Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7340

New York (queer.de) - In einer Aufsehen erregenden Aktion hat der Künstler Charles Merrill einen antiken Koran im Wert von 45.000 Euro verbrannt. "Ich bearbeite oder verbrenne die abrahamitischen heiligen Bücher, um homophoben Hass aus der Welt zu schaffen", erklärte der 73-Jährige. Die Bibel und der Koran seien "Anleitungen für Terroristen". "Wegen diesen Büchern werden Flugzeuge in Gebäude geflogen und Hass-Verbrechen gegen Schwule verübt", erklärte der Künstler.

Der Millionär Merrill ist ein Vetter des Mitgründers des Finanzdienstleistungsunternehmens Merrill Lynch. Seine inzwischen verstorbene Frau war die Tochter des Gründers vom Pharmaunternehmen Johnson & Johnson. Merrills Kunst dreht sich oft um die Diskriminierung von Homosexuellen. Er hatte bereits zuvor für Aufregung gesorgt, als er eine kostbare Bibel mit einem Filzstift nachredigiert hatte. Er und sein Partner weigern sich, wegen der Ungleichbehandlung von Schwulen und Lesben in den USA Steuern zu zahlen. (dk)



68 Kommentare

#1 FredAnonym
#2 hwAnonym
  • 30.07.2007, 12:35h
  • "..Die Bibel und der Koran seien "Anleitungen für Terroristen"...."

    jetzt verstehe ich auch die brandrohdung
    der neuen länder durch birgit breuel besser. merill lynch war da ja maßgeblich beteiligt. die mörder rohwedders haben die auch die bibel gelesen? wurden
    die schon gefaßt ?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SaschaWAnonym
  • 30.07.2007, 12:40h
  • Ist ne super Aktion!
    Ich hätte ur Bedenken, dass dann der Hass auf Homosexualität noch mehr geschürt wird...

    Andererseits: Die verbennen auch ständig Fahnen und so, sollen sich ma nicht so zimperlich anstellen
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FredAnonym
  • 30.07.2007, 13:14h
  • @Sascha W:

    das ist ne spitzenaktion, viele prominente müßten diesem beispiel folgen.
    ich emphele dir das buch von broder.
    "hurra wir kapitulieren"
    während in der islamischen welt,botschaften und fahnen angezündet werde,fatwas gegen islamkritiker rausgebracht werden,
    islamkritiker umgebracht werden (the von gogh)antisemitische und schwulenfeindliche hetze in zeitungen und im tv. zum tod von unglaübigen,juden und christen aufgerufen wird, sind diese schon beleidigt, wenn harmlose karikaturen in dänemark erscheinen.
    der westen muß konsequent seine werte verdeitigen und sich nicht einschüchtern lassen, aus falsch verstandene toleranz knickt dieser aber immer ein.
    »Diese Psychopathen lassen sich nicht besänftigen

    jungle-world.com/seiten/2007/28/10256.php
  • Antworten » | Direktlink »
#5 OlafAnonym
  • 30.07.2007, 14:32h
  • Mit bloßer Zerstörung erreicht man nichts. Dieser "Künstler" macht das gleiche, was die Taliban 2001 mit den Buddha-Statuen von Bamiyan gemacht haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HannibalEhemaliges Profil
#7 Thomas Anonym
  • 30.07.2007, 15:15h
  • Indem er die heiligen Bücher der Muslime oder der Christen symbolisch verbrennt, ist er keineswegs besser als die, denen er vorwirft, intolerant zu sein. Man soll nicht gleiches mit gleichem vergelten. Weiß er nicht, dass die meisten Muslime friedlich sind und nichts von den Fundamentalisten wissen wollen? Terroristen und Fundamentalisten gibt es überall- unter Juden, Muslimen, Katholiken und leider auch unter Schwulen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 tuxAnonym
#10 FredAnonym