Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7269

Potsdam (queer.de) - Der Lesben- und Schwulenverband fordert den brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) dazu auf, Homo-Paare bei der Trauung endlich auch im Land gleich zu behandeln. Hintergrund: In Brandenburg zahlt man für die Anmeldung einer Ehe Gebühren in Höhe von 33
Euro. Die Gebühren zur Anmeldung einer gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft betragen mehr als doppelt so viel. LSVD-Sprecher Alexander Zinn nannte diese Benachteiligung "absurd": "Gewichtiger als der materielle Schaden für lesbische und schwule Paare ist dabei die falsche Signalwirkung. Die Brandenburger Regelung ist ein Schlag ins Gesicht von Lesben und Schwulen, die beabsichtigen, den 'Bund fürs Leben' einzugehen." Die Regelung widerspreche auch dem Geist der brandenburgischen Landesverfassung, welche die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Identität verbietet. (pm)



#1 wolfAnonym
  • 13.07.2007, 18:03h
  • na is doch geil, es klappte doch bisher immer und so bequem, schwule abzuzocken.
    diese, ach so gerechten brüder der spd werden hoffentlich die rechnung bekommen, sei es der soli oder die 3. einrichtung nach hochwasser, die kohle raffen wir schon zusammen.

    wäre interessant zu wissen, welche summe pro jahr zusammenkommt, um die schwule , ohne mit der wimper zu zucken, legal betrogen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SvenAnonym
  • 13.07.2007, 18:39h
  • @Wolf
    Das werden Unsummen sein.
    Nicht nur die Gebühren, auch der ganze Steuerkram und die Sozialabgaben bzw. Versicherungen bei Partner von Beamten usw.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 tuxAnonym
  • 13.07.2007, 20:35h
  • @sven:
    @wolf:

    Mal abgesehen davon, das ostdeutsche auch 17 jahre nach dem anschluss noch immer wie menschen zweiter klasse (die ost türken) behandelt werden, wird auch die finanzielle diskriminierung homosexueller so bald nicht aufhören.

    das ist das sinnbild unseres staates; man muss auf minderheiten herumreiten können...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 gerdAnonym
  • 13.07.2007, 22:03h
  • Ist natürlich ein Skandal, was da in Brandenburg möglich ist.

    Zwar haben wir in den vergangenen Jahrzehnt grosse Erfolge erstritten und dies sind gottseidank aufgrund des Urteils aus Karlsruhe auch langfristig abgesichert.

    Aber beim "Geld" hört die Freundschaft des deutschen Staates gegeüber homosexuelle Menschen auf. Dies gilt nicht nur in diesem konkreten Fall, sondern auch bei der Erbschaftssteuer, wo Lebenspartnerschaften im Todesfall eines Parnters wie Fremde behandelt werden und voll abkassiert werden. Gleiches gilt bei Grunderwerbssteuer (keine Steuerfreiheit bei Veräußerung des Grundstücks an Lebenspartner, wie dies bei Ehegatten untereinander der Fall ist) und bei der Einkommenssteuer.

    Schon erbärmlich für den deutschen Staat, dass er diese Ungerechtigkeiten im deutschen Steuersystem zuläßt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PoldiAnonym
  • 14.07.2007, 22:47h
  • @tux
    vor dem "anschluss" hat man versäumt noch einen sputnik zu bemannen, damit leuten wie dir, der beitritt erspart geblieben wäre.
    im falle eines "anschlusses" würdest du dich heute respektvoller äußern.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 tuxAnonym
  • 15.07.2007, 12:20h
  • @Poldi: Tja, da muss ich dich enttäuschen: Auch im Umgangssprachlichen Einigungsvertrag steht das Wort anschluss drin.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PoldiAnonym
  • 15.07.2007, 13:44h
  • @tux
    stramm stehen! arsch zukneifen! pfoten an die hosennaht!
    demokraten diskutieren ausschließlich über tatsachen, demagogen über visionen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 tuxAnonym
  • 15.07.2007, 23:19h
  • @Poldi: Hm wenn Du meinst.

    Es ist schon ein Paradoxon, da sagt ein CDU-Mann das man das System ändern müsse. Was passiert? Nichts!

    Sagt das selbe der Vorsitzende der Partei DIE LINKE, wird gleich nach dem Verfassungsschutz gebrüllt. Hm, wer schützt denn nun eigentlich die Verfassung vor dem Verfassungsschutz(minister)?

    Im Übrigen, das mit dem Sputnik hättest Du vielleicht ersteinmal recherchieren sollen. So zum Beispiel würdest da nicht mal Du rein passen. Achso, die russischen Raketen fliegen inzwischen zur ISS, nur falls Du ausweichen möchtest.

    de.wikipedia.org/wiki/Sputnik

    "......stramm stehen! arsch zukneifen! pfoten an die hosennaht!....." Passt Gut zur derzeitigen "Regierung", die penetrant die Abschaffung der Demokratie fordert. Tenor Merkel: "Darüber darf man nicht diskutieren, das muss man einfach machen!" >>
    youtube.com/watch?v=zicgrpSYSYQ&mode=related&search=
  • Antworten » | Direktlink »
#9 PoldiAnonym
  • 16.07.2007, 12:46h
  • @tux
    ich dachte mehr an die art zu reisen, wie es einem baron von münchhausen würdig erscheint.
  • Antworten » | Direktlink »