Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7400

Schwalmstadt (queer.de) - Nach 16 Jahren Haft ist einer der beiden Sedlmayr-Mörder wieder frei. Das meldete der Bayerische Rundfunk. Wolfgang W. ist Anfang der Woche aus der Anstalt im hessischen Schwalmstadt entlassen worden. W. war zusammen mit seinem Halbbruder Manfred L. im Jahr 1993 wegen Mordes und schweren Raubes am Volksschauspieler Walter Sedlmayr zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt worden. Sedlmayr war im Juli 1990 in seiner Wohnung gefesselt, gefoltert und anschließend erschlagen worden. In einem Indizienprozess konnten die beiden Täter überführt werden. Die Boulevardmedien hatten mit dem Mord auch die Homosexualität Sedlmayrs publik gemacht. Der 1926 geborene Sedlmayr hatte dies wie auch seine masochistischen Neigungen stets zu verbergen versucht. (cw)



Der Mörder kam von hinten

Am 6. Januar 2006 wäre der Volksschauspieler Walter Sedlmayr 80 Jahre alt geworden. Mit seinem Tod kam seine Homosexualität ans Licht.
#1 HampiAnonym
  • 11.08.2007, 15:03h
  • was will uns das sagen? Dass heimlich ausgelebte Homosexualität mit bezahlten heterosexuellen Strichern gefährlich ist? Das wird wohl so sein. Wie hoch ist das Gefährdungspotenzial,wenn ich mîr mal nen homosexuellen Stricher leiste? (Man gönnt sich ja sonst nichts....). Würgt es die nicht auch, wenn sie einen "alten schwulen Sack" bedienen müssen, nur weil grad Ebbe in ihrer Kasse ist? Selten genug liest man, dass etwa eine Dirne einen heterosexuellen männlichen Freier umgebracht hätte.....Gewalt ist wohl zu 90% nach wie vor ein Testosteron-,also männliches Problem, und auch in der SadoMasoszene dürfte es weitaus mehr männliche Kunden haben als weibliche, letztere bieten ja höchstens als Dominas ihre Dienste an, aber wieviele Frauen stehen wirklich darauf, ausgepeitscht, in Hundekäfige gesperrt und mit heissen Nadeln traktiert zu werden?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ThommenAnonym
  • 13.08.2007, 17:44h
  • Die Argumentation mit dem Testosteron ist nun wirklich sehr dümmlich geführt! Ich nehme als Schwuler auch in Anspruch, Testosteron zu haben, ohne deswegen zum Gewalttäter werden zu müssen!
    Dieses "Testosteron" ist wohl eher der Name für eine "imaginierte Männlichkeit"!

    Keiner muss Sex mit einem Schwulen haben, um zu Kohle zu kommen, genausowenig wie einer einbrechen oder berauben muss!
    Gerade im Vergleich mit der Prostitution ist es wichtig, zu sehen, dass die Machtverhältnisse bei Homosexuellen umgekehrt sind > der Freier ist in der Opferrolle! Eben weil er sozial deklassiert ist, nicht wegen des Testosterons!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ThommenAnonym
  • 13.08.2007, 17:44h
  • Die Argumentation mit dem Testosteron ist nun wirklich sehr dümmlich geführt! Ich nehme als Schwuler auch in Anspruch, Testosteron zu haben, ohne deswegen zum Gewalttäter werden zu müssen!
    Dieses "Testosteron" ist wohl eher der Name für eine "imaginierte Männlichkeit"!

    Keiner muss Sex mit einem Schwulen haben, um zu Kohle zu kommen, genausowenig wie einer einbrechen oder berauben muss!
    Gerade im Vergleich mit der Prostitution ist es wichtig, zu sehen, dass die Machtverhältnisse bei Homosexuellen umgekehrt sind > der Freier ist in der Opferrolle! Eben weil er sozial deklassiert ist, nicht wegen des Testosterons!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HampiAnonym
  • 16.08.2007, 00:13h
  • @Thommen: Da verdrehst Du aber ganz arg die Wahrheiten, weil Du offenbar nicht sehen willst, dass 90% aller Mörder Männer, und nicht etwa Frauen sind. Richtig schlecht wird mir,wenn Du den armen schwulen Freier als armes Opfer darstellst. Wenn ein Schwuler sich gegen Geld heterosexuelle Stricher leistest, dann trägt er eben ein höheres Risiko,dabei sein Leben zu verlieren, als wenn er zu einer weniger gewaltbereiten weiblichen Nutte gehen würde. Ich will Freier nicht moralisch verdammen, da das ja dann wieder als altbacken rüberkommt,aber ist der, welcher das nötig hat, gegen Geld Sex zu bekommen, im Prinzip nicht ziemlich armselig dran und willensschwach? Ich meine, er stirbt ja nicht daran, wenn er sich es verklemmen würde, als Freier aufzutreten. Luft brauchen wir alle zum Atmen, aber Sex und dann noch gegen Bezahlung....? Sex mag geil und gut sein, aber gegen Bezahlung verkommt es zur Dienstleistung mit den entsprechenden Risiken, daher, kein Mitleid mit Sedelmayr und Co., den von ihren Sexualtrieben "getriebenen" Menschen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DavidAnonym
  • 16.08.2007, 01:03h
  • Sorry Hampi, im ersten Beitrag bist du sachlich und erfasst es, im letzten redest du MÜLL!
    Was schreibst du im ersten? Richtig HEIMLICH!!!!!!!! ausgelebte Sexualität, weil die Leute ihre Sexualität ihr Leben lang verheimlichen MUSSTEN! Das ist ja wohl EIN SEHR grosser Unterschied zum heterosexuellen Kerl, der seine Sexualität offen leben darf, und lediglich zur Nutte geht, weil die Frau ihm nicht reicht.
    Da habe ich tatsächlich auch kein Mitleid.
    Kommen wir zu deinem 2. beitrag:
    Warum sollen einem die leute nicht leid tun, wenn sie Nähe suchen, weil sie ihr leben lang KEINEN Menschen an ihrer Seite haben DURFTEN??? Muss man es toll finden, das sie zum Strich gehen? Nein, das ist ganz gewiss nicht toll.
    Da tut es aber sehr wohl leid, das sie darauf angwiesen sind, weil sie es nicht anders kennen und nicht anders können.
    Bedank dich bei der verlogenen Gesellschaft, die um Mosshammer getrauert hat, aber in der Vergangengeit dank §175,und sozialer Ächtung schuld daran trägt, das die Alt-Schwulen ihr leben lang ihre Neigung nur heimlich ausleben konnte, und für die es um Alter undenkbar ist, sich mit einem Partner zu präsentieren.
    Das Motiv zur Nutte/zum freier zu gehen ist dasselbe, die Ursachen sind ja wohl nicht die gleichen!
    Wer zwingt einem hetero-Kerl zu einer Nutte zu gehen, wenn er doch heiraten und eine Frau an seiner Seite zeigen darf???
    Und was zwingt oder bringt einem Alt-Schwulen (besonders früher) dazu, dasselbe zu machen? Der hatte ja wohl nicht die gleichen Möglichkeiten.
    Diese Verlogenheit ist echt zum kotzen.
    Weisst du was Hampi:
    Wenn du im Alter alleine hockst und keinen an deiner Seite hast, du dich aber danach sehnst - und hör auf den Müll zu erzählen du würdest diese Sehnsucht nicht verspüren!!!!!, dann verdienst du auch kein Mitleid. Unsereins hat jemanden an der Seite, die bhist offenbar zu verbohrt und zu fixiert um zu erkennen, das Sexualität und menschliche Nähe, Fürsorge usw... weit über das hinausgeht.
    darum hast du auch keinen. Wir schon. Unsereins kann sich beim Partner aussprechen, zusammen kuscheln... wen hast du?
  • Antworten » | Direktlink »