Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7281

Bad Bentheim (queer.de) - Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schlager und Volksmusik e. V. untersucht derzeit, ob die Reduzierung von Volksmusik-Sendungen im ZDF gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verstößt. Der Verband sieht darin eine Diskriminierung alter Menschen, die dem AGG zufolge verboten ist.

"Wir haben diese Woche ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben, das klären soll, ob die Begründung dieser Entscheidung gegen das Antidiskriminierungsgesetz verstößt. Sollte es positiv ausfallen, werden einige unserer Mitglieder Klage einreichen", erklärte Manfred Knöpke in der "Bild am Sonntag".

Trude Unruh, Chefin der Rentner-Partei "Die Grauen", sieht in der öffentlich-rechtlichen Abkehr von Volksmusik sogar eine eine "Beleidigung für alle, die Deutschland nach dem Krieg aufgebaut haben."

Das ZDF erklärte dagegen, dass es keine "gesetzlich verbrieftes Recht auf ,Beatles‘ oder Volksmusik" gebe. Die Rentner-Generation sei schließlich auch mit Beat und Rock der 60er-Jahre aufgewachsen.

Der Mainzer Sender will sich u.a. von Marianne und Michael trennen, um für Jüngere attraktiver zu werden. Die Marktanteile unter 14- bis 49-Jährigen sind zuletzt auf einen historischen Tiefstand von unter sechs Prozent gesunken. Dagegen werden bei über 50-Jährigen Anteile von über 20 Prozent erreicht. (dk)



20 Kommentare

#1 sabineAnonym
#2 avexMucAnonym
  • 16.07.2007, 11:36h
  • Wegen mir soll, zumindest in den "öffentlich Rechtlichen" für jeden was dabei sein. Schliesslich bezahlen ja alle Gebühren.
    Aber das AGG, so wie es ausgelegt wird, ist schon ein Kuriosum und treibt ganz eigenartige Blüten.
    Mir haben die "Zeugen Jehovas" gedroht. Früher haben die alle paar Monate mal an der Tür geläutet, seit August 06 jede Woche. Da ich Schicht arbeite, habe ich diese Leute sehr lautstark Richtung Ausgang verwiesen. Die drohten mir gleich mit dem AGG.
    So wie das AGG jetzt ist, für mich ne Lachnummer.
    Ich glaube, der ursprüngliche Entwurf des AGG betraf nur Schwule und Lesben. Oder ?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DavidAnonym
  • 16.07.2007, 11:49h
  • Die Zeugen Jehovas kannst du gaaanz schnell loswerden, indem du den Spiess umdrehst und sie auf ihre Diskriminierung von SChwulen und Lesben ansprichst.
    EINMAL hat so eine Tante bei mir geklingelt und aus dem Bett geschmissen, dafür liess ich sie dann auch die Treppen zu mir ins Dachgeschoss steigen.
    Als erstes diese Frage gestellt, hatte sie es gaaanz eilig die Fliege zu machen und sich erst gar nicht einer Diskussion gestellt.
    Heute kannst du dabei auch auf AGG zu Hilfe nehmen! Einfach den Spiess umdrehen.
    Ich werde dann auch auf das AGG hoffen, da für meinen Geschmack zuwenig Rock und Metal in ARD und ZDF laufen. :-)
    Das der Marktanteil sinkt wundert mich nicht, ich glaube die meisten Leute schalten den Fernseher seltener ein, und "gucken" lieber Internet.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
#5 Georg & JörgAnonym
  • 16.07.2007, 14:33h
  • @avexMuc:
    Mein Mann und ich haben ein Schild mit folgender Aufschrift an unsere Wohnungstür gepappt:
    "Betteln, Hausieren und Missionieren verboten! Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt."

    Das haben wir höchst vorsorglich getan, denn eigentlich klingeln bei uns - hier in Berlin-Neukölln - nur selten noch Vertreter, meist für Telefongesellschaften. Aber man weiß ja nie - schließlich bauen die so genannten "Zeugen Jehovas" unweit unseres Domizils ein neues "Gemeindezentrum". Deren unseres Erachtens eklatante Homophobie - und damit eigentlich verfassungswidrige Bestrebungen - stehen allerdings auch angesichts deines Berichts wohl außer Frage. Völlig unverständlich, dass Gerichte solchen Leuten auch noch das Privileg einer "Körperschaft des Öffentlichen Rechts" verleihen konnten ...

    Zum AGG: Das war keineswegs ausschließlich nur für Schwule und Lesben gedacht, im Gegenteil, es war vielmehr ein harter Kampf, Homos darin überhaupt aufgenommen zu bekommen, um unsereins vor der allgegenwärtigen Homophobie in diesem unserem Lande schützen zu wollen. Taugen tut es wohl dazu eher nicht ...

    Sollte es jemand wagen, dich weiterhin zu belästigen, empfehlen wir eine Strafanzeige wegen Stalkings; das ist dank Zypries neuerdings ein Straftatbestand, der u.E. auch in solchen Fällen greifen müsste.

    Zur Volksmusik: Zunächst Dank der queer.de-Redaktion, dass sie diesen Fall aufgegriffen hat, denn er ist ja wirklich nicht nur skurril. Denn viele Leute aus der Generation, die sowas gerne hören mögen ("als die Welt noch heil war") sind schon ziemlich homophob. Andererseits haben wir Patrick Lindner (By the way, was macht der eigentlich?). Insofern finde ich avexMuc's Haltung schon in Ordnung (WIR sind tolerant!), unser Geschmack ist das allerdings nicht ...

    Zum Schluss sei die Gaymeinde noch auf einen sehr Interessanten Artikel aus der heutigen Berliner Zeitung zu Scientology und Tom Cruise hingewiesen:

    www.berlinonline.de/berliner-zeitung/print/seite_3/670161.ht
    ml
  • Antworten » | Direktlink »
#6 alles QuatschAnonym
  • 16.07.2007, 14:52h
  • Nicht jeder, der AGG schreit, hat schon einen Rechtstitel.
    Das AGG betrifft nur das Arbeitsrecht und zivilrechtliche Verträge. Weder im Artikel noch in den Kommentaren ist ein Fall benannt, der vom AGG/ADG erfaßt wäre.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PeterAnonym
  • 16.07.2007, 15:02h
  • Bitte???

    Was hat Schlagermusik/Volksmusik mit dem Aufbau Deutschlands zu tun. Also meine Eltern hören keine Schlagermusik (jedenfalls nicht dieses neumodische Zeug). Und haben Jugendliche von heute keinen Beitrag zum Aufbau Deutschland geleistet. Sind Jugendliche nur noch Schmarotzer? Wann ist der Aufbau Deutschlands abgeschlossen? Beginnt jetzt der Abbau? (bekomme ich fast den Eindruck).
    Peinlich, wenn man dafür ein Gesetz bemühen muss, welches sicherlich nicht für die Aufrechterhaltung der Unterhaltung bestimmter Menschengruppen/Fans geschaffen wurde. Ich finde es schon ziemlich diskriminierend alte Menschen mit Volksmusik/Schlagermusik gleichzusetzen (Ironie!).
    Die Bedürfnisse alter Menschen müssen auf jeden Fall mehr berücksichtigt werden, aber sie mit "Volks"musik zu berieseln reicht nicht aus....für ewig Gestrige gibt es sicherlich Nostalgiesender.
    Musik der 50iger und 60iger ist auch in der heutigen zeit sehr beliebt und wird durch geschickte Remixe auch Jugendlichen in Chill-out-Bereichen (sorry, Lounge) wieder zugänglich gemacht. Daran erkennen wir, wie professionell die Musik damals war, daß sie auch heute noch "funktioniert". Vielleicht liegt es einfach an der Volksmusik selber, daß sie heute nicht mehr so gerne gehört wird.....Jedenfalls ist "Musik für alte menschen" einfach schwachsinnig und dumm. Klassik wird sowohl von Jungen als auch Alten gehört. Volksmusik anderer Länder ist auch sehr beliebt bei Jungen (Balkan, Türkei, Irland usw..)....Vielleicht ist Volksmusik einfach nicht mehr die Musik des deutschen Volkes....und vielleicht war sie es historisch gesehen auch gar nicht (ich weiß, provokant).....jedenfalls kann ich mich als Deustcher nicht mit der Volksmusik im Fernsehen identifizieren, dagegen mit der klassischen Musik des Mittelalters und des Barock/Klassik dagegen sehr. Für mich leigen die Wurzeln des deutschen Liedgutes nicht in Heinos Musik.....und all dem was mir heute als Volksmusik untergejubelt wird. Was heute als Volksmusik bezeichnet wird, hört sich verdammt oft nach 80iger Disco-Beat an.....
  • Antworten » | Direktlink »
#8 tuxAnonym
#9 hwAnonym
#10 HampiAnonym
  • 16.07.2007, 17:06h
  • @Georg&Jörg: Na, wenn ihr euch natürlich militant gebt, müsst ihr euch auch nicht über homophobe Reaktionen wundern. Mich stört Deine Bemerkung "mein Mann" nämlich auch gewaltig. Der Begriff ist selbst für die Heten unpassend, denn Menschen sind auch nach einer Eheschliessung kein Besitz wie eine erworbene Kommode oder eine Ständerlampe (na, wie sinnig....). Auch "meine" Kinder, sogar wenn selbst gezeugt, ist doch unsinnig, Kinder sind keine Sache die einem gehören! Korrekt wäre: "dies sind die Kinder die ich selbst gezeugt und die von einer Frau die ich geheiratet habe, befruchtet und ausgetragen wurden!". Aber eben, wer macht sich heute, wo die versiffte Gossensprache um sich greift, noch die Mühe, sich verbal korrekt auszudrücken? Es ist ja so viel einfacher, sich der Paviansprache zu bedienen und armselige Wörter wie "Scheisse Mann" oder "fick Dich ins Knie" von sich zu geben!
  • Antworten » | Direktlink »