Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7475

Hamburg (queer.de) - Das Touristikunternehmen TUI will nächstes Jahr mit speziellen Reiseangeboten um schwule Kunden werben. Das sagte der Konzernsprecher Robin Zimmermann dem "Hamburger Abendblatt". Die Ziele, in denen Schwule am liebsten Urlaub machten, habe TUI ohnehin schon im Programm. Als Beispiele nannte er Mykonos, Ibiza und Gran Canaria. Außerdem besuchte diese Zielgruppe insbesondere Städte und spezielle Events wie die Gaygames. Schwule möchten "explizit angesprochen werden", seien "sehr markenaffin" und legten "Wert auf hohe Qualität", analysiert Zimmermann. (dk)



#1 SaschaAnonym
  • 24.08.2007, 14:06h
  • Alles in allem also eine hochattraktive, anspruchsvolle Zielgruppe, die auch in Werbung und Marketing in angemessener Form explizit berücksichtigt und sichtbar gemacht werden sollte!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
  • 30.08.2007, 08:27h
  • das erinnert mich schwer an die Werbung im TV:

    "Möchten auch sie Geld mit etwas verdienen was sie ohnehin schon haben (Beispiel war der Eifelturm)"
    Wem es gefällt, von mir aus, dann wird eben auf die bestehenden Reisen noch n "gay"Aufkleber geklebt und die Homos kommen in scharen, da kann man gleich auch etwas an der Preisschraube drehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SaschaAnonym
  • 31.08.2007, 02:37h
  • @seb1983:

    Es gibt im Gegensatz zu dir auch selbstbewusste, anspruchsvolle Homosexuelle, die sich der Relevanz und dringenden Notwendigkeit einer größeren Sichtbarkeit der homosexuellen Identität in Werbung und Marketing bewusst sind.

    Wenn es spezielle Angebote für heterosexuelle Familien und Prollheten gibt, warum dann nicht auch für eine bedeutende Zielgruppe, die mindestens rund 10% der Bevölkerung ausmacht erwiesenermaßen kaufkräftiger ist als die meisten anderen???
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stromboliProfil
  • 31.08.2007, 08:06hberlin
  • sascha , @seb hat gar nicht mal so unrecht : mit dem etikett schwul -gay wird mittlereile ein verteuerungsprogram in den verschiedensten sparten betrieben .
    Einfache gruppenreisen kosten mit dem regenbogenangebot mittlerweile um 1/3 mehr als normalerweise . Dabei ist der zusatzaufwand (?) nicht erklärbar , noch messbar . Gay-friendly hotels kassiern höher ab , Bars und diskos kosten mehr an eintritt und verzehr , wenn das schwule wappen an der tür klebt , ohne das sich gleich das niveau hebt . Ein kritischer blick sollte hier von nöten sein .
    gruß stefan
  • Antworten » | Direktlink »
#5 leftqueersAnonym
  • 31.08.2007, 09:00h
  • Nicht zwingend. ich war mal mit meinem mann in hamburg. in einem hotel, in dem wir für beide inkl. frühstück 60€/nacht bezahlten. was für hamburger verhältnisse ein guter preis ist. naja, war auch ein schwules hotel mit schwulem managment.

    ansonsten trifft das schon zu, das bestimmte zielgruppen auch abgezockt werden. sehr gutes beispiel sind diese so genannten "studiosus" reisen..
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stromboliProfil
  • 31.08.2007, 09:21hberlin
  • ich sprach mehr von dem gesamteindruck . wieso kosten schwule saunas in der regel mehr als sogenante familiensaunas ? Weil ständig mit dem desinfektionsspray nachgewischt wird ? Ohne das sich ein mehrangebot an wellness ergibt .

    fragen über fragen in einer kapitalistischen hohlwelt ...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SaschaAnonym
  • 31.08.2007, 13:56h
  • @stromboli:

    Klar, da hast du grundsätzlich recht, vor allem mit der "hohlwelt" ;-)))

    Solange wir aber (hoffentlich nicht mehr lange) noch in einer solchen leben, ist es eigentlich auch zu begrüßen und sogar dringend notwendig, über spezifisches Marketing auch mehr Sichtbarkeit im Bereich der Werbung zu erlangen.

    Es ist aus ökonomischer Sicht kaum nachzuvollziehen, dass Homosexuelle auch in der Mainstream-Werbung nicht wenigstens entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil vertreten sind. Und leider prägen eben gerade auch die von der Werbung vermittelten "Idealbilder" das Bewusstsein junger Menschen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 seb1983
  • 31.08.2007, 14:29h
  • @stromboli

    Unter anderem so habe ich das auch gemeint.
    Ich erinnere mich noch an die Diskussion über einen pleite gegangenen Reseller eines Handytarifs der mal eben mit einem "gay"Aufkleber überteuerte Tarife an den Homo bringen wollte.

    @Saschi

    Grade vor Leute die sich von morgens bis abends in ihrer schwulen Parallelwelt rumtreiben hält sich mein Respekt in Grenzen. Wenn ich meinen Freund hier in der bösen Heterodisco küsse bringt das mehr für Sichtbarkeit als alle Szenedissen zusammen.
    Szene und Co sind eine willkommene Ergänzung meines Lebens aber nicht ihr Inhalt.
    Es gibt keine Homotour zum Eifelturm?? Och schade dann werd ich den wohl nie sehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SaschaAnonym
  • 31.08.2007, 16:14h
  • Ach je, @seb1983, das ist eine erbärmliche Fehlinterpretation meines Standpunktes... Aber wenn man inhaltlich nichts entgegen zu setzen hat, geht's eben nur mit Polemik!
  • Antworten » | Direktlink »