Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7338

Ein Prinz Albert ist Kinderkram gegen das, was sich Manche so an Metall in den Körper stecken. Piercing brutal in Bildern.

Von Carsten Weidemann

Nein, Schwule sind nicht immer und überall Vorreiter. Vor allem nicht in Sachen Piercing. Der Prinz Albert, also der Ring durch die Eichel, gilt in der Szene als eines der mutigsten und anspruchsvollsten Piercings. Doch es geht noch einige Stufen extremer. Vor allem, wenn man sich deren Wurzeln nähert. Die meisten Piercings wurden bereits seit Jahrtausenden von zahlreichen Kulturen und Ethnien praktiziert, bevor sie sich in der westlichen Welt als Schmuck etablierten. Dabei handelt es sich neben der schmückenden Funktion meist um die Abgrenzung zu anderen Völkergruppen, um spirituelle Rituale oder die symbolische Darstellung und Zelebrierung eines Veränderungsprozesses der Reife oder des gesellschaftlichen Status.

Auch in der SM-Szene sind ausgefallenere Piercings üblich. Ringe in den Brustwarzen oder an anderen Körperteilen lassen sich einfach gut ins schmerzhafte Liebesspiel mit einbeziehen.

Wir haben die erstaunlichsten Körperschmuckvariationen aus aller Welt in einer Galerie zusammen getragen.

30.07.2007



13 Kommentare

#1 HannibalEhemaliges Profil
#2 ThomasAnonym
  • 30.07.2007, 15:27h
  • Extrem? Ist noch nett ausgedrückt. Krank ist das. Nichts gegen Piercings, wirklich nicht. Aber wenn das Piercing der einzige Lebensinhalt wird und man nur damit Aufmerksamkeit erhalten kann, dann tut mir so jemand wirklich leid. Hier bleibt die Frage: sind das die Morks vom Orks oder die Urks vom Murks? Wie Außerirdische sehen die auf jeden Fall aus. Nachts sollte man denen nicht begegnen, sonst denkt man womöglich noch, man wäre in Rosswell und nicht in Deutschland.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 VegaAnonym
  • 30.07.2007, 15:36h
  • Na na na, regt euch doch nicht auf. Zeigt ein bisschen toleranz! Ich bezweifle, dass diese Leute krank sind. Sie haben eben nur eine Vorliebe für Piercings.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HampiAnonym
  • 30.07.2007, 20:16h
  • ...die Frage was krank sei oder nicht, ist schwierig zu beantworten, da sie dem Zeitgeist unterliegt. Rückblende ins Jahr 1960: Homosexuelle gelten verbreitet als "krank", heute nur noch in wenigen muslimischen Ländern. 1960: Tätowierungen werden in der westlichen Welt nur von Matrosen und Zirkusartisten getragen, heute von Hinz und Kunz. Ich würde Vollgepiercte daher eher als geistig Unterbelichtete mit einem Zwang zur Selbstdarstellung mangels innerer Werte bezeichnen, denn so manche innen hohle Nuss braucht zum Überspielen von der heissen Luft viel äusserlichen Stuss!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PoldiAnonym
  • 30.07.2007, 22:08h
  • ich hab nichts dagegen, wer es mag, soll es machen.
    nur denke ich, daher kommt die redensart: das ist doch hirnvernagelt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 luke12Anonym
  • 30.07.2007, 22:18h
  • Die ersten Piercings waren rituelle, religiöse Handlungen wie noch heute in einigen Teilen Indiens, Pakistans oder auch in manchen afrikanischen Ländern. Übrigens sind auch Tattoos aus ähnlichen Gründen entstanden, bekannt ist in diesem Zusammenhang Neuseeland oder China zu nennen, aber auch die Kelten und andere Kulturen waren scharf auf die kleinen (oder großen) Bildchen auf der Haut.

    Dass einige Bekloppte das Ganze übertreiben müssen, scheint auch weltweit und in vielen Kulturen zu finden sein. Tja zeigt mal wieder, wie ähnlich wir uns doch alle sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MarkusAnonym
  • 31.07.2007, 16:08h
  • Igitt!! Ich find schon ein PA zum Kotzen... Rein optisch und beim Blasen erst recht ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#8 sagitta68Anonym
  • 02.08.2007, 10:16h
  • Also ich finds geil! :-)

    Nur Schade das es halt keine Fotos von Schwulen und Lesben sind sondern einfach nur "Freaks" :)
  • Antworten » | Direktlink »
#9 uranusAnonym
  • 03.08.2007, 12:39h
  • Vorsicht!
    Man sollte sich mit Worten wie "krank" gerade als Schwuler sehr zurück halten!
    Es gab mal ne Zeit in Deutschland, da galten wir Schwule auch als "krank" und da war es bis zur Verfolgung nur ein ganz kleiner Schritt.
    Es soll doch jeder machen was er will und wenn jemand seinen Körper mit Piercings verschönern will, dann hat sich die Gesellschaft raus zu halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 pietxplAnonym
  • 05.08.2007, 21:13h
  • was mich interessiert :
    wie machen diese menschen körperpflege ?
    haben sie keine angst bei gewitter ?
  • Antworten » | Direktlink »