Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7032
  • 05. Juni 2007, noch kein Kommentar

Der heiße Country-Star und Ehemann von Faith Hill präsentiert sein neues Album "Let It Go". In den USA schon jetzt ein Superhit!

Von Jan Gebauer

In den USA verkaufen sich seine Alben praktisch von alleine: Tim McGraw, seines Zeichens der erfolgreichste Country-Star der letzten Jahre, hat mit "Let It Go" sein neuntes Studio-Album am Start. In seiner Heimat konnte er dafür unlängst Platin für eine Millionen verkaufter Einheiten entgegennehmen. Hierzulande dürfte der Erfolg weit weniger spektakulär ausfallen, denn mit Country-Acts tut sich die Allgemeinheit immer noch schwer, auch wenn die Dixie Chicks mittlerweile richtig gut verkaufen. Immerhin durfte McGraw sich 2005 über einen echten Welthit freuen, der auch in Deutschland ganz oben in den Charts mitmischte: Das Duett "Over and Over" mit Nelly dürfte vielen Musikinteressierten noch im Ohr sein.

McGraws Fans bekommen auf dem neuen Werk wenig Neues zu hören: In altbewährter Manier mixt der Superstar Country, Pop und Rock. Puristen des Genres haben mit McGraw ohnehin nicht viel am Hut und dürften seinen stark von den Eagles beeinflussten Sound nicht sonderlich beachten. "Last Dollar (Fly Away)" war bereits ein satter Top-20-Hit in den USA (Platz eins der Country-Charts) – irritiert aber durch einen Lacher-Break und den unsäglichen Kinderchor am Ende. Wer auf die Idee gekommen ist, den ultrasoften, souligen Eddie-Rabbit-Schleicher "Suspicions" auf das Album zu packen, bleibt ein Rätsel. Auf der anderen Seite gibt es Titel wie die Ode an Kris "Kristofferson", die Schunkelhymne "Shotgun Rider" (u. a. von Kollegin Sherrie Austin geschrieben), oder das erstaunlich lässige Duett "I Need You" mit Ehefrau Faith Hill. Hier kann McGraw mit seiner kräftigen Stimme glänzen und Highlights setzen. Wer seinen Spaß an üppig produzierten Mainstream hat, kommt bei McGraws neuem Album sicher auf seine Kosten – Neues oder Spektakuläres sollte man allerdings nicht erwarten.

5. Juni 2007