Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7163
  • 04. Juli 2007, Noch kein Kommentar

Die Perlen der Werbekunst findet man im Blog Bulkcarrier und auf werbesongs.tv.

Von Christian Scheuß

Werbung verfolgt uns den ganzen Tag. Wenn wir das Radio anhaben, wenn wir die Zeitung lesen, Fernsehen oder durch die Straßen laufen. Aber mal ganz ehrlich: Die meisten Plakate und Anzeigen die versuchen, unsere Aufmerksamkeit zu erregen, bleiben nicht im Gedächtnis haften. Die Motive funktionieren erst dann, wenn sie es schaffen, einen bestimmten Nerv bei uns zu treffen. Wenn es besonders erotisch ist, wenn es einen zum Lachen anregt oder eine völlig neue Perspektive zeigt.

Die Perlen dieser hohen Werbekunst versammelt ein Mensch aus dem deutschen Städtchen Wuppertal auf seiner Webseite Bulkcarrier. Eigentlich sind mit Bulkcarrier Massengutfrachter gemeint, Schiffe, deren Bauch man mit Schüttgut füllt wie Kohle, Zement oder Getreide. Holger Appel scheint dagegen die Massenbotschaften zu meinen, die Firmen aussenden. Bei seiner täglichen Suche nach neuen Motiven, wird er sehr häufig fündig, und präsentiert wirkliche Meisterwerke und wahre Kuriositäten. Da wird zum Beispiel der neue VW Beetle mit zwei Gesichtern beworben, die einen kirschrot bemalten Mund im Käferformat haben. Oder da sehen wir den nackten Hintern eines Supermarkt-Kunden, der sich lieber für frische Wurst entscheiden soll, statt für abgepackte Ware. Es macht Spaß, in der schönen Lifestyle- und Warenwelt und ihren Anzeigen zu surfen.

Da wir gerade bei Werbung sind: Ein wichtiges Stilmittel für die Spots im Fernsehen und Radio ist die Musik. In der Regel sind die Werbemacher faul. Sie komponieren keine eigenen Stücke, sie bedienen sich einfach bei den Popmusikern oder bei der Klassik. Aus regulären Songs schnippseln sie sich dann die passenden Sekunden heraus und kombinieren sie geschickt mit den Bildern. Manche dieser Melodien sind echte Ohrwürmer. Nur, wie heißt der Song im Original und wer ist der Interpret? Das der junge Mann, der sich seinen Whiskey einschenkt und dann mit einer alten Schallplatte eine ganze Stadt durch Abwasserkanäle und Luftschächte hindurch beschallt, da gerade Maria Callas hört, die die Arie "Ebben Ne Andro Lontana" singt, wer kommt da schon drauf?

Die Website werbesongs.tv hilft da in fast allen Fällen weiter. Sie hat die Quellen zu rund 600 TV-Spots gesammelt. Mit dem Ergebnis der Datenbanksuche kann man dann anschließend in seinem Online-Musikportal nach seinem neuen persönlichen Hit suchen. Die Seite lebt übrigens vom Mitmachen. Wer bestimmte Titel aus Werbung wiedererkennt, kann sich als Mitglied anmelden und den Tipp eintragen. Für besonders Fleißige gibt es Bonuspunkte, die man ab einer bestimmten Menge gegen Einkaufsgutscheine tauschen kann.

4.Juli 2007