Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7143

Berlin (queer.de) - Die FDP-Bundestagsfraktion hat eine Postkarten-Aktion für die Gleichstellung eingetragener Lebenspartnerschaften mit der Ehe gestartet. Die direkt an die Bundeskanzlerin adressierten Karten mit dem Slogan "Gleiches Recht - Gib’s mir, Angela!" sollen bis August auf den Christopher Street Days in zahlreichen deutschen Städten verteilt werden, kündigte der schwule FDP-Abgeordnete Michael Kauch an.

Auf dem Postkarte heißt es: "Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, eingetragene Lebenspartner haben zwar die gleichen Pflichten, aber deutlich weniger Rechte als Ehepaare. (…) Schwarz-Rot blockiert den Antrag der FDP, gleiche Rechte zu schaffen. Ich fordere Sie auf: Beenden Sie die Benachteiligung von Lesben und Schwulen."

Die CDU/CSU müsse ihre "Blockade gegen eine faire Behandlung" der Menschen aufgeben, die Verantwortung füreinander übernehmen und so auch den Sozialstaat entlasten, forderte Kauch: "Hier ist die Bundeskanzlerin persönlich gefordert." (cw)



46 Kommentare

#1 BjoernXAnonym
  • 28.06.2007, 10:07h
  • Haha.

    Ist ne nette Idee, aber das ausgerechnet die FDP sich das auf die Fahne schreibt, ist doch wohl ein schlechter Witz.

    Wenn ich die Karte schicken sollte, wird da gleich mal der Kommentar, dass die FDP sich ja so für gleiche Rechte eingesetzt hat, gestrichen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RabaukeAnonym
  • 28.06.2007, 10:13h
  • Also jetzt wird der Hase in der Pfanne verückt. Gestern läuft die FDP Berlin noch Sturm gegen Unterichtsmodelle zur verstärkten Toller und Akzeptanz von Homosexuellen. Heute, ho ho, macht sie mobil gegen die Regierung, sprich Angelika Merkel. Irgendwie gewinne ich den Eindruck, in der FDP zieht man nicht "gaymeinsam" an der Leine, sondern jeder Einzelne ist regelrecht "profillierungsgeil". Meine Damen und Herren der Bundes FDP. Kann mal Bitte jemand sich "erkundigen" was da in der Partei los ist. Vielleicht gibts in einzelnen Bereichen auch Anzeichen von Vogelgrippe???:) Mein Tipp: Guten Hausarzt besorgen und zur nächsten Wahl einfach Atest vorlegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JohannesAnonym
  • 28.06.2007, 12:28h
  • Ich denke vor allem Anhänger von Westerwelle sind ProHomo, aber ein anderer Teil der FDP ist wohl noch ContraHomo.
    Mir persönlich ist aber jede Unterstützung recht, egal von welcher Seite sie kommt.

    Zudem finde ich die Aktion durchaus gut!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stefanoAnonym
  • 28.06.2007, 13:53h
  • ekelhaft, wie diese clownspartei sich anbiedert (auf dem csd verteilen...). die sollten sich lieber mal auf ihre alten stärken (guido-mobil, big brother usw) besinnen, haha. kopfschüttelnd: ich.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Krzyszek
  • 28.06.2007, 14:02h
  • "Also jetzt wird der Hase in der Pfanne verückt. Gestern läuft die FDP Berlin noch Sturm gegen Unterichtsmodelle zur verstärkten Toller und Akzeptanz von Homosexuellen." (Rabaucke)

    Falsch. Wenn du die Meldung von gestern aufmerksam gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, dass es sich um eine einzelne Dame aus der FDP handelt, die sich (wie ich in meinem Kommentar dargelegt habe zu Recht) gegen eines (oder auch mehrere) der vorgeschlagenen Rollenspiele für den Schulunterricht wendete. Weder sie noch die FDP sind gegen Toleranz und Akzeptanz von Homosexuellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SaschaAnonym
  • 28.06.2007, 15:00h
  • @Kr...:

    Genau!

    Deshalb blockiert die FDP auch in jedem Bundesland, in dem sie an der Regierung beteiligt ist, gemeinsam mit der CDU jeden gesellschaftspolitischen Fortschritt und befördert die Diskriminierung von Homosexuellen.

    Ganz zu schweigen von der Blockierung des rot-grünen Antidiskriminierungsgesetzes, das seinerzeit wenigstens etwas schlagkräftiger war als das nun verabschiedete AGG (und auch dieses hat die FDP sabotiert).

    Diese Partei ist nichts weiter als ein asozialer, neoliberaler Haufen, dem es um die Interessen der Privilegierten und des großen Kapitals geht und die sich in keiner Weise für effektive Gleichheit (als Vorbedingung für Freiheit!) in dieser Gesellschaft einsetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 gerdAnonym
  • 28.06.2007, 15:43h
  • Ist ja wieder typisch, wie hier einige reagieren.

    Anstatt sich über jede Unterstützung zu freuen, die die Rechte von homosexuellen Menschen unterstützt, "torpedieren" hier einige Schreiber sich selbst.

    Nochmals ich habe dies hier schon öfter geschrieben, die FDP hat sehr, sehr gute Gesetzesentwürfe zum Beamtenrecht/zum Steuerrecht im Bundestag in den vergangenen Monaten eingebracht. Dies haben auch die Grünen/Bündnis90 und die Linkspartei sehr vorbildlich im Bundestag gemacht.

    Und das ist doch sehr, sehr erfreulich. Das sollte jeder hier genau registrieren und nicht einfach dies beiseiteschieben, weil ihm eine bestimmte Partei am Besten gefällt. Wenn wir unsere fehlenden Rechte erkämpfen wollen, dann brauchen wir im Parlament mehrere Parteien und nicht nur eine einzige Partei. Daher hoffe ich, dass hier endlich einmal Vernunft bei den Schreibern einkehrt und ihr Euren Zorn bei der bayerischen CSU abladet. Dorthin schickt euren Unmut und nicht an eine Partei wie die FDP. Diese Partei hat als einzige in der Geschichte der Bundesrepublik einen offen schwulen Parteiführer !!!! Auch dies muss hier erstmal in seiner historischen Bedeutung allen hier klar werden.

    Daher ich finde diese Aktion der FDP sehr, sehr gut und lobe dafür die FDP an dieser Stelle und werde die Postkarte gerne unterschreiben, denn jede Hilfe ist mir willkommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 hwAnonym
#9 PeterAnonym
  • 28.06.2007, 17:04h
  • 1. die Idee ist grundsätzlich klasse, wobei ich mir eigentlich vorbehalten will, Frau Merkel mit "Angela" anzusprechen....ich gehe auch nicht zu meinem Chef und sage: Du Norbert, also wir sollten mal xyz...
    Aber egal, die Idee ist spitze.

    2. Die Idee der Karte ist von der FDP..okay, aber nicht die Einforderung, daß endlich die Rechte der Homosexuellen den der Heten gleichgestellt werden.....ich habe also ein problem, daß diese Karte gleichzeitig ein Schlag der FDP ins CDU/Merkel-Gesicht ist. Ich fühle mich dadurch benutzt....und das will ich nicht. Wenn ich so eine Karte schicke, dann als Person und nicht als Stellvertreter für die FDP....egal wie gut ihr Programm ist oder nicht.

    3. Wenn die FDP tatsächlich für die rechte kämpfen will, dann soll sie es weiterhin öffentlich tun......öffentlich an "Angela" schreiben....von mir aus auch Unterschriften sammeln, um Frau Merkel klar zu machen, daß hier endlich was getan werden muss, aber Wähler zu benutzen, auch wenn es so unterschwellig passiert, daß finde ich nicht gut.....
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SaschaAnonym
  • 28.06.2007, 17:09h
  • Lieber @gerd, wenn du es für sinnvoll erachtest, dich an billigen, verlogenen Aktionen einer Partei zu beteiligen, die, wenn sie in der Verantwortung ist, jeden Schritt in Richtung effektiver Gleichberechtigung von Homosexuellen in dieser Gesellschaft blockiert, dann ist das deine Sache.

    Ich halte es aber im Gegensatz zu dir für kontraproduktiv und schädlich, die plumpe Wahltaktik einer Partei zu unterstützen, die jede Glaubwürdigkeit in Sachen Menschenrechten und Gleichheit für Alle schon lange verloren hat.
  • Antworten » | Direktlink »