Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7346

Berlin (queer.de) - Der Grünenpolitiker Volker Beck hat den Iran wegen der Hinrichtung von 16 Männern scharf kritisiert und das Einschreiten der Bundesregierung gefordert. Die meisten der Männer seien wegen ihrer Homosexualität getötet worden, berichteten Menschenrechtsorganisationen und Exil-Iraner (queer.de berichtete).

"Die Bundesregierung muss deutlicher bei Menschenrechtsverletzungen im Iran ihre Stimme erheben", so der menschenrechtspolitische Sprecher und Parlamentarische Geschäftsführer der grünen Bundestagsfraktion. "Das Regime in Teheran wird immer barbarischer. Die katastrophale Menschenrechtssituation im Iran droht wegen der Auseinandersetzung um das iranische Atomprogramm und das Hegemoniestreben in der Region in den Hintergrund zu treten."

Mit diesen Hinrichtungen habe der Iran erneut auch gegen die Verpflichtungen des Internationalen Paktes über bürgerliche und zivile Rechte, dessen Bestimmungen er als verbindlich anerkennt, verstoßen. In Artikel 6 Absatz 2 des Paktes ist die Todesstrafe nur im Fall von besonders schwer wiegenden Verbrechen zugelassen.

"Mit vier schriftlichen Fragen, habe ich die Bundesregierung gebeten, über das Schicksal von Oppositionellen und aktuell verfolgten Homosexuellen und die Hintergründe der Hinrichtungen aus der vergangenen Woche zu berichten, und sie aufgefordert, sich für verfolgte Oppositionelle, Homosexuelle und andere von der Todesstrafe bedrohte verstärkt einzusetzen", erklärte Beck. (pm/dk)



38 Kommentare

#1 FredAnonym
  • 31.07.2007, 17:32h
  • herr beck,unterlassen sie ihre rassistische hetze^^.
    an der verfolgung und tötung von homosexuellen menschen hat allein der westen schuld^^
    außerdem gibt es in deutschland auch diskriminierung von homsexuellen. schließlich hat ein pfaffe von seiner kanzler gepredigt,dass er gegen die gleichstellung der homo ehe ist.
    skandal!
    -ironie-
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Diz!Anonym
#3 gomschAnonym
  • 31.07.2007, 18:08h
  • Gäbe es mehr Volker Becks würde weniger von der Kanzel geschrieen.Und was kann einer allein schon erreichen wenn sogar Schwule gegen Ihn wettern,
  • Antworten » | Direktlink »
#4 wolfAnonym
  • 31.07.2007, 18:14h
  • wenigstens macht herr beck seinen job, im gegensatz zu seinem parteioberen schwesterwelle.
    an welche regierung soll man sich wenden, wenn im eigenen land die situation der gleichstellung nicht gegeben ist ?
    grauenvoll, was sich im iran abspielt, nur mit intervention ist es nicht getan.
    zumindest zeigt herr beck seit jahren figur !
  • Antworten » | Direktlink »
#5 hwAnonym
#6 stromboliProfil
  • 31.07.2007, 18:43hberlin
  • ja aber hola ,
    wie kann man sich den auf artikel 6 absatz 2 , berufen ? Allein schon die tatsache der existenz eines solchen ,entlarvt die barbarische lächerlichkeit solcher vereinbarungen .
    Sich auf sie zu berufen ist ethisch naiv , politisch aber instinktlos .
    Wie kann ein land ,wie die BRD ,verbindliche gegenleistungen erwarten , wenn es den jeweiligen machthabern überlassen bleibt , nach eigenem gusto ,sich seine notwendige, besondere schwere der vergehen zu konstruieren . In diesem sinne ist ja das vergehen gegen die sittlichkeit und moral immer ein besonderes gewesen .

    Armer Beck , immer am falschen ende das richtige tun wollen . Aber auch richtig : steinmaier ,struck und schwesterwelle üben sich in der diplomatie des hinnehmenden schweigens
    ein desaster !
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FredAnonym
  • 31.07.2007, 19:10h
  • Hirsi Ali: “Der Islam bedeutet Unterwerfung unter den Willen Allahs. Eine Doktrin, die von jedem Individium verlangt, ein Sklave zu werden. Der Islam begrenzt die Vorstellungskraft auf das, was im Koran geschrieben steht, um ganz dem Beispiel Mohammeds zu folgen. Ich denke, das ist schlecht und zugleich der Grund dafür, weshalb die Gesellschaften in islamischen Ländern unterentwickelt bleiben. Der Islam ordnet Frauen den Männern unter und ist generell besessen von Gehorsam und Obrigkeitsvorstellungen. All das steht im Koran, in den Hadithen.”

    Der Islam verlangt von uns das auszulöschen, was uns von all den anderen Kreaturen auf dieser Welt unterscheidet - unsere Individualität, unsere Fantasie und Vorstellungskraft, unser Streben nach Höherem. Allah verlangt von uns das aufzugeben, was (für den gläubigen Christen oder Juden) Gott uns gegeben hat. Er verlangt von uns, dass wir seine Sklaven werden, Sklaven seines Willens. Gott aber hat uns aus der Skalverei in Ägypten befreit und uns Freiheit geschenkt - auch hier verlangt Allah von uns, Gott aufzugeben."

    ------
    Nein zu Grün.
    Was nützt es, wenn sich Beck ständig äußert,aber den Islam in Deutschland hofiert und mittlerweile es No-Go Area für uns gibt,dank dieser Falsch verstandenen Toleranz,gegen einen gewissen Religions/Kulturkreis.
    Was die grünen machen, ist vollkommen kontraproduktiv, schade,sonst wäre es ne gute Partei.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 hwAnonym
#10 JanAnonym
  • 31.07.2007, 20:56h
  • Also man kann von der Ausländerpolitik der
    Grünen halten was man will (ich persönlich halte
    gar nichts davon, dass dürfte im Forum inzwischen
    bekannt sein), ABER:

    In diesem Artikel geht es darum, dass Herr Beck
    einen (weit mehr als) kritisierenswerten Zustand
    kritisiert. Das sollten andere Politiker auch tun. Tun
    sie aber nicht. Sie fallen durch Schweigen auf. Das
    rechne ich ihm hoch an. Da kann man dann nicht
    immer sagen, an anderer Stelle war aber das und
    das und die Grünen haben aber dies und jenes.
    Das führt nicht weiter! Herr Beck tut irgendwas und
    da muss man dann sagen: Ja finde ich sinnvoll,
    oder nein finde ich nicht sinnvoll. In diesem Fall ist
    es sinnvoll. Da würde ich von anderen Parteien
    viel mehr erwarten.
  • Antworten » | Direktlink »