Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7087
  • 15. Juni 2007, noch kein Kommentar

Seit ein paar Jahren ist er wieder voll da: Sein aktuelles Album bietet abwechslungsreiche Songs fern von putzigen Schlagerklischees.

Von Jan Gebauer

Man kann ich uncharmant einen Schlager-Dinosaurier nennen, denn immerhin gehört Michael Holm (63) seit über 40 Jahren zu den Fixpunkten in diesem Genre. Bereits 1962 hatte er seinen ersten Hit: "Lauter schöne Worte". Genau solche gibt es auch auf seinem neuen Album "Mal die Welt", dem Nachfolger zu seinem Comeback-Werk "Liebt euch" (2005). Ähnlich wie Mary Roos, die genau wie er beim Schlager-Label Da Music unter Vertrag steht, besinnt sich Holm auf anspruchsvolle Schlager jenseits von Plattitüden oder monotonen Schlager-Beats Marke Ballermann.

Bei "16 Jahre" lässt er die Gedanken einer Frau Revue passieren, die ihr Kind zu früh verlor (Musik: Giorgio Moroder). "Wozu", "Mir fehlt dieses Wort" oder "Ich freu mich" sind aufrichtige Liebeslieder ohne Schmalz. Die aktuelle Single "Frühstück" ist der beste Beweis dafür, das ihm auch fröhlich-lockere Schlager gelingen. Einzig das pathetische "Trees For The World" gegen Ende, bei dem Holm im Sprechgesang die alten "Tränen lügen nicht"-Zeiten aufleben lässt, und dabei an Michael Jackson in seinen schlimmsten Weltverbesserungszeiten erinnert, ging daneben. Schade, dass gerade dieses Lied als Abschluss zum aktuellen Album gewählt wurde. Immerhin handelt es sich hierbei aber um einen Benefizsong: www.baeume.de. Ansonsten darf "Mal die Welt" getrost als Geheimtipp des Schlagersommers 2007 gewertet werden.

Termin-Tipp:
7. Juli 2007:
Schlagermove 2007 u.a. mit Michael Holm, Hamburg
Der Aufstieg beginnt um 13:00 Uhr, Abfahrt ist gegen 15:00 Uhr und die Ankunft um ca. 20:00 Uhr. Die After-Move-Party findet im NDR 90,3-Schlagerzelt statt.

15. Juni 2007