Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7170
  • 04. Juli 2007, noch kein Kommentar

Der ehemalige Glam-Rock-Star und sein Dylan-Tribut.

Von Jan Gebauer

Während Fans und Kritiker immer noch auf ein neues Roxy-Music-Album warten, hat Frontmann Bryan Ferry im März ein Tribut-Album veröffentlicht. Keinem Geringerem als Bob Dylan erweist er darauf seine Gunst. Mit Ferrys zweiter DVD-Veröffentlichung in Deutschland (2001 erschien ein Pariser Live-Mitschnitt) kann man sich nun auch einen visuellen Eindruck von den Aufnahmen verschaffen. Die Hommage machte von vornherein Sinn, denn schließlich veröffentlichte Ferry 1973 mit dem Dylan-Evergreen "A Hard Rain's A-Gonna Fall" seine Debüt-Single als Solist (# 10 in den britischen Charts).

Knapp eine Stunde dürfen wir dem Altmeister beim Singen von Klassikern wie "Just Like Tom Thumb's Blues", "Knockin' On Heaven's Door" und "Don't Think Twice, It's All Right" zuhören und -sehen. Dabei ließ Ferry nicht einfach nur irgendein Konzert mitschneiden, sondern auch die CD-Aufnahmen im Studio. Für Fans ein spannender, wenn auch kurzer Einblick hinter die Kulissen. Insgesamt entstand ein vielschichtiges Porträt von Ferry, der auch munter drauflos philosophiert – über Dylan, die Kunst und das Leben. Einzig die Song-Auswahl will nicht so richtig überraschen. Die meisten Songs sind viel zu bekannt und oft aufgenommen worden, als das es einer Neuinterpretation bedurft hätte. Immerhin winkt als Bonus u.a. ein Clip von 1973!

4. Juli 2007