Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7482

Trang (queer.de) - Beim Unterwasser-Hochzeitsfestival in der thailändischen Provinz Trang können nun auch schwule und lesbische Paare den Bund fürs Leben schließen. Zum nächsten Termin vom 13. bis 15. Februar 2008 seien alle Paare unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung zugelassen, berichtete die thailändische Tageszeitung "The Nation". Das Festival im Süden des südostasiatischen Landes, etwa 670 Kilometer von der Hauptstadt Bangkok entfernt, zieht seit 1997 zahlreiche Paare aus aller Welt an und ist als größtes seiner Art im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet.

Der Vorsitzende der Tourismusbehörde von Trang, Wichat Rattamanee, will mit der Erweiterung des Teilnehmerkreises mehr Touristen in die Provinz an der Andamanensee locken. Allerdings werden die schwulen und lesbischen Paare keine offizielle thailändische Heiratsurkunde erhalten, sagte Rattamanee. Stattdessen bekämen sie ein Teilnahmezertifikat. (cw)



#1 Fred BKK THAnonym
  • 25.08.2007, 20:31h
  • ..als ich den Titel las,haette ich beinahe geklatscht und gejubelt,aber das hat sich ja dann beim weiterlesen gegeben,
    Beschrieben wird hier eigendlich die weitere Diskreminierung von Schwulen/Lesben Paaren in Thailand.
    Waerend bei Hetropaaren eine rechtsguelige Ehe geschlossen werden kann,welche auch im Ausland anerkannt wird,erhalten schwul oder lesbische Paare ein voellig wertloses Stueck Papier,das nirgends anerkannt wird und somit keinerlei rechtliche Bedeutung hat.Das kann man sich an die Klotuere tackern.
    Nur eine Heiratsurkunde kann auf auslaendischen Botschaften uebertragen werden ,nicht aber ein „ Scherzblatt „ wie es gleichgeschlechliche Paare erhalten.
    Ich hoffe dass die neuzuwaehlende Regierung auch mal an eine Gleichstellung bzgl.
    Schwule /Lesbische Ehe oder zumindest Partnerschaftseintrag wie in Europa denkt.
    Die neuen Gesetze welche eben beschlossen wurden durch eine Art Volksentscheid,besagen nur eine Gleichbehandlung ohne ansehen,von Rasse,Religion ,sexueller Orientierung soweit es sich um thailandische Staatbuerger handelt.
    Das Ganze gilt nicht fuer Auslaender in Lande-sonst koennten nirgend mehr verschiedene
    Eintrittspreise fuer Thais und Auslaender verlangt werden(fuer Auslaender manchmal bis 900 % hoeher) ohne gegen die Gesetze zu verstossen.
    Nach 20 JAHREN welche ich nun hier lebe ,zweifle ich sehr an der Toleranz oder gar Akzeptanz gegenueber Schwulen und Lesben,ich denke dass dieser Eindruck nur deshalb entsteht ,weil die Thais eher diesen Minderheiten gleichgueltig begegnen-die meisten haben andre Sorgen,die reichen noch mehr Geld zu machen,die Armen sich ihren Reis auf den Teller zu bringen-als sich um diese Minderheiten zu kuemmern.Bei vielen der ethnischen Thaichinesen( BuddistischeTaoisten) ,gilt schwul oder lesbisch als „nicht ganz gesund „ trotz entsprechender Aufklaerung,bei einigen Militaers als behebar am besten in der Kaserne mit Haerte und Drill,
    bei den ethnischen Thais (mit durch den Buddismus) sieht man das eher als „ Bestrafung „
    fuer Fehlverhalten (Untreue,Schuerzenjaeger) usw, ) in einem vorherigen Leben des Betroffenen.
    Fuer diese ist aber das Ganze(Gay-Lesbian-Transgenther) nicht veraenderbar und muss hingenommen werden.
    Hoffen wir mal die letzteren moegen aus diesm „Hinnehmen „

    durch eine moderne Gesetzgebung eine Tuer fuer die Gleichgeschlechtlichen Ehen eroeffnen.
    Ausstehend ist auch noch die ‚Anerkennung“ von Geschlechtsumwandlungen ,mit der Konzequens der Aenderung des Geschlechts auf der ID Karte und im Ausweis bei Transgenthern-somit wuerde ihnen die Ehe mit einem maennlichen Partner eroeffnet..
    wogegen sich die Politiker ,weshalb auch immer,wehemend wehren.

    …………………….moege Budda unsre Wuensche erhoeren
  • Antworten » | Direktlink »