Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7450

Berlin (queer.de) - Volker Beck (Grüne) hat den Regierenden Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) aufgefordert, eine 31-jährige lesbische Iranerin nicht wie geplant abzuschieben. Jasmin K. soll nach einer Gerichtsentscheidung aus Deutschland ausgewiesen werden (queer.de berichtete).

"In Schreiben an den Regierenden Bürgermeister, Innensenator Körting und die Landeshärtefallkommission habe ich mich für eine Aufenthaltserlaubnis für die Iranerin eingesetzt. Wenigstens eine Duldung müsste sie erhalten", erklärte Beck am Samstag. Besonders die Begründung der Abschiebung entsetzte den menschenrechtspolitischen Sprecher der Grünenfraktion: "Diesem iranischen Flüchtling wurde der Flüchtlingsstatus von der Verwaltungsgerichtsbarkeit aufgrund einer Aussage ihrer Mutter im Iran gegenüber Mitarbeitern des Auswärtigen Amtes, dass sie nicht homosexuell sei, der Verfolgtenstatus verweigert. Diese Beweisfindung ist für mich haarsträubend. Wer wird im Iran schon die Homosexualität einer Person bestätigen, wenn dies einem Todesurteil gleichkommt?". Zudem sei gerade wegen der aktuellen Hinrichtungswelle (queer.de berichtete) eine Ausweisung unmenschlich. (pm/dk)



#1 madridEUAnonym
  • 20.08.2007, 09:45h
  • Wenn nun wenigstens die homosexuelle Solidarität eine Auslieferung verhindern sollte, wäre das ein grosser menschlicher Erfolg.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SpiesserschreckAnonym
  • 20.08.2007, 15:50h
  • Das ist für mich ein skandalöser Vorgang. Fast ist man geneigt zu sagen, diese Republik ist ( nicht wird...) zur Bananenrepubilk!
    Wie dumm muss ein Außenminister eigentlich sein, wenn er eine Mutter im Iran fragen läßt, ob ihre Tochter lesbisch sei. Beziehungsweise wie dumm sind die MitarbeiterInnen von Herrn Steinmeier? Ich denke, dass das keine dumme Menschen sind, sondern, dass hier bewußt das Risiko eingegangen wird. Um eben Stärke zu demonstrieren, wo keine Stärke bzw. Härte sein sollten.
    Jeden Tag die Leier von " die Deutschen werden immer weniger", "deshalb kann man den Arbeitsmarkt schon früher für osteuropäische Arbeitskräfte öffnen" usw. und genau da, wo Sensibilität , Mitmenschlichkeit, da wo ev. sogar christliches Gedankengut greifen sollte, genau da weigert sich dieser Staat die Realität anzuerkennen. Ein großen PFUI!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 20.08.2007, 16:59h
  • Die Begründung für die Ausweisung ist nicht nur dumm, sondern zeugt von einem miesen Menschenbild.

    Schließlich ist die Frau im Iran schon zum Tode verurteilt! Da stellt sich doch gar nicht mehr die Frage, ob sie wirklich lesbisch ist oder nicht.

    Wenn wirklich eine Person in den Tod geschickt wird (ob lesbisch oder nicht) kann man sie gleich hier erschießen, aber nein, als zivilisiertes Land haben wir ja keine Todesstrafe. Wir schicken nur Leute in den Tod!

    Pfui Deutschland! Und pfui Bundesregierung!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KatrinAnonym
  • 20.08.2007, 17:45h
  • Es hat genug Wirbel um die erste Veröffentlichung gegeben und dies wird ja von den Schlapphüten mitgelesen und ausgewertet und berichtet. Aus keiner der Regierungsparteien kommt eine Regung, was zeigt, dass alle diese Gerichtsfarce mittragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 OliAnonym
  • 20.08.2007, 21:24h
  • Die Beweisführung ist in der Tat eines Rechtsstates nicht würdig. Ganz davon abgesehen ist es ein Unding, dass Asyl in andere Fällen verwehrt wurde, weil der Antragsteller ja seine Homosexualität auch hätte verheimlichen könnte. Richter, welche solche Urteile fällen, gehören aus dem Amt gejagt, denn mit diesem Argument kann man das Asylrecht auch gleich ganz abschaffen. Verbergen kann man schließlich fast alles. Genauso gut könnte man sagen, wer sich gegen menschenverachtende Gesetze und Regime in seiner Heimat auflehnt, der ist halt selber schuld, wenn er verfolgt wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 antosAnonym
#7 FlixAnonym
  • 27.08.2007, 13:36h
  • Wir haben mehr als genug Homosexuelle im eigenen Land, wir brauchen keine Importe. Also zurückführen und damit Staatskassen entlasten.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 RobbinAnonym
  • 20.09.2007, 18:37h
  • Deutschland verkommt moralisch immer mehr. Der Fall der Iranerin (der schon lange kein "Fall" mehr sein sollte) ist ein sprechendes Beispiel dafür.
    Ob Schulwesen, Hartz 4, das Katzbuckeln vor der polnischen Regierung, Kinderarmut - Deutschland ist auf einem Tiefpunkt angekommen, der mit dem sogenannten wirtschaftlichen Aufschwung, der nur 10% der Bevölkerung zu Gute kommt, kaschiert wird.

    Rob
  • Antworten » | Direktlink »