Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7067

Die EMI-Jahre sind vorbei! Erstmals veröffentlicht der Ex-Beatle ein Album bei Universal.

Von Carsten Weidemann

In fünf Tagen wird eine lebende Legende 65: Paul McCartney feiert wie so viele Künstler mit einem neuen Album – genauer sein 21. Solo-Werk seit er die Beatles verlassen hat. Bereits 2003 hat McCartney mit seiner Band und Produzent David Kahne mit den Arbeiten an diesem Album begonnen. Aufgenommen wurden die Songs im ehrwürdigen Abbey Road Studios. Zuletzt stürzte sich McCartney geradezu in die Aufnahmen, denn die Schlammschlacht um seine Scheidung von Heather Mills setzte dem "Meister exquisiter Balladen" ("Rock-Lexikon", 1989) arg zu. Für das neue Werk verließ er dann sogar die Plattenfirma EMI, bei der er zuvor 43 Jahre lang treu und brav Platten veröffentlichte (inklusive der Bealtes-Aufnahmen). Liegt es vielleicht daran, dass der Engländer und seine Musik so frisch und befreit wie schon lange nicht mehr klingt?

Auf Anfrage hatte der Meister Folgendes zu seinem Album zu sagen: "Es ist ein sehr persönliches Album mit vielen Rückblicken geworden, auch mit vielen Erinnerungen, wie beispielsweise Erinnerungen an meine Kindheit, an Liverpool, und an vergangene Sommertage. Das Album ist beschwörend, emotional und rockend, aber ich kann es nicht in einem Satz zusammenfassen. Die Sache ist einfach die - ich liebe es, Songs zu schreiben, also schreibe ich und schreibe, ganz einfach. Ich gelange niemals an diesen Punkt wo ich mir überlege, dass ich jetzt mal über konkrete Themen schreiben sollte. Unweigerlich finden sich meine Gedanken aber auch in dem, was ich tue."

13. Juni 2007



#1 DidiAnonym
  • 13.06.2007, 19:05h
  • Schön das Ihr mal was über Paul bringt, er ist mit seinem Protest zu Landminen und Robbenschändung und vielem anderen immer schon ein offenherziger Zeitgenosse der auch in seinen Texten Love knows many ways usw bestimmt nicht homophob ist. Immerhin hat Paul bei letzten Live8 Concert George Michael mit in sein Set auf die Bühne geholt um ihn noch auftreten lassen können. Er hatte ja gerade mal wieder für negative Schlagzeilen gesorgt...
    Das Album ist echt klasse finde ich!
  • Antworten » | Direktlink »