Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7420

Chicago (queer.de) - Die größte lutheranische Kirche der Vereinigten Staaten hat beschlossen, dass Bischöfe zukünftig nicht mehr Pfarrer verfolgen sollen, die in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung leben. Dem Beschluss der Synode in Chicago war ein Massen-Coming-out von Geistlichen vorausgegangen (queer.de berichtete).

Derzeit verlangt die Evangelisch-Lutherische Kirche (ELCA) zwar, dass schwule und lesbische Pfarrer im Zölibat leben müssen. Allerdings wurde auf der Synode mit 538 gegen 431 Stimmen Bischöfen "Zurückhaltung in Disziplinarmaßnahmen" auferlegt, wenn Pfarrer in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung lebten.

Phil Soucy, Chef der schwul-lesbischen Kirchengruppe Lutherans Concerned, bezeichnet den Abstimmungserfolg in der "Chicago Sun-Times" als "Riesenschritt nach vorne". Konservative Kräfte vom Lutheran Word Alone Network erklärten, der Beschluss gebe Bischöfen die Erlaubnis, Kirchenregeln und das Wort Gottes zu brechen.

Die ELCA hat landesweit rund fünf Millionen Mitglieder. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#1 gerdAnonym
  • 14.08.2007, 13:51h
  • Das ist ein wichtiger Schritt nach vorne in der lutherischen Kirchenwelt. In den europäischen Ländern sind die grossen lutherischen/reformierten Kirchen in Skandinavien, Deutschland, Benlux-Länder bereits einen Schritt weiter und lassen nicht nur homosexuelle, verpartnerte Pastorinnen in den Pfarrhäusern zu, sondern ermöglichen öffentliche Segnungsgottesdienste in ihren Kirchen. Die größte lutherische Kirche in den USA, die ELCA, hat jetzt ein wenig zu den europäischen, lutherischen Kirchen im Thema Homosexualität aufgeschlossen und dies ist sehr erfreulich. Insbesondere ist dies ein gutes Signal für künftige, homosexuelle Studenten, die lutherischer Pastor werden wollen.

    Demgegenüber sollte man sich als homosexueller Student gut überlegen, ob man katholischer Priester werden will. Denn das Zölibat besteht immer noch bei den Katholiken. Ob man ein Leben lang allein sein will, was kaum in jungen Jahren abzuschätzen ist, oder später dann immer seinen Partner verstecken muss, ist ein unglücklicher Lebensweg.

    Da sind die Lutheraner auf einem besseren Weg...Altkatholiken und die Metropolitan Community Church natürlich sowieso (auch einige andere Kirchen).
  • Antworten » | Direktlink »