Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6898

Riga (queer.de) - Der lettische Kardinal Janis Pujats hat in einem offenen Brief Homosexualität als "völlige Entgleisung im Feld der Sexualität" und als "unnatürliche Form der Prostitution" bezeichnet. Der oberste Katholik des Landes ruft seine Mitbürger dazu auf, gegen den für den 3. Juni geplanten CSD auf die Straße zu gehen.

Im letzten Jahr war der CSD verboten worden, bei einem alternativ stattfindenden Gottesdienst wurden schwul-lesbische Teilnehmer angegriffen und mit Fäkalien beworfen (queer.de berichtete).

Der Kardinal ruft jetzt zum Widerstand auf: "Wenn 1.000 sexuell verrückte Leute auf dem Marktplatz ihren Pride abhalten, sollten mindestens 40.000 bis 50.000 Menschen dagegen marschieren", erklärte der 76-Jährige. "Diese Proportionen würden der Regierung und der Öffentlichkeit genug Grund geben, sexuelle Perversionen nicht mit Dingen wie der Homo-Ehe zu adeln." Die EU-Mitgliedschaft habe nach Angaben des Kardinals die Gesellschaft "sexualisiert" und das würden Homosexuelle nun ausnützen. "Sie greifen uns mit ihren Perversionen an", erklärte Pujats.

Pujats wurde 1991 zum Erzbischof von Riga ernannt. Papst Johannes Paul II beförderte ihn 1998 zum Kardinal. (dk)

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®


Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.

31 Kommentare

#1 wolfAnonym
#2 stephanAnonym
  • 10.05.2007, 16:25h
  • Abgesehen von dem üblichen Dreck, mit dem die Hüter der Doppelmoral um sich werfen, fragt sich bei dem Spruch "unnatürliche Form der Prostitution", was er dann unter einer natürlichen Form derselben versteht. Vielleicht die katholische Kirche? Oder doch eher nur das Meßdienertum?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 uranusAnonym
  • 10.05.2007, 16:50h
  • Ich glaube dieser Kardinal wäre einst Ehrenmitglied bei den Herren mit dem Totenkopf gewesen, über soviel Hass hätten sich die Nazis gefreut.
    Und so ein Typ nennt sich Christ.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FloAnonym
  • 10.05.2007, 16:59h
  • Also, dass die katholische Kirche die größte faschistische Organisation der Welt ist (mit Staatssegen), ist ja nichts Neues, aber irgendwann muss wirklich Schluss sein. Es kann nicht sein, dass einzelne hasserfüllte Ewiggestrige immer Millionen von Menschen in den Dreck ziehen und als Untermenschen hinstellen.

    Wann stoppt endlich die Politik diese Hasspredigten der katholischen Kirche?

    Und wie kann es noch homo-, bi- und transsexuelle Menschen geben, die Mitglied dieser Organisation sind und sie damit moralisch und finanziell unterstützen.

    Wer bei diesem menschenverachtenden unchristlichen Verein noch Mitglied ist, ist nicht nur unchristlich sondern unterstützt demokratiefeindliche menschenverachtende Positionen.

    Wer da Mitglied ist, dürfte sich eigentlich nicht mehr im Spiegel ansehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KatrinAnonym
  • 10.05.2007, 17:10h
  • Der Herr Kardinal scheint sich im Milieu auszukennen, hat aber offensichlich eher negative Kontakte.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hwAnonym
  • 10.05.2007, 17:24h
  • schön, in einem lieblingsland der us-oberschicht läßt ein abendland-verteidigungs-ritter seinen obersten hofgeistlichen die massen auf die straße treiben, denen die allpolnische jugend dann ins ohr dröhnt: marschieren reicht nicht....
    mal andersrum gefragt : wurden bei den
    gestrigen razzien in deutschland auch die
    israel-fahnen der hiesigen abenland-verteidigungs-ritter (anti-deutsche, antifa, rote flora, usw.) beschlagnahmt ?
    der "kampf gegen den terror" ist auch in polen der grund, warum dieser dreck gedeckt wird. er lenkt auch hübsch von sozialen fragen ab, die dazu führen, dass
    50 % der jungen polen an auswanderung denken. das entspricht übrigens den zahlen in israel. was ja logisch ist.
    neoliberalismus heißt schleichendes elend, schleichender hass, er zersetzt
    gesellschaften, egal wo auf der erde.
    wer sich wehr kriegt den stock.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Böse MöseAnonym
  • 10.05.2007, 17:38h
  • In Kirchen ist es doch immer so furchtbar kalt und andereseits steht so viel Holz und liegt so viel Papier in Gesamgbuchsform herum. Vielleicht kann man den armen Katholiken ein wenig helfen, die Gehirne ihrer Popen aufzutauen... Wie war das nochmal "Auge um Auge, Zahn um Zahn"?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MalteAnonym
  • 10.05.2007, 18:59h
  • Stimmt: das Missbrauchen von Messdienern ist natürliche Prostitution. Wer keine Liebe kennt, empfindet alles andere als unnatürliche Prostitution....
  • Antworten » | Direktlink »
#9 hwAnonym
  • 10.05.2007, 19:15h
  • nachtrag zu hw: allpolnisch ersetzen durch
    Nationalen Kräfte (NSS)
    Perkonkrustietis - Perkonkursts

    www.destfor.de/defor_root/defor_deutsch/aktuelles_und_presse/
    2007_03/neonazis_lettland/neonazis_lettland.htm.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 PeerAnonym
  • 10.05.2007, 19:19h
  • Seit Hexenverbrennungen, Kreuzzügen, Inquisition, etc. haben sich die Methoden geändert und man macht sich nicht mehr selbst die Hände schmutzig, aber die Ziele bleiben dieselben: Vernichtung jeder anderen Meinung und totalitäre Herrschaft der Kirche!
  • Antworten » | Direktlink »