Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7514

Berlin (queer.de) - Die Grünen kritisieren heftig die Warnung des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) vor einem Homo-"Kult" (queer.de berichtete). "Schluss mit dem Homo-Diskriminierungskult, Herr Koch", forderte Volker Beck, Parlamentarische Geschäftsführer der Ökofraktion im Bundesag. Der Ministerpräsident versuche sich "mal wieder in politischer Denunziation", so Beck. "Koch will uns damit sagen, die spinnen die Homosexuellen! Was er genau unter seinem Popanz Homo-Kult versteht, sagt er uns nicht".

Der Grünenpolitiker verlangt, dass sich Koch für gleiche Rechte für Homosexuelle einsetzen solle. Als Verhandlungsführer bei der Erbschaftssteuerreform habe er dazu Gelegenheit. Zuletzt sorgten Berichte für Aufregung, nach denen die Union Schwule und Lesben bei der Erbschaftssteuer gegenüber Hetero-Paare noch mehr benachteiligen wolle (queer.de berichtete). "Es gibt keinen Grund an dem Fetisch der Diskrimierung von eingetragenen Lebenspartnerschaften gegenüber der Ehe festzuhalten", meint dazu Beck.

Auch die hessischen Grünen kritisieren in einem offenen Brief Ministerpräsident Koch: "Wir sind weiterhin sicher: Sie wären der Erste, der eine Unterschriftenkampagne gegen echte Homo-Gleichstellung lostreten würde, wenn Sie sich davon politischen Gewinn versprächen", erklärte der Politische Geschäftsführer Kai Klose. (pm/dk)



13 Kommentare

#1 wolfAnonym
  • 30.08.2007, 16:55h
  • der ganze aufstand weil herr koch keine rhetorik beherrscht !
    unverständlich, bei dieser intellektuellen ausstrahlung, aber peinlich, wenn man nicht mal den begriff "kult" definieren kann !
    in einer ihm verständlich fassung: roland, du bist der brüller !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ÜwchenAnonym
  • 30.08.2007, 18:51h
  • Koch ist ein Rassist wen wundert es überhaupt wenn der jetzt gegen Schwule hetzt?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 gerdAnonym
  • 30.08.2007, 18:59h
  • @üwchen
    Er hat nicht gegen Homosexuelle gehetzt ! Das Wort "hetzen" ist hier fehl am Platz. Meine Güte man soll auch bei den Aussagen bleiben, die Herr Koch getroffen hat. Solche Kommentare kannst du dir sparen, Üwchen.

    Gleichwohl haben die Grünen mit ihrer Kritik durchaus recht. Wo ist das Anpassungsgesetz zur Lebensparnterschaft in Hessen, Herr Koch ? Grossen Einsatz haben Sie in der Vergangenheit nie für uns gezeigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 manni2Anonym
#5 GeorgiosAnonym
  • 30.08.2007, 19:52h
  • Die Grünen haben auch hier wieder mal absolut Recht. Und bitte wann hören hier endlich diese relativierenden User Kommentare auf? Es kotzt an...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SaschaAnonym
  • 30.08.2007, 22:30h
  • @gerd:

    Natürlich ist das Hetze der übelsten Sorte, was denn sonst???

    Was erlaubt sich dieser fremdenfeindliche Idiot eigentlich, eine Opfergruppe der NS-Diktatur, die in dieser Gesellschaft immer noch tagtäglich verunglimpft, diskriminiert und unterdrückt wird, eines "Kults" zu bezichtigen, wenn sie endlich uneingeschränkt gleiche Rechte für sich beansprucht???

    Auch das ist geistige Brandstiftung!

    Die Vorgänge am Brandenburger Tor und rund um Bushido haben ja gezeigt, was in diesem Lande schon wieder an Volksverhetzung möglich ist - noch dazu mit jungen Menschen als Zielgruppe!

    Wenn wir nicht endlich aufwachen und uns dagegen in aller Deutlichkeit zur Wehr setzen, dann gute Nacht!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 OlafAnonym
  • 31.08.2007, 00:35h
  • Auch wenn ich sonst nicht immer mit den Grünen übereinstimme. Es ist richtig, gegen solche Vorurteile, wie sie hier verschlüsselt geäußert werden, zu protestieren. Zu schade, dass andere Parteien (SPD, FDP, Linkspartei) dazu nicht fähig sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DavidProfil
  • 31.08.2007, 13:10hWashington DC
  • Hey Leute! liegt es nicht in der Natur der Sache, dass egal was Herr Koch sagt die Grünen das kritisieren sollten? Es ist das gesamte Weltbild dieses Mannes und seiner Partei was nicht stimmt, nicht nur ein Detail davon.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HampiAnonym
  • 31.08.2007, 16:27h
  • mein Gott, diese Aufregung! Bitte, wer je einen CSD angeschaut hat, der weiss doch ganz genau, wie dort Homosexualität zelebriert und gefeiert wird! Da ist das Wort "Homo-Kult" bestimmt nicht so abwegig! Ich verstehe die Typen nicht,die schon beim Wort "Homo-Kult" wieder die Nazi-Vergangenheit heranziehen! Das ist ja extremer als bei den heutigen Juden, die kreischen auch nicht mehr immer nach besonderem Schutz und besonderem Status weil viele von ihnen im schlimmen dritten Reich vergast worden sind! Aber klar, wer auch nur ein klein bisschen am schwulen Image kratzt, der gilt halt offenbar gleich immer noch als Faschist,homophob und was immer. Es ist ekelhaft aus der Vergangenheit des dritten Reiches einen besonderen ewig währenden Schutz vor der kleinsten Kritik verlangen zu wollen. Nicht wahr, noch vor dreihundert Jahren wurde manche Frau als Hexe verbrannt, sollen die Frauen auch bei der kleinsten Kritik an Ihnen aufschreien und auf die schlimme Hexenvergangenheit hinweisen? Lächerlich, sowas!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 pfingstochseAnonym