Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7320

Klagenfurt (queer.de) - Der Kärntner Landeshauptmann (Ministerpräsident) Jörg Haider (BZÖ) hat in seinem Bundesland den baden-württembergischen "Gesinnungstest" für einbürgerungswillige Muslime übernommen. Wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet, wird der Fragenkatalog an Antragsstellern nahezu wortwörtlich abgearbeitet. In Baden-Württemberg wird dagegen nur einer von vier Betroffenen mit einigen Fragen konfrontiert, die nach Angaben der Behörden immer wieder neu kombiniert werden würden. In Kärnten findet sich auch die Frage wieder: "Stellen Sie sich vor, Ihr volljähriger Sohn kommt zu ihnen und erklärt, er sei homosexuell. Wie reagieren Sie?".

Die baden-württembergischen Grünen sehen in dem Check für Muslime eine "gefährliche Signalwirkung für Europa". Es sei für die Landesregierung "wahrlich kein Ruhmesblatt, Haider als Vorbild zu dienen", erklärte Werner Wölfle, Integrationsbeauftragter der Ökofraktion im Landtag.

Der Gesprächsleitfaden war Anfang 2006 von der schwarz-gelben Koalition in Baden-Württemberg eingeführt worden und beinhaltete 30 Fragen an Bewerber aus 57 muslimischen Staaten, unter anderem über die Akzeptanz von Frauen, Juden und Homosexuellen (queer.de berichtete). (dk)



Haider lebt - 1. April 2021

Peter Kerns schräge Polit-Satire ist jetzt auf DVD erschienen - sie enstand sechs Jahre vor dem tödlichen Unfall des Rechtspopulisten.

26 Kommentare

#1 MichaAnonym
  • 25.07.2007, 14:56h
  • Den Check finde ich gut!

    Warum sind so viele Linke Sozialromantiker. Zum Glück hat das in der Schweiz gedreht. Kriminelle Ausländer müssen ausgeschafft werden, denn ein echter Linker toleriert auch keine Gewalt (egal woher, auch nicht in der Ehe, bei Fussballfans, Rechtsradikalen, etc.) Muslimische Mädchen müssen auch in den Schwimmuntericht (glecihberechtigung der Frauen gilt auch bei diesen Religionen).

    Einen Laisser-Faire gegenüber anderen Religionen und Kulturen bei essentiellen Menschenrechten, Freiheits- und Grundrechten ist skandalös für die Linke. Und die Unterscheidung, ob das nun ein Parteigenosse oder Gleichgesinnter oder ein politscher Gegner befürwortet ist ebenso fraglich. Wird Die Forderung, Homosexuelle zu akzeptieren auf einmal unrichtig für Linke, nur weil es auf einmal rechtsbürgerliche auch fordern? **Kopfschüttel an die österreichischen Grünen**
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MichaAnonym
  • 25.07.2007, 14:58h
  • Falsch gelesen: Kopfschüttel an die baden-württembergischen Grünen in diesem Fall.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 tuxAnonym
  • 25.07.2007, 15:19h
  • Das passt doch ganz gut. Denn Rechtsaussen und Rechtsradikal passt gut zusammen.
    Wenn schon einen "Gesinnungstest", dann für alle und nicht nur für die viel gescholtenen Moslems.
    Das dieser Test in Deutschland nicht mehr verwendet wird bzw. die betreffenden Texte daraus entfehrnt wurden, hat u.a. damit zu tun, das er in diesem Bereich gegen die Verfassung verstößt.

    Leider wird dieser Test nicht bei EU- & US-Bürgern angewendet. Konsequenterweise wäre dies bei letzteren Sinnvoll, da diese großteils sehr Religiöse Fanatiker sind. Denn leider glauben immernoch 2 Drittel der US-Bürger, das die Erde von Gott erschaffen wurde und das die USA Gottes gelobtes Lamd sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FredAnonym
  • 25.07.2007, 15:43h
  • nein tux: rechtsradikal und linksradikal passt sehr gut zusammen,über die vielen gemeinsamkeiten,brauch ist wohl nichts zu schreiben.
    vielleicht wird dieser test bei anderen auch nicht angewandt, weil es mit antisemitismus,schwulenhaß und rolle der frau weniger probleme gibt bzw. diese im durchschnitt sind mit allen aneren zivilisierten ländern.
    warum du umfragen,statisken immer verleugnest, es darf halt nicht sein,was relaität ist.

    "Akzeptanz von Frauen, Juden und Homosexuellen"

    völlig richtig!
    wie es so aussieht sind wohl die konservativen die neuen antifaschisten,
    die linke hat sich leider vom antifaschismus verabschiedet und pflegt einen positiven rassismus, antiamerik,anti-israel einstellung.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PeterAnonym
  • 25.07.2007, 18:20h
  • Also ich wäre dafür, diesen "Test" für alle einzuführen, so halbjährlich...oder sind die Deutschen pauschal schon schwulenfreundlich? (Achtung: Ironie)

    Kann so ein test tatsächlich herausfinden, ob dieser Mensch die ethischen Regeln anerkennt? Er sagt nur aus, ob er sie kennt...mehr nicht.

    Ich denke, es gäbe kreativere Wege den menschen klar zu machen, daß sie hier in einem Land leben, daß nichts übrig hat für menschen, die Frauen unterdrücken (egal aus welchen Gründen...denn es gibt keinen Grund dafür...mag man noch so sehr die Religion bemühen).
    Um einen Menschen mit einem Land und seinen Regeln vertraut zu machen muss ich diesen "einladen" die Kultur kennenzulernen. Dazu gehören unbedingt Sprachkurse, soziale Einrichtungen (z.B. auch einen schwulen Kreis, Beratungsstellen, Kindergärten, politische Veranstaltungen usw..). Ich denke, nur so kann ein mensch sich eine Meinung bilden und eventuell umdenken. Integration kann nur funktionieren, wenn ich Ausländer aus der Getthohaltung herausnehme. Warum nicht Ausländer für soziale Tätigkeiten heranziehen (was auch für die Deutschen gelten könnte).....so lernen sie die Brennpunkte kennen und ich bin mir sicher, daß auch große Schwulenhasser umdenken, wenn sie kreativ in die Arbeit (z.B. AIDS-Hilfen) eingebunden werden.
    Hier darf der Staat sich einmischen, aber nicht in Form von gedanken-test (so wie in Big Brother/ 1984) sondern in Form von sozialen aktiven Möglichkeiten und Herausforderungen.
    Wie wir auch bei der Frauenbewegung gelernt haben, ist diese erst möglich geworden, als Frauen in Fabriken sich zusammen geschlossen haben und gemeinsam gekämpft haben. Eine türkische Frau, die vom Staat dazu bewegt wird, einen Sprachkurs zu machen, die "gezwungen" wird, sich um andere Deustche zu kümmern, die kommt unweigerlich in Kontakt mit neunen Möglichkeiten und wird selbstbewußter.....und ihr Mann wird sie gehen lassen müssen......

    Ein gedanken-Test wird uns nicht befreien von der Herausforderung, mit Menschen anderer Herkunft und Gesinnung fertig zu werden......aber er wird auch nicht die Menschen aus anderen Ländern befreien von der Herausforderung wie man in diesem Land leben kann. Multikulturell heißt nicht eine Ansammlung von Haufen Menschen mit unterschiedlichen Kulturen, sondern es bedeutet die Integration aller guten Eigenschaften....aufb das sich alle einigen und daran halten.....das wird die höhere Basis.....Höherentwicklung kann nur stattfinden, wenn alle "Kulturen" auch ein Stück opfern zu Gunsten einer umfassenden "Hoch-Kultur". Es geht weder um Gleichmachung, noch um die grenzenlose Zulassung religiöser Rituale. Verschiedene Kulturen stehen im Widerspruch, aber sie haben auch Gemeinsamkeiten.....>Fanatismus führt zu keiner Höherentwicklung sondern ist immer Stillstand! Ob es sich um Religionsfanatismus,Deutschlandfanatismus, Links- oder Rechts-Fanatismus handelt spielt dabei keine Rolle. Deutschland wird sich verändern.....mit jedem neuen Menschen der hier geboren oder hinzugewandert ist......
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SaschaAnonym
  • 25.07.2007, 20:58h
  • Bleibt zu erwähnen, dass die Fragen zur Homosexualität von der baden-württembergischen Landesregierung inzwischen aus dem "Test" gestrichen wurden.

    Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass es CDU und Konsorten von Anfang an um nichts anderes als um billige Stimmungsmache gegenüber Fremden und Migranten ging und ganz sicher nicht um die Werte der Freiheit und Demokratie.

    Dann müsste sie diesen Test nämlich zu allererst in ihren eigenen christlichen (!) Reihen durchführen und würde mit Sicherheit kläglich durchfallen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 konskiAnonym
  • 25.07.2007, 21:10h
  • Seit er gegen den Grünen Peter Pilz einen Prozess verloren hat, darf man Haider "politischer Ziehvater des rechtsextremen Terrors" nennen.

    Mehr ist dazu nicht zu sagen, ausser dass Haider sich nur noch durch Kärntner patrioten, die aus welchen grund auch immer unfähig sind das aufstellen von zweisprachigen ortstafeln laut staatsvertrag 1955 zu veranlassen, so wie es in sonst keinem bundesland ein problem darstellt.
    Nur weil er konsequent abkupferte ist daraus keine politische Stellungnahme zu konstruieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 tuxAnonym
  • 25.07.2007, 21:29h
  • @Konski: Wie ich bereits erwähnt hatte: Rechtsaussen(Oettinger) & Rechtsextrem(Haider) passt gut zusammen.

    @Sascha: Eben, wie ich bereits erwähnt hatte, wurden diese Fragen gestrichen, da sie gegen die Verfassung verstoßen.

    Nichtsdestotrotz müssen die hier anwesenden rechtsextremen NPD-Mitglieder das natürlich wieder breitlatschen
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FredAnonym
  • 26.07.2007, 01:32h
  • tztztztztzt querfront

    www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,490039,00.html

    lafontaine vertritt lupenreine npd positionen.

    jetzt weiß ich auch,

    jetzt weiß ich auch endlich,warum bei uns früher in thüringen sed ähm pds leute keine berührungsprobleme mit der npd hatten.

    -antiamerika
    -antisemitisch -ähm,nennt man antizionistisch
    -überwindung des system
    -ströbele und 3 sed schergen laufen vorriges jahr in berlin auf einer anti-israel demo mit. auf dieser waren hisbollah plakate zu sehen. hitlergrüße von 4-7 arabern und arabische sprechchöre zum tod aller juden.
    -antiglobalisierung
    -sozialismus
    -gegen kriegseinsätze

    in der tat,linke,rechte und islam ist alles eine braune soße.

    am weitesten stehen wirklich die antideutschen antifaschisten und die konservativen von diesem querfrontblock entfernt aus llinken,rechten,islamisten.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hwAnonym
  • 26.07.2007, 15:02h
  • die bedenken der grünen sind gerechtfertigt.
    der fragebogen ist ein weiterer mosaikstein
    europäische demokratien in richtung kontrolle, überwachung und erhöhte repressionsbereitschaft zu schieben.
    er reiht sich ein in gesichts-, konten-, online-, kfz-kennzeichen-, videokontrollen,
    überhaupt kontrollen und erhebungen aller art zur "prävention".
    bundeswehr im innern, unterbindungsgewahrsam, foltererkenntnisse, töten auf verdacht sind die tabubrechenden heranführungen an weitere mosaiksteinchen für szenarien....
    ein fünftägiges bgs-manöver im jahre 1984 mit kanonen, granaten und maschinengewehren sowie dem szenario "lang anhaltende arbeitskämpfe... umsturzversuche" mögen zur zeit etwas anachronistisch erscheinen. die rolle der bundespolizei als innenpolitisches machtinstrument jedoch nicht zu unterschätzen. die abschaffung der wehrpflicht verkleinert den kreis der waffenkundigen. "schläfer" können dann
    nicht lernen, selbst mit deutschem pass, gell ?
  • Antworten » | Direktlink »