Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6835
  • 28. April 2007, noch kein Kommentar

Einzigartig in Europa: der Gay and Lesbian Pride Brüssel am 12. Mai

Von Christian Eckel

Schon am Vormittag bildet sich im Zentrum vor der Börse ein Konvoi aus Oldtimern, Trucks und Fußgruppen die mit Luftballons und Transparenten geschmückt sind. Stampfende Disco-Bässe sorgen für die passende Stimmung. Fast jeder trägt die Regenbogen-Flagge mit sich herum: in den Händen oder auf die Wangen gemalt, als Kopftuch oder Cappy. Die zahlreichen Gay-Shops, die Tassen, T-Shirts und andere nützliche Utensilien im Regenbogen-Style um die Wette feilbieten, haben jetzt Hochkonjunktur.

Ganz rosa Belgien ist auf den Beinen, um dabei zu sein.

Der Belgian Lesbian and Gay Pride in Brüssel ist einzigartig in Europa. Er vereint im Gegensatz zur Feiertradition in vielen anderen Ländern alle Lesben- und Schwulengruppen an einem Tag an einem Ort. Mögen sie anderenorts in jedem kleinen Kaff einen Umzug organisieren, in Belgien werden hier und heute alle Kräfte für die farbenfrohe Parade und die anschließenden schweißtreibenden Partys gebündelt.

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®

Und dabei wird geklotzt, und nicht gekleckert: Fast jede schwule und lesbische Gruppe des Landes demonstriert und feiert mit. Wann sonst hat man solch eine Gelegenheit, so viel über die Homo-Szene Belgiens an einem Tag zu erfahren?

Vormittags und mittags spielt sich ein Großteil des Pride-Geschehens in den Straßen rund um die Börse ab. Dann nämlich, wenn sich die feierfreudigen Lesben und Schwule auf den Trucks und LKWs zur bunten Parade (Beginn: 14 Uhr) formieren.

Wer bis dahin immer noch nicht aus den Federn ist (ja, auch die Freitagsnächte sind verdammt lang in Brüssel), hier der Paradeweg: Anspachlaan, Fontainasplein, Lemonnierlaan, Anneessensplein, Doornikstraat, Rouppeplein, Zuidstraat, Lombardstraat, Sint-Jansplein, Duquesnoystraat, Putterij, Infante Isabellastraat, Keizerslaan, Keizerinlaan, Bergstraat, Grasmarkt, Kiekenmarkt, Anspachlaan, Beursplein.

Am späten Nachmittag, wenn die Stimmung unaufhörlich steigt (so eine Parade ist ja anstrengend, die macht durstig nach Prosecco und Bier), zieht die Karawane ins Lesben- und Schwulenvillage auf die St. Jacobswijk weiter. In dem hippen Viertel sind die Bars spätestens am Abend zum Bersten voll, laute Housemusik von drinnen konkurriert mit den Rock-Darbietungen der Künstler auf der Bühne. Und wer glaubt, um 20 Uhr, wenn die Bühnenshow zu Ende geht, ist alles vorbei, der irrt gewaltig. Ab 21 Uhr wechseln die Party People in die Ancienne Belgique (Anspachlaan 110) zur Mega-CSD-Party. Auf vier verschiedenen Floors wird zu House, Pop und R’n’B bis zum nächsten Morgen getanzt, was das Zeug hält. Bis 6 Uhr morgens. Wetten, dass?

Alles über das schwul-lesbische Leben – und noch viel mehr - in Brüssel und Flandern gibt’s im neuen Reiseführer "Gayfriendly Flandern 2007". Zu bestellen bei: Tourismus Flandern - Brüssel, Cäcilienstr. 46, 50667 Köln oder auf www.tomontour.de.

28. April 2007