Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7271

Berlin (queer.de) - Der schwule Pornoproduzent und -darsteller Michael Lucas wirft Sextouristen in muslimischen Ländern vor, die Homophobie dieser Gesellschaften zu übersehen. "Diese europäischen Schwulen bilden sich ein, diese Länder seien zu einem bestimmten Grad schwulenfreundlich, weil sie sich dort ficken lassen können. Wenn jemand damit zufrieden ist, sich wie eine Ziege benutzen zu lassen, finde ich das bemitleidenswert", sagte Lucas gegenüber der linken Wochenzeitung "Jungle World".

Lucas habe selbst Ägypten, Marokko, die Vereinigten Arabischen Emirate, Jordanien und die Türkei bereist und wisse, worüber er rede. "Die Männer, die in diese Länder fahren, um sich ficken zu lassen, profitieren davon, dass die Männer dort daran gehindert werden, heterosexuellen Sex zu haben, bevor sie verheiratet sind. Damit würden sie ihr Leben aufs Spiel setzen." Die Sextouristen dagegen würden nur verachtet, wenn sie die Frauenrolle spielen.

Michael Lucas Entertainment gehört zu den weltweit größten schwulen Porno-Unternehmen. Der 1972 in Moskau geborene Produzent ist auch vor der Kamera zu sehen. Eine Zeitlang lebte er in Deutschland. (cw)



19 Kommentare

#1 stefanoAnonym
  • 14.07.2007, 18:04h
  • muss man diesen artikel verstehen? dass es sextouristen gibt, die sich in muslimischen ländern "ficken" lassen, war mir "neu" (im sinne von: klang für mich komisch), dann aber kam dieser absatz:

    "Die Männer, die in diese Länder fahren, um sich ficken zu lassen, profitieren davon, dass die Männer dort daran gehindert werden, heterosexuellen Sex zu haben, bevor sie verheiratet sind. Damit würden sie ihr Leben aufs Spiel setzen."

    häh? aber homosexueller sex ist in der toleranten islamischen gesellschaft anerkannt und voll supi, oder wie? kann mir einer diesen artikel bitte erklären? ist sicher alles ganz einfach, oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hwAnonym
  • 14.07.2007, 18:42h
  • @ stefano

    stimmt, dass soll eiegntlich heißen,
    wenn du araber ficken oder von einem oder mehreren gefickt oder gesonstwas werden willst, mache das bitte im einzugsbereich des israelischen tourismusministers.

    der werbung in diesem bereich wollte lucas nicht ausschließlich in die jahre gekommenen knesseth-mitgliedern oder
    staatspräsidenten überlassen. zumal die eher die heten-bereiche abdecken.
    ich betrahcte den hinweis auf tugendziegen für das herkunftsland der sündeböcke insofern als hilfreich.
    lucas muss das verquollen rüberbringen, direkt geht´s als schief...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hwAnonym
#4 jögab77Anonym
  • 14.07.2007, 18:52h
  • @ stefano: Der Artikel (nicht unbedingt moi) meint:

    für Araber heterosexueller vorehelicher Kontakt: bäh,

    für Araber homosexueller passiver Kontakt: bäh, verachtenswert,passiver Teil =Ziege

    für Araber homosexueller aktiver Kontakt: tolerabel, da man sich als "Mann" beweist,
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ralfAnonym
#7 hmAnonym
  • 15.07.2007, 12:51h
  • mir fallen dazu nur die prinzen ein..

    "......es gibt manchen, der sich gern über kanaken beschwert und zum ficken jedes jahr nach thailand fährt...."

    aus dem song DEUTSCHLAND
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MikeyAnonym
  • 15.07.2007, 17:24h
  • Ich hätte nix gegen einen langen arabischen Schwanz in mir
    einzuwenden *gg*

    Mir doch egal wenn die mich abfällig für was weiss ich
    halten.... hauptsache der Typ hat Stehvermögen! :)

    und danach bin ich eh wieder weg! *schwups*
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SchorschAnonym
  • 16.07.2007, 09:15h
  • Wer als Schwuler in eins dieser finsteren Länder fährt, muss wissen, dass er sein Leben riskiert. Die Jungs sind da eben ein paar hundert Jahre zurück und haben die Aufklärung noch weit vor sich. Einsteilen kann man da wohl nichts anderes machen, als aufpassen, dass sie in den zivilisierten Ländern keinen Schaden anrichten. Und ihnen immer sofort auf die Finger hauen, wenn sie das versuchen. Wie das Beispiel Irak zeigt, lässt sich die Entwicklung auch nicht beschleunigen: Gib ihnen die Freiheit, und sie bedanken sich mit Bomben.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ÜwchenAnonym
  • 17.07.2007, 08:48h
  • Der Typ war noch nie in der Türkei scheinbar oder wieso vergleicht er er mit Arabischen Ländern? Davon mal abgesehen wieso hat er als Jude diese Länder bereist? Wollte er auch mal ne Ziege sein? Er kann auch direkt sagen scheiß auf die Moslems fahrt alle nach Israel zum Urlaub und schickt Bombengrüße aus Tel Aviv nach Hause.
  • Antworten » | Direktlink »