Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7124

Bangkok (queer.de) - Die "Thai Political Gay Group" hat die Reform des thailändischen Vergewaltigungs-Strafrechts begrüßt. Nach einem Beschluss der gesetzgebenden Versammlung des Landes werden erstmals auch Männer als Vergewaltigungsopfer anerkannt. Der geschlechtsneutral formulierte Paragraf ahndet das Verbrechen mit bis zu 20 Jahren Gefängnis sowie einer Geldstrafe von umgerechnet maximal 870 Euro.

Für die Thai Political Gay Group spielt sexuelle Gewalt zwischen Männern allerdings eine untergeordnete Rolle. Viele Schwule in Thailand würden von Frauen vergewaltigt, die auf unmännliche Männer stehen, sagte der Geschäftsführer der Organisation, Natee Teerarojjanapongs, gegenüber der Tageszeitung The Nation: "Nach der Vergewaltigung verlangen diese Frauen dann von den schwulen Opfern, dass sie die Verantwortung übernehmen und sie heiraten. Manche kommen der Forderung nach.”

Mit dem neuen Paragraphen könnten sich die Thai-Gays erstmals gegen Übergriffe von Fag-Hags wehren, so Natee Teerarojjanapongs. (cw)



21 Kommentare

#1 MichaelAnonym
#2 ThomasAnonym
  • 24.06.2007, 11:26h
  • ich schmeiss mich weg :-)))
    wenn ein Kerl von einer Frau "derart vergewaltigt wird" daß er mit ihr Geschlechtsverkehr hat dann hatte er auch eine Erektion, sprich hat mitgemacht.
    Sorry, aber eine Frau kann einen Mann nicht wirklich vergewaltigen .... is nicht, war nicht und wird auch nicht sein ....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DizAnonym
  • 24.06.2007, 16:08h
  • hmmm. Gewaltandrohung? Folter? Ich kann's mir auch nicht wirklich vorstellen, aber muss wohl irgendwie gehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 J.Anonym
#5 KlausAnonym
  • 25.06.2007, 01:03h
  • Wenn ich so Kommentare lese wie von Thomas muss ich ehrlich gesagt kotzen. Wie tief kann man eigentlich sinken? Erektion hin oder her, was gibt es da zu lachen? Peinlicher Mensch!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ThomasAnonym
  • 25.06.2007, 09:25h
  • zu J
    also ich hab noch nie vor Angst eine Erektion bekommen ....
    zu Klaus
    Was bitte ist an meinem Kommentar peinlich?
    Drück dich gefälligst deutlich aus oder kotz dich privat aus!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 stromboliProfil
  • 25.06.2007, 09:49hberlin
  • warum muß vergewaltigung ausschließlich mit vollzogener penetration in verbindung gebracht werden ? Eine typiche männerphantasie !

    Jede form von UNERWÜNSCHTER sexuell ausgerichteter nötigung , jede aufzwingung eines körperlichen kontaktes ohne einverständnis ,ist eine vergewaltigung ! Da braucht es nicht eines penis der eindringt .
    Was gibts da zu vermuten und seine späße drüber zu machen ? Die unversehrtheit der freien entscheidung ist das maß aller dinge ; auch und insbesondere die der sexuellen entscheidung .
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SvenAnonym
  • 25.06.2007, 10:11h
  • Vergewaltigungen von Männern durch Frauen sind doch keine Seltenheit.
    Das Problem sind solche Typen wie Thomas, die unbedingt die Mär vom "starken Mann" aufrechterhalten wollen.
    Sowas hatte ich bisher nur bei hetero-Männern vermutet, die ja Proll-Mäßig immer über den Frauen und den Schwulen stehen wollen.
    Allerdings schlägt sich dieses Vorurteil des vergewaltigenden Mannes auch in der deutschen Justiz nieder. So sind Frauen perse immer Opfer und Männer immer Täter. Frauen werden höchstens wegen unterlassener Hilfeleistung angeklagt.

    Auch männliche Richter wollen scheinbar nicht wahrhaben, dass sie nicht immer Herr ihres eigenen Körpers sind. Und genau darum geht es bei jeder Vergewaltigung. Egal welches Geschlecht von welchem vergewaltigt wird.

    Loch = Opfer, Ständer = Täter
    diese Einteilung ist und war auch schon immer falsch, nur die Männerherrschaft wollte nie ihre Schwächen zugeben, auch ein Grund für Schwulenhass (nicht Homophobie).
    Also Thomas, denke mal genau darüber nach und ansonsten informiere Dich mal über Deinen eigenen Körper!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MarkHBAnonym
  • 25.06.2007, 12:40h
  • Thomas

    Was an Deinem Kommentar peinlich ist? Eigentlich alles.
    Erstens, dass Du Dich darüber "schlapp lachen könntest" wenn ein Mann vergewaltigt wird (was ist daran so lustig?). Zweitens, dass Du damit die Folgen (Heirat, Unterhaltszahlungen, Ignoranz der Frauen gegenüber einer schwulen Lebensweise) als Lächerlich bezeichnest. Drittens: Dass Du offensichtlich überhaupt keinen Plan hast, aber trotzdem Deinen Senf dazugeben musst.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FredAnonym
  • 25.06.2007, 17:01h
  • ...ja scheinbar sind den Maedels hier im Lande alle Mittel recht bis hin zu Vergewaltigung um an einen Mann zu kommen.
    Ist auch echt schlimm der Ueberschuss an Maedels ,Maenner sind hier Mangelware,und viele Thaiifrauen bleiben deshalb unverheiratet,das erlebt man besonders auf den Doerfern,dann sind diesowie so knappen Jungs auch noch vermehrt schwul oder Bi,
    Sagt man in Europa die Quote laege bei 5 % so ergaben hier anonyme Umfragen an der Thammasat Uni vor einigen Jahren Zahlen um die 17 %.
    Selbst in den schwulen Gogobars tauchen frauen auf um die Boys auszuloesen,wobei sie da auch gleich fuendig werden,den ein Grossteil der Stricher ist da nicht schwul und bevorzugt deshalb gerne Weibliche Kunden.
    Denk mal dass es kaum zu solchen Vergewaltigungen kommt im europ.Raum.
    In Thailand darf kein Auslaender Grund und Boden erwerben ,kann aber gerne die Frauen weg heiraten,da ist keiner sauer,zumal die Damen ja dann auch noch staendig Devisen nach Hause senden fuer die Familie, damit rechnet dieser Staat.
  • Antworten » | Direktlink »