Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6917

Toronto (queer.de) - Nach Angaben einer iranischen Exil-Homogruppe sind in der südwestiranischen Großstadt Isfahan 87 Männer wegen Homosexualität festgenommen worden. Sie alle hatten einer Geburtstagsfeier eines Schwulen teilgenommen, den die in Toronto ansässige Iranian Queer Organization (IRQO) als Farhad identifiziert hat. Die IRQO nennt nie die vollen Namen der Opfer, da dies auch ihre Familien gefährden würde. Der Vorfall soll am 10. Mai stattgefunden haben.

Augenzeugen berichten von gewalttätigen Übergriffen

Die Polizei sei dabei dem Bericht zufolge mit äußerster Brutalität vorgegangen. "Ich habe noch ein Geschenk für Farhad gekauft und bin deshalb zu spät zur Party gekommen", berichtete Peyman telefonisch der IRQO. "Als ich ankam, war bereits überall Polizei. Alle meine Freunde wurden verhaftet. Sieben oder acht Polizisten haben sie mit Gummiknüppel geschlagen. Zwei sind aus dem 2. Stockwerk gesprungen – sie waren in einer sehr schlechten Verfassung". Andere Anrufer erzählten von "blutüberströmten verhafteten Männern". Nach Angaben von IRQO gibt es Berichte, dass die Männer in der Haft gefoltert würden und ihr Leben in Gefahr sei.

Im Iran steht auf Homosexualität die Todesstrafe. Seit 1979 sollen die Mullahs Menschenrechtsorganisationen zufolge mindestens 4.000 schwule Männer hingerichtet haben. (dk)



48 Kommentare

#1 hwAnonym
#2 RenéAnonym
  • 15.05.2007, 14:46h
  • Mich überkommt das ekelhafte Gefühl der Hilflosigkeit. Es kann doch nicht sein daß man gar nichts dagegen tun kann???
    Ich bin mit Sicherheit kein Fan davon, anderen Staaten ihre Regierungsform, oder ihre Gesellschaftsnormen aufzuzwängen, aber das kann's doch auch nicht sein!? Die Gewissheit, daß diese Jungs alle sterben müssen, bzw. tot sind, macht mich krank.
    Da hilft doch kein friedliches Demonstrieren im Westen, oder irgendwelche Aufforderungen von anderen Staaten! Aber die anderen Alternativen sehen auch nicht besser aus. Muss man wirklich warten bis sich dort von selbst was ändert?
    Ich merke, wie in mir schier endloser Hass aufkommt - und schon stelle ich fest, daß auch ich empfänglich für Hassbilder bin. Wie die Kerle die das zu verantworten haben...

    Bin gespannt auf die Kommentare von Leuten, die das ganze halbwegs nüchtern betrachten können.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hwAnonym
  • 15.05.2007, 15:46h
  • ..ja das schlimme ist wohl, dass bei dem
    mann oben auf dem bild, wenn man den aufgeheizten iranischen exil-aktivisten folgt, ein alkohohlkranker
    kurde, ehemann und vater von zwei kindern,
    bestialisch ermordet wurde.

    www.holycrime.com/CrimeHang26.asp

    ich hoffen für unsere freunde im iran, dass eine häufung solcher meldungen nicht der
    beginn von psychologischen kampagnen
    darstellt, die den einsatz von vernichtungsmitteln vorbereiten.

    es geht auch anders:
    Unübersehbar heftige Spannungen

    www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25247/1.html
  • Antworten » | Direktlink »
#4 SchorschAnonym
  • 15.05.2007, 23:17h
  • Tja, es wäre höchste Zeit, dass im Iran auch mal eine internationale entschlossener Kräfte aufräumt mit der Bande. Muss ja nicht unter Führung der USA sein - vielleicht traut sich ja auch mal jemand anders.
    Aber vermutlich würden die NGOs dann auch wieder rumjammern und die Einheimischen wären vermutlich, wie im Irak, auch nicht in der Lage, ihre geschenkte Freiheit zu nutzen, sondern würden einfach munter rumbomben. Tja, schade.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 GregorAnonym
  • 16.05.2007, 01:35h
  • Leider wird viel zu wenig thematisiert, dass im Namen einer faschistischen Religionsideologie grausamste Verbrechen begangen werden von Menschen, die eher wahnsinnig sind. Ich vermisse gerade bei Politikern, dass diese kaum auf den Wahnsinn einer wahnsinnigen Religionslehre hinweisen und diese verrückten Gotteskrieger auch als Wahnsinnige anprangern!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 BK GayprideAnonym
  • 16.05.2007, 02:53h
  • mir wirds übel bei solchen Meldungen und den Bildern aus dem Iran. Leider keine Einzelfälle. 2005 wurden sogar minderjährige schwule Männer dort bestialisch hingerichtet durch Erhängen. Absolut widerwärtig und durch nix zu Rechtfertigen. Beschämend, dass das fast niemand juckt oder man davon kaum was liest. die Freunde des palästinensischen Befreiungskampfes sehen ja den Iran sehr positiv als Förderer des sog. Befreiungskampfes. Bei solchen Bildern ist man aber eher versucht, sich dort einen - auch durch Intervention von außen - Regierungswechsel zu wünschen. Nur - ob dann was Besseres nachkommt, ist zu bezweifeln. erst Schah-regime, dann khomeni und dann Ahmadinedschad. ich denke, dort wird sich nie Liberalität und Demokratie durchsetzen können. Iran ist auch kein einzelfall , in fast allen islamischen Ländern ist die Gesetzeslage, aber wohl nur im Iran wird so hart und oft mit der Todesstrafe vorgegangen. Hab noch nie was von ner Uno-Resulation dagegen gehört.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 seb1983
  • 16.05.2007, 08:25h
  • Vor einem Militäreinsatz im Iran wurde von allen Seiten hoffentlich zur Genüge gewarnt, dieser würde ebenso katastrophale Folgen haben wie im Irak, wenn nicht schlimmere...

    Tatsache ist dass dort ein "Gottesstaat" entstanden ist der wohl eher der Hölle nahe ist und an Europa im Mittelalter erinnert. Um Sanktionen und die Un Gemeinschaft hat sich Iran auf dem Weg zur Regionalmacht bisher auch nicht gestört...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 stromboliProfil
  • 16.05.2007, 11:57hberlin
  • 4 schritte zu tun :
    1.)
    Schreibt direkt eure abgeordneten im bundestag sowie die der landtage und des europaparlaments
    an : einfacher bezug auf pressemeldung mit der aufforderung an den/die gewählten vertreter ,schriftlich bei der Botschaft in Berlin - Brüssel
    zu protestieren !
    2.) den volksvertreter auffordern in seiner fraktion auf anfrage in parlament und öffentliche verurteilung hier zu fordern .
    3.) Massenweise briefe selbst an die iranische botschaft in Berlin ; auch in deutsch .
    4.) Rundfunk und fernsehanstalten anrufen - anschreiben via Mail , so zum beispiel / Monitor und andere politsendungen .

    Der ganze schreibkram lässt sich durch computer bestens erledigen und versenden .
    Bei den abgeordneten ständig ob ihrer aktivität zum fall nachfragen .
    Das macht druck !
    Und dann müßte eine art ständige mahnwache vor der botschaft eingerichtet werden oder, zumindest mit den berliner schwestern und schwulenvereinigungen , aktionen geplant und durchgeführt werden .
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FloAnonym
#10 hwAnonym
  • 16.05.2007, 13:54h
  • @ sebi1983

    ..ja das sehe ich auch so, wobei die gründe natürlich immer mehr oder weniger
    honorig sind.
    ebenso die nutzung bisher nicht verifizierbarer meldungen zur colorierung
    der mehr als schrägen verkaufstheorie des "islamfaschismus".
    am wenigsten honorig finde ich den verkaufsbeitrag, dass doch vielleicht
    die menschen in iraeal opfer eines zweitschlages werden sollen.
    ich halte es sogar für möglich, dass die grundlagen der obigen meldung im wunsch
    nach den beiden verkaufzielen ihre wurzeln haben. wer weiß. was machen eigentlich die jungs vom nildampfer ? da gab´s doch diesen schauprozess in kairo, also ich meine jetzt nicht den von letztens gegen den ägypter als "angeblichen israelischen spion" mit wohnsitz in toronto. hieß der
    dampfer nicht "riverqueen" ? weiß da jemand was ?
  • Antworten » | Direktlink »