Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7430

Mit dem Aufsatz der Firma "Gold Man" meckert endlich keine Mitbewohnerin mehr!

Von Carsten Weidemann

Jahrzehntelange beharrliche Arbeit der Frauenbewegung und zahllose Aufkleber an Toilettenwänden konnten es den Männern bislang nicht abgewöhnen: Das Pinkeln im Stehen. Wir lieben es einfach, das Geschäft auf zwei Beinen zu erledigen. Weil es einfacher ist, weil es so schön plätschert und weil man sich nicht auf möglicherweise verunreinigte Brillen setzen muss. Das wir dabei ordentlich dazu beitragen, dass die Toilette auf nachfolgende Besucher unsauber wirkt, das scheint niemanden zu stören. Zur Selbstverteidigung wird gerne erwähnt, dass Urin ja an sich steril sei.

Wer seinen Drang nach männlicher Freiheit ausleben und dennoch kein Ferkel sein möchte, für den ist möglicherweise das Produkt der Firma "Gold Man" interessant. Das finnische Unternehmen hat nämlich hübsche Trichter aus Kunststoff entwickelt, die man auf die Toilettenbecken aufsetzen kann. Wie die überdimensionale Tülle einer Teekanne streckt sich die Öffnung ergonomisch dem Örtchen-Besucher entgegen, der sich damit wie bei einem normalen Urinal verhalten kann. Die Macher hatten bei der Entwicklung des Aufsatzes vornehmlich ältere Herrschaften mit Prostataleiden im Blick, die Probleme mit der Steuerung des Wasserlassens haben.

Doch auch für Hygienebewusste, die ihren männlichen Gästen stilvolle Überraschungen auf der Toilette anbieten wollen, ist der "Gold Man" eine Alternative. Einziger Nachteil: Es muss sich jemand finden, der das Innere des Aufsatzes sauber hält.

16. August 2007



17 Kommentare

#1 MichaProfil
  • 16.08.2007, 14:36hMünchen
  • Das Ding ist doch Schwachsinn! Sieht zwar nicht schlecht aus, aber ich hätte keine Lust, dass Teil für meine Gäste zu putzen. Dann lieber neben der Toilette zusätzlich noch ein Urinal anbringen oder die Gäste zum Sitzpinkeln erziehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 chrisAnonym
  • 17.08.2007, 17:20h
  • das ist das nutzloseste ding, was ich je gesehen habe. nicht nur, dass es noch umständlicher zu reinigen ist, als die toilette an sich; nein, wenn man es nicht nach jedem gebrauch gründlich sauber macht, kann ich mir vorstellen, dass es schon innerhalb kürzester zeit im ganzen bad nach urin müffelt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SaschaAnonym
  • 18.08.2007, 01:37h
  • Hallo??? Wer wohnt auch als schwuler Mann freiwillig zusammen mit einer "Mitbewohnerin"???
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DragonnWarriorAnonym
  • 18.08.2007, 09:36h
  • @ sascha

    war da nicht irgendein kommentar, dass du in diesem heterosexistischen und rassistischen forum nie wieder was posten wolltest??

    und dann folgen gleich wieder derart frauenfeindliche kommentare??

    dem heterosexismus der gesellschaft einfach nur homoseximus entgegenzusetzen zeugt nicht gerade von persönlicher reife...

    ich hab gute freundinnen in meinem umfeld und ich schätze sie sehr...

    warum sollte mann nicht in ner WG mit ner frau wohnen...
    ich hab in rein schwulen WGs gelebt, wo ich echt gedacht hätte, dass es mit ner frau stressfreier wäre, gilt übrigens auch für WG's mit hetenmännern...

    und freunde von mir wohnen mit frauen zusammen und das klappt auch wunderbar...

    die qualität eines menschlichen miteinanders macht sich halt nicht nur am (nicht-)vorhandensein von titten, ärschen, mösen, oder schwänzen fest...

    *kopfschüttel*
  • Antworten » | Direktlink »
#5 amüAnonym
  • 20.08.2007, 18:23h
  • Pinkeln im Sitzen? Das machen doch nur echte Dreckschweine, denen egal ist, wo die letzten Tropfen landen. Würde mich wirklich interessieren , wie Sitzpinkler die letzten Tropfen abschütteln. Nur zur Unterhaltung versteht sich.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 madridEUAnonym
  • 20.08.2007, 19:02h
  • @amü: Zu empfehlen sind auch die japanischen Toiletten im Chin-Kan-Sen(Hochgeschwindigkeitszug), die nach dem Pinkeln im Sitzen automatisch das Klo desinfizieren, wo man sich dann die Vorhaut noch einmal runterziehen und die Eichel im Spülmittelwasser säubern kann, was danach aus dem Untergrund sprudelt.
    Ich drohe jetzt den Behörden damit, deswegen nach Japan auszuwandern, solange diese Errungenschaft nicht in öffentlichen europäischen Toiletten installiert wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 kanzlerin der böckküblAnonym
#8 seb1983
  • 20.08.2007, 19:33h
  • @Saschi

    Das schießt mal wieder den vogel ab :-)))
    Du bist vermutlich auch einer der ersten der sich beschwert wenn diese fürchterlichen Heteros auch noch Kinder in die Welt setzen die dann auf der Straße spielen und dich stören...

    @Dragonwarrior
    Als Student hab ich schon so einige WGs gesehen in allen möglichen Kombinationen, generell gilt natürlich: Je mehr Leute je eher gibts Probleme. Ansonsten laufen die Männer WGs problemloser ist mein Eindruck weil da eben nicht drauf geachtet wird wierum der Waschlappen hingelegt wurde und einfach weniger rumgezickt wird, was nicht heißt dass Männer das nicht auch können.

    Wohne seit 2 Jahren mit einem Hetero zusammen mit dem ich auch zusammen studiere und seit 1 1/2 Jahren weiß er dass ich schwul bin. Läuft wunderbar, Ärger gibts höchstens über Kleinigkeiten. Allerdings macht man halt auch viel zusammen geht auf Unipartys etc. In die Szene hab ich ihn auch schon mitgenommen, also letztendlich kommts halt auf die Person an.

    @amü
    Keine Sorge das klappt schon, einfach mal probieren, zudem danach die Nudel mit Toilettenpapier abwischen.

    Unterwegs stehe ich auch lieber aber daheim heißt es hinsetzen. Wer sich sein heimisches Klo vollspritzen will kann das gerne machen, er muss es dann halt nur selbst auch wieder wegwischen, und da ich nicht gerne Pisse wegwische...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 operaTORAnonym
  • 20.08.2007, 20:02h
  • Also gegen eventuell daneben gehende "Spritzer" oder eben etwas mehr hilft ganz gut Saniclean. Dieser Reiniger ist Alkalisch mit einem pH-Wert um 12. Also auch für Klobrillen aus Holz bzw. Holzböden geeignet.

    Wer allerdings noch im besitz eines vernünftig mit Feinsteinzeugfliesen gefliesten Bades oder einer entsprechenden Toilette sein sollte, kann auch Amidocid einsetzen. Im Konzentrat pH-Wert 1; Von daher auch gut gegen Urinstein und Kalk geeignet. Und RK-Gelistet.

    P.S.: Wer allerdings auf Edelstahl setzt, sollte Phosphorsäurehaltige Reiniger einsetzen, da diese Edelstahl nicht angreifen/zerstören. Diese liegen üblicherweise im pH-Wert Bereich um die 3.

    Ein kleiner hinweis noch: Alle hier aufgeführten Reiniger sind nur für Profis erhältlich...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 madridEUAnonym
  • 20.08.2007, 21:50h
  • @operator: Na dann schick´ Du als Profi mir doch mal die Dinger per Post, damit ich nicht nach Japan auswandern muss.Meine Adresse haste ?
  • Antworten » | Direktlink »