Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6937

New York (queer.de) - Papst Benedikt XVi.,US-Präsident George W. Bush und der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad haben eines gemeinsam: Sie haben die Menschenrechte aktiv untergraben durch ihre Vorurteile gegenüber sexuellen Minderheiten. Deswegen hat sie jetzt die US-Gruppe "Human Rights Watch" in die Halle der Schande erhoben. Die homofeindlichen Männer wurden am gestrigen Donnerstag zum internationalen Tag gegen Homophobie erstmals benannt.

"Diese Hall Of Shame beansprucht nicht für sich, alle schlimmen Übeltäter zu benennen, aber es gibt ein Schlaglicht auf all die Mächtigen, die ihre Autorität dazu missbrauchen, Menschenrechte zu missachten", sagte Scott Long, Leiter des Gay, Lesbian, Bisexual and Transgender-Programms bei Human Rights Watch. Bush und der Papst sprechen beide von Menschenwürde, aber ihre homophoben Worte und Taten untergraben Familien und machen krank."

Auch Roman Giertych, der polnische Erziehungsminister und Bienvenido Abante, Mitglied des philippinischen Abgeordnetenhauses wurden mit der Negativ-Ehrung ausgezeichnet. (cw)

- w - Video (51s) - Feiere Pride mit Levi's®


Wo ist der bekennende Hetero?

Die Berichterstattung zum Rauswurf des Theologen David Berger holt den "bekennenden Schwulen" aus der Stereotypen-Mottenkiste. Ein Standpunkt von Christian Scheuß.
Vatikan lehnt Botschafter wegen Homosexualität ab

Frankreich kann den von Staatspräsident Nicolas Sarkozy ausgewählten Botschafter für den Vatikan nicht entsenden, da Papst Benedikt XVI wegen der Homosexualität des Diplomaten sein Veto eingelegt hat.

10 Kommentare

#1 alfAnonym
#2 manni2Anonym
  • 18.05.2007, 20:27h
  • Ja, die Beiden wären ein nettes Pärchen. Sie passen
    auch hirnmäsig gut zusammen...Erbse zu Erbse!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 StefanoAnonym
  • 18.05.2007, 22:30h
  • richtig so, da gehören sie hin, ganz besonders der papst. meinen vorrednern kann ich mich natürlich nur anschließen, unsere beiden brüder hätten auch einen platz verdient.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JeanAnonym
  • 20.05.2007, 00:50h
  • Na klar, die polnischen Brüder gehören selbstverständlich da rein. Nicht zu vergessen sei noch der russische "Zar" Putin.
    Wenn ich länger nachdenke fallen mir bestimmt noch so'n paar Heinis ein.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DamienAnonym
  • 20.05.2007, 11:59h
  • Man sollte die Kirche dann aber doch im Dorf lassen. Bush und Ahmadineschad auf eine Stufe zu stellen ist ja wohl voll daneben. Bush z.B. antwortete auf die Frage nach schwulen Mitarbeitern, die besten seiner Mitarbeiter seien schwul. Ahmadineschad lässt hingegen regelmäßig Schwule hinrichten. Irgendwie nicht ganz dasselbe, oder?
    Und dass Bush ein Anhänger der Scharia wäre, ist mir auch noch nicht zu Ohren gekommen. Mehr Infos:
    gaywest.wordpress.com/2007/05/20/iran-will-schwule-radfahrer-steinigen
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hwAnonym
  • 20.05.2007, 19:33h
  • Papst soll Kindesmissbrauch gedeckt haben

    "....Geheimdokument von 1962, das den Umgang mit Missbrauchstätern unter Priestern regeln soll
    Darin wird der frühere Kardinal und heutige Papst, Joseph Ratzinger, beschuldigt, Geistliche geschützt zu haben, die sich an Kindern vergangen haben, schreibt die italienische Zeitung "La Repubblica" in ihrer Internetausgabe.
    Eine "Welle der Empörung", die täglich wachse, gehe derzeit durch das Internet, so die linksliberale Zeitung. Das BBC-Video unter dem Titel "Sex Crimes and the Vatican" berichtet von Dutzenden des Kindesmissbrauchs angeklagten Geistlichen. Die Verbrechen seien vertuscht worden, die Täter habe man geschützt, heißt es..."

    derstandard.at/?url=/?id=2885749
  • Antworten » | Direktlink »
#7 aletheiaAnonym
  • 21.05.2007, 09:08h
  • ich frage mich auch, wann Bush konkret was gegen Schwule gesagt haben soll....
    Dagegen mordet die iranische Regierung!
    Ist das die gleiche Ebene?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 seb1983
  • 21.05.2007, 12:15h
  • @aletheisa

    Bush als Homofan darzustellen ist jetzt aber auch n bischen übertrieben. Seinen, nennen wir es mal Unwillen in Bezug auf solche Themen hat er schon öfters losgelassen.
    Natürlich ist das aber kein Vergleich inbesondere zum Iran.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 holga-waldaAnonym
  • 21.05.2007, 18:32h
  • kommunisten wollen video-abend:

    "Sex Crimes and the Vatican" (BBC)

    Grundlage für das Video war ein Geheimdokument namens "Crimen Sollicitationis", das vom Heiligen Offizium, der heutigen Glaubenskongregation, 1962 herausgegeben wurde.
    der vatikan und die italienische bischofskonderenz wollen den abend auf RAI verhindern.

    derstandard.at/?url=/?id=2888705
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TuebingenGeilAnonym
  • 14.08.2007, 12:13h
  • Trotz mancher Fehler und trotz der religiösen Fanatiker im Bible Belt sind die USA ein FREIES LAND, in dem jeder nach seiner Façon selig werden kann und die Suche nach dem Glück (pursuit of happiness) von der Verfassung garantiert wird. Ich meine, selbst der reaktionäre Vizepäsident Cheney bekennt sich öffentlich zu seiner lesbischen Tochter. Auch wenn man, wie ich, die Politik der Bush-Administration in vieler Hinsicht für verhängnisvoll hält, sollte man einen grundlegenden Unterschied zwischen der ältesten Demokratie der Welt, deren Schwulenbewegung international eine Vorreiterrolle gespielt hat, und einer klerikalen Diktatur wie dem Iran machen.
  • Antworten » | Direktlink »