Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7479

Die Ruhrmetropole hat die Love Parade gebraucht von Berlin gekauft. Die Premiere wird zeigen, ob sich der Umzug lohnt.

Von Carsten Weidemann

Die Loveparade Metropole Ruhr 2007-2011 präsentiert in Essen am 25. August Weltstars: Moby aus New York tritt auf – einen derartigen Top-Act gibt es zum ersten Mal auf der Loveparade. Darüber hinaus ist Mousse T. mit von der Partie. Er ist einer der Künstler, die für die musikalische Öffnung der Parade in diesem Jahr stehen. In Essen wird das innovativste Line-Up präsentiert, das die Loveparade je hatte - es ist stilübergreifend und es werden erstmals verstärkt Live-Acts geboten. Mit dabei sind unter anderem: Chris Liebing, Booka Shade (live), Loco Dice, Westbam, Monika Kruse, ATB, Dominik Eulberg, Moguai, Moonbootica, Phil Fuldner, DJ Tonka, Felix Kröcher, Frank Lorber, Oliver Moldan, Boogie Pimps (alle aus Deutschland); Marco Carola (Italien); Bad Boy Bill, Octave One (live), Africa Islam (alle aus den USA); Fedde le Grand (Niederlande); Danny Oliveira (Brasilien); Ewan Pearson, Steve Mason (beide aus Großbritannien); Takkyu Ishino (Japan); Fairmont (live) (Kanada); Raresh (Rumänien); DJ Sammy (Spanien); Lucca (Tschechien), Niki Belucci (Ungarn). Als jüngster DJ mit 13 Jahren wird Raveboy aus Deutschland auftreten.

Mit 29 Floats ist die maximale Anzahl der Paradewagen für die Strecke von 2,5 Kilometern in der Essener Innenstadt erreicht. Die Anzahl wurde wegen der starken Nachfrage von 25 auf 29 erhöht. Starten werden unter anderem Floats aus Mexiko, Australien, Thailand, Südafrika, Argentinien, Spanien und den Niederlanden. Auch die Essener AIDS-Hilfe und ihr Herzenslust-Team werden mit dabei sein. Die Wagen fahren ab 14 Uhr eine Schleife zwischen Varnhorst-Kreisel und Katzenbruchstraße über Schützenbahn, Stoppenberger Straße und Karolingerstraße. Zur Abschlusskundgebung, die um ca. 17 Uhr beginnt, biegen sie nach und nach in die Friedrich-Ebert-Straße zum Berliner Platz ab.

Die offiziellen Medienpartner der Loveparade sind die TV-Sender WDR, RTL 2 und VIVA, der Radiosender 1Live, die Magazine Raveline, Partysan und Coolibri sowie das Onlineportal virtualnights.de. Die Parade in Essen wird über die drei TV-Sender acht Stunden lang übertragen: Der WDR sendet von 14:15 bis 16:15 Uhr und plant danach weitere Live-Schaltungen. RTL 2 überträgt von 15 bis 18 Uhr, VIVA von 21 bis 24 Uhr. Das ganze Wochenende über wird auf begleitenden Partys in diversen Clubs getanzt.

24.08.2007



10 Kommentare

#1 GeorgAnonym
  • 24.08.2007, 19:21h
  • Die Love-Parade gehört in eine Weltstadt, also nach Berlin!

    Die Parade in Essen, also in der tiefsten Provinz, ist ein Unding.

    Warten wir ab!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KonstantinEhemaliges Profil
  • 25.08.2007, 10:07h
  • Die Loveparade ist tot. Kein Mensch will das noch hören und sehen. Berlin hat den Blödsinn zum Glück abgegeben. In der Provinz wie Essen wirds vielleicht nochmal Erfolgt haben, die Leute da haben ja nix besseres zu tun, als in irgendwelchen stillgelegten Zechen rumzuhängen. Aber in Berlin wäre das ein Reinfall geworden.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DortmunderAnonym
  • 25.08.2007, 11:10h
  • lol...
    Nicht das mich die Parade der verstrahlten Kinder & Schwuppen interessiert,
    aber was könnte provinzieller sein als die Großmannssucht der Berliner...
    jahrzehntelang am Kacken gehalten vom "Rest der Provinz" beiderseits der Mauer
    und heute noch notorisch Pleite und um Finanzmittel winselnd...
    Dafür gibt's jetzt den "Wiederaufbau" des Stadtschlosses, bezahlt mit Knete aus der Provinz....
    ...obwohl "Wiederaufbau" impliziert ja, es gäbe noch was zum aufbauen, also Replik?
    Ne das wär ja ein historisch Nachbau...
    stattdessen ein Neubau mit vorgehängter Fassade, nachempfunden dem, wie das Teil möglicherweise mal ausgesehen hat.
    Disney-Kitsch pur oder Potjomkinsche Dörfer
    ...geh'ts noch provinzieller???
  • Antworten » | Direktlink »
#4 alexMucAnonym
  • 25.08.2007, 12:20h
  • Starke Line-Up's echt. Liegt wohl auch daran, dass sich die Streetparade, für alle Arten von House, Elektro, Techno, Trance usw geöffnet hat. Lag ja nicht im Sinne des Erfinders Herrn Motte. War ja mal ein reines Techno-Spektakel. Marco Carola, wäre vor einigen Jahren in Berlin undenkbar gewesen.
    Ich war übrigens auf der Street-Parade in Zürich vor 3 Wochen. Habe extra den CSD München sausen lassen. Echt geil. Auch recht vielfältig. Und so hat mir der Gig von PvD, der als Höhepunkt angekündigt war, als einziger Gig, nicht gefallen.
    Typ. Berliner uffda uffda uffda Techno. Aber vielleicht lags ja auch daran, dass ich meine Plateauschuhe nicht dabei hatte. grins.
    Das Geilste sind eh die Club-Partys in der Nacht.
    @Dortmunder: Berlin kann sich noch so sehr anstrengen, es wird nie Neuschwanstein sein....lach
  • Antworten » | Direktlink »
#5 alexMucAnonym
  • 25.08.2007, 12:34h
  • Selbstverständlich meinte ich, am Anfang, die Love-Parade.
    @ Georg: Zürich ist auch eine Weltstadt, noch dazu die reizvollere, mit nicht einmal 400 000 Einwohnern. Soviel dazu.
    Zur Streetparade waren 800 000 Leute da lt. Veranstalter und Polizei. Bis Mittag war es eiskalt und hat geregnet.

    Insofern beste Aussichten für Essen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KonstantinEhemaliges Profil
  • 25.08.2007, 18:53h
  • @ Dortmunder: Ja, red dir deine Provinz nur hübsch! Wenns keine Provinz gäbe, gäbs ja auch keine Weltstädte wie Berlin oder Hamburg. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Thom_ass1973
  • 26.08.2007, 13:23h
  • @ konstantin! Wissen ist macht!! Guck mal in den Altas!! da wirst du wenn du denn des Sehens mächtig ist feststellen, das das Ruhrgebiet in seiner Provinzialität der größte zusammenhängende Ballungsraum Europas ist. Im Gegensatz zum auf Sand gebauten Berlin ... was nur eine einzige Stadt ist!! Zugegeben hat Berlin was, Schulden und Bushido zum Beispiel ...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KonstantinEhemaliges Profil
  • 27.08.2007, 07:08h
  • Merkwürdig, dass Provinzler immer das Bedürfnis haben, sich in ihrer Provinzialität zu rechtfertigen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SchnoerchAnonym
  • 27.08.2007, 12:02h
  • 1,2 Millionen Besucher! War das eine geile Party in Essen.
    Der Ruhrpott als grösster Ballungsraum Europas hat es allen gezeigt! Und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr in Dortmund.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DortmunderAnonym
  • 28.08.2007, 20:50h
  • Smile,
    das Defizit scheint ja wohl eher auf Seiten der Berliner zu liegen,
    ich zumindest kenn keine Stadt von Weltstadt-Format, die es so nötig hat, immer wieder und gebetsmühlenartig ihren Status als solche zu betonen...
  • Antworten » | Direktlink »