen Staaten Schwule und Lesben von staatlichen Instanzen verfolgt, drangsaliert und sogar umgebracht werden, bzw. so etwas wie Freiheit und Recht für Lesben und Schwule in den jeweiligen Verfassungen überhaupt nicht existent sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FredAnonym
  • 23.04.2007, 18:30h
  • @tux>
    wir führen unsere diskussion hier weiter,denn hier bist du mit deiner propaganda ja auch auch aktiv.
    habe nichts gegen antifa, war selber aktiv. jedoch gegen antiimperialisten die die schuld ständig bei den usa,israel westen suchen und jeder absurde handlungen im islam und menschenrechtsverletzugen schön reden wollen -das ist für mich rassismus im umgekehrten sinne.

    links:

    www.outcut.tv/

    gaywest.wordpress.com/

    hauptsache es geht gegen israel und usa, da maschiert man sogar einmal mit hamas und hisbolah zusammen in berlin auf einer demo wie ströbele.
    da sympathisiert man schon einmal mit den islamisten.
    ich halte deinen antifaschismus für verlogen!

    rate mal warum, die nazis so gute kontakte mit islamisten pflegen, weil sie genau die gleichen ideale vertreten.
    nationalismus,antisemitismus,homophob,rassisistisch,
    reaktionär und menschenverachtend - aber damit scheinst du ja keine probleme zu haben -hauptsache es geht gegen die usa.

    wenn du islamkritik mit rassismus gleichsetzt, zeigt es mir welch geistes kind du bist.
    deine rassismuskeule ist schon lange stumpf,weil sie inflationär eingesetzt wird, anstatt bei den richtigen leuten.
    sprech doch mal über den rassismus und antisemitismus in der muslimischen gemeinschaft.,der ist bei weitem höher als in anderen religionen und kulturen!

    allein im iran wurden 4100 schwule getötet, im nationalsozialismus 5000-10000.

    deine tollen usa gesetze die du aufgelistet hast, kommen gar nicht mehr zur anwendung,aber dies hat du mal verschwiegen-egal.
    wo bleibt dein aufschrei,dass in ALLEN 57 islamischen ländern außer albanien homosexualität bestraft wird?
    zufall? die religion des firiedens:-)))

    wieviel ortodove juden gibt es denn? man schätzt zwischen 10 und 15%

    in israel kann man sich verpartner in islamischen ländern kommt man in den knast oder bekommt ein stein auf die birne.

    seltsam.dass in diesem kulturkreis soviel schwulenfeindliche menschen gibt -ob es wohl an ihrer kultur/religon liegt?

    -london 5% der muslime sagen homosex ist o.k. englanänder 66%
    -holland, türk. migranten finde 80% und marrokaner88% für widerlich
    82% der holländer haben damit keine probleme
    verrückt,oder?
    und nichteinmal in osteuropa,polen oder sonstwo ist der schwulenhaß so verbreitet.

    übrigens nett von dir,dass du dich so lustig machst,dass 2 asiaten zusammengeschlagen worden, weil sie schwul sind - naja, die täter waren ja auch muslime, da sieht man gerne mal drüber weg.

    dein antifaschismus ist volkommen unglaubwürdig,da inkonsequent.

    desweiteren unterhalte ich mich nicht mehr mit islamistenfreunden, rechtsradikalen und linksradikalen aus der antiimperialistischen ecke

    zum glück hat das auch die gay szene langsam entdeckt:-)))
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hwAnonym
  • 23.04.2007, 20:21h
  • @ fred

    nach dem beitrag trete ich jetzt auch verstärkt für das existenzrecht des
    echten israelis ein. ich habe oft den eindruck, dass lebend gedachte israelis nur als fetischpuppen für die jeweiligen stellvertreterkriege oder als zu opfer
    von hitler, saddam (?) der hisbollah oder hamas existieren dürfen. das umso mehr, wenn sich selbsternannte endzeitkämpfer des abendlandes in rausch und rage schwätzen.
    aber zurück zu echten israelis.
    in tel aviv unterstützt die gay-scene aus guten gründen die tochter des verstorbenen israelischen generals moshe dayan, yael dayan, als meretz-aktivistin und stellvertretnde bürgermeisterin tel avivs
    www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Nahost/arabisch.html
    der auch international bekannte gay-aktivist und vorsitzende der meretz-jugend und mitorganistor des csd, yoav sivan unterstützt solche initiativen gleichfalls.
    wer sich natürlich nur pamphlete der bush-krieger oder das olmert-katzav-genudel der israelischen botschaft reinzieht, dem vernebelt es das gehirn.
    für das existenzrecht des realen israelis !
    stoppt den mißbrauch israelischer bürger
    durch kriegsgewinnler !
  • Antworten » | Direktlink »
#7 hwAnonym
  • 23.04.2007, 20:41h
  • die seite des gay-aktivisten, csd-organisators und vorsitzenden der meretz-jugend.
    im gegensatz zu presswort-journalisten,
    publiziert er in den zeitungen auf der linken seite seiner website regelmäßig.
    die stehen also nicht da um sich künstlich aufzublasen. broderline-gestörten lege
    ich die recherche über google ans herz,
    anstatt wie zugekokste kapuzineräffchen
    aufgeregt von einem theorieästchen zum
    anderen zu hüpfen, in der hoffnung eine achse zu finden, auf der es sich gut leben läßt.

    yoavsivan.org/
  • Antworten » | Direktlink »
#8 thomas, kölnAnonym
  • 23.04.2007, 20:47h
  • Kann Christian und Fred nur zustimmen!

    Es ist leider so, dass es immer noch Menschen gibt. welchen die "Gabe" oder - was schlimmer ist - der bewusste Wille einer differenzierten Betrachtung der Dinge nicht haben oder haben wollen.

    Am Ende steht dann meist der Fanatismus.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 tuxAnonym
  • 23.04.2007, 21:11h
  • @Christian: Das ist richtig, das der Staat Israel diese Rechte garantiert. Ich wollte damit auch nur darauf hinweisen, das bestimmte Gruppieruingen immer wieder versuchen, den Moslems alles in die Schuhe zu schieben.

    Ich hatte bereits in einem anderen Forum mal darauf aufmerksam gemacht, das von den Ultraorthodoxen Juden auch eine große Gefahr ausgeht.
    Als Dank wurde ich als Antisemith beschimpft. und das, obwohl mein Mann Jüdische Verwandte im KZ verloren hat.
    Und obwohl ich auch Jüdische Freunde habe..

    Es lief letztenz eine sehr interessante Reportage auf ARTE als OMU. Darin ging es um zwei junge Stricher in Tel Aviv. Der eine Palästinenser, der andere Jude. sie verstehen sich prima.
  • Antworten » | Direktlink »