Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?6975

Dallas (queer.de) - Menschen mit schwulen oder lesbischen Freunden oder Familienangehörigen weitaus eher tolerant gegenüber sexuellen Minderheiten eingestellt als andere. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Pew Research Center. 41 Prozent der mehr als 2.000 befragten erwachsenen Amerikaner sagten, ihnen würde ein Schwuler oder eine Lesben nahestehen, 58 Prozent verneinten das. Von den Menschen mit Homo-Bekannten unterstützten 55 Prozent die Öffnung der Ehe – bei der Vergleichsgruppe waren es nur 25 Prozent. Evangelikale Christen oder Republikaner haben demnach weit weniger mit Homosexuellen zu tun – oder sie gaben an, weniger zu kennen, schreibt Pew einschränkend in der Studie. Die Umfrage hat eine Fehlerquote von drei Prozentpunkten. (dk)



#1 PatrickAnonym
  • 24.05.2007, 12:55h
  • Bei der Überschrift muss ich kurz einschreiten:

    Umfragen sind Querschnittsuntersuchungen ohne experimentelles Design und sind damit nicht dazu geeignet, kausale Zusammenhänge zu erklären. Es ist doch genau so wahrscheinlich, dass (von vornherein) tolerante und offene Menschen einfach mehr Kontakt zu Schwulen und Lesben suchen. Offenheit ist eine doch recht stabile Persönlichkeitsdimension.

    Es kommt bei sowas einfach nicht nur auf die Anzahl der befragten Menschen an...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
  • 24.05.2007, 13:59h
  • @Patrick

    Das erinnert mich an meine Statistik und Empirik Kurse....

    Beispiel: Bei unter 200 km/h passieren in Deutschland mehr Unfälle als bei über 200km/h (Tatsache). Daraus könnte man ableiten: Je schneller man fährt je sicherer ist es...

    Hier ist jedoch einfach der Zusammenhang falsch, was bei dem Beispiel noch recht leicht zu durchschauen ist
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SvenAnonym
  • 24.05.2007, 14:17h
  • Erklärt mir mal jemand was das Bild mit dem Thema zu tun hat? Abgesehen von den Gerüchten, dass Ernie und Bert schwul sind?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JohannesAnonym
  • 24.05.2007, 14:38h
  • Versteh die Umfrage auch nicht.. Auf das Ergebnis kann man doch auch mit logischem Denken kommen: Jemand der generell homophob ist, wird sich wohl kaum Homosexuelle als Freunde suchen. Dass dieser jemand dann gegen eine Öffnung der Ehe ist, ist ebenfalls klar.

    Wenn jemand offen gegenüber Homosexuellen eingestellt ist, wird er / sie wahrscheinlich eher für eine Öffnung der Ehe sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Mensch dann auch eher mal jemand Homosexuelles im Freundeskreis hat, ist auch deutlich höher.

    -also die Umfrage hätte man sich wirklich sparen können...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 tuxAnonym
  • 24.05.2007, 16:10h
  • @sven: Hm, noch nie was von bernie und ert gehört? schau mal hier:
    youtube.com/watch?v=h3NzQ9sHDoA

    >>>betreffend die Studie: Gut, es ist nur ein Querschnitt. Aber ich habe das auch gemerkt. Nicht nur bei uns im Haus, nein, auch hier im Ort. Und auf Arbeit selbstverständlich auch...
  • Antworten » | Direktlink »