Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6843

Washington (queer.de) - Der Chef der amerikanischen Entwicklungshilfe-Behörde USAID ist zurückgetreten, nachdem er als Kunde eines Escort-Services entlarvt wurde. Randall Tobias hatte zuvor von 2003 bis 2006 als Aids-Koordinator Enthaltsamkeit als bestes Mittel gegen die Immunschwächekrankheit empfohlen. Damit sei Kritikern zufolge in Afrika die Verteilung von Kondomen behindert worden. Das US-Außenministerium nennt "persönliche Gründe" als Ursache für den Rücktritt von Tobias. "ABC News" waren zuvor Namen von Kunden des Escort-Services von Deborah Jeane Palfrey zugespielt worden, die derzeit wegen Betreiben eines Prostitutionsringes in Washington D.C. vor Gericht steht. Prostitution ist in den USA lediglich im Bundesstaat Nevada legal. Tobias gab gegenüber ABC zu, dass er Frauen des Escort-Services zu sich nach Hause bestellt habe; er habe aber lediglich eine Massage erhalten, so der 65-jährige Ehemann. (dk)

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®


#1 DavidAnonym
  • 30.04.2007, 12:38h
  • Jaja... Massage... war das nicht auch bei einem Wunderprediger so???
    RICHTIG! Weiter so! Solche Heuchler gehören öffentlich blossgestellt!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 bastianAnonym
  • 30.04.2007, 12:39h
  • Da bleibt nur die Frage in welcher Region die Massage stattgefunden hat ;-)

    Und wieder mal ein Beispiel, daß auch die Amis nur Menschen sind - auch wenn sie sich ständig so verklemmt präsentieren
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hwAnonym
  • 30.04.2007, 15:19h
  • man munkelt im spiegel sogar, dass die masseusen im auenland "Zentralamerikanerinnen"
    waren.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 cole12Anonym
#5 tuxAnonym
  • 01.05.2007, 21:43h
  • Ohne diesen Mann in Schutz nehmen zu wollen:

    Da hat er wohl mit seinem Schwanz gedacht, was durchaus Menschlich ist.
  • Antworten » | Direktlink »