Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7590

Der Internet-Provider Arcor hat mehrere ausländische Porno-Seiten wegen des strengen deutschen Jugendschutzes gesperrt.

Von Dennis Klein

2,4 Millionen DSL-Kunden surfen mit Arcor durch die Weiten des weltweiten Netzes. Das ist jetzt aber etwas kleiner geworden: Das Eschborner Unternehmen hat nämlich mehrere ausländische Schmuddelseiten ohne Alterscheck gesperrt. Grund: Heimische Pornoanbieter fühlen sich benachteiligt, weil sich ausländische Seiten nicht an die strengen deutschen Jugendschutzbestimmungen halten.

Arcor-Sprecher Paul Gerlach bestätigte gegenüber "Spiegel Online", dass Seiten wie YouPorn nun für die eigenen Kunden nicht mehr erreichbar seien. Man habe die Inhalte freiwillig gesperrt, nachdem das der deutsche Pornoanbieter Kirchberg Logistik GmbH gefordert hatte. "Uns liegen einstweilige Verfügungen gegen die Betreiber dieser Angebote vor, die Verbreitung in Deutschland einzustellen oder den Anforderungen des deutschen Rechts entsprechende Maßnahmen zum Jugendschutz umzusetzen", erklärte Gerlach. Man sehe sich dabei allerdings nicht "in der Rolle des Zensors", sondern handele nur gesetzeskonform.

Deutsche Seiten wandern ins Ausland ab

Deutschland hat eines der strengsten Jugendschutzgesetze der Welt. Wer Pornografie oder andere nicht jugendfreie Filme ("28 Weeks Later", "Fight Club") im Internet anbietet, muss von seinen Kunden einen komplizierte Altersnachweis anfordern. Das einzige als gesetzessicher geltende Verfahren ist Post-Ident: Der Kunde muss bei einem lokalen Postamt seinen Personalausweis vorlegen – die Post bestätigt dann dem Unternehmen die Volljährigkeit. Da dieses Verfahren teuer, sehr aufwändig und bei Kunden verhasst ist, haben bereits viele Firmen ihren Sitz in Deutschland aufgegeben und ins benachbarte Ausland verlegt, um die hiesigen Schikanen zu umgehen. Zu ihnen gehören auch die großen schwulen Datingportale Gayroyal und Gayromeo, die jetzt im liberalen Amsterdam sitzen und brav Steuern an den holländischen Fiskus abführen. Weil auch Minderjährige auf die Beziehungs- und Balzseiten Zugriff haben, hatten deutsche Jugendschützer bereits ihre Fühler nach den Portalen ausgestreckt.

Im Ausland braucht man sich vor diesen nicht zu fürchten: So befindet sich die jetzt bei Arcor gesperrte Seite YouPorn in Kalifornien – und in den USA ist dank der in der Verfassung garantierten Meinungsfreiheit eine derartige Zensur nicht denkbar. In Deutschland steht die Seite dafür auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugengefährdende Medien. Ebenfalls von Arcor gesperrt wurde die deutschsprachige Seite "Privatamateure" aus dem Inselstaat Santa Lucia. Damit hat sich sogar das Landgericht Hannover befasst und den Betreibern verboten, pornografische Inhalte zu verbreiten. Diese sitzen aber unter karibischer Sonne - und stören sich nicht an den Entscheidungen eines mehrere tausend Kilometer entfernten Provinzgerichtes.

Es darf indes bezweifelt werden, dass es dem deutschen abmahnenden Porno-Anbieter nur um den Schutz des Nachwuchses geht. Immerhin hat auch die Kirchberg Logistik GmbH erst vor drei Monaten eine Niederlage vor Gericht hinnehmen müssen: Laut "Adult Webmaster Blog" untersagte das Landgericht Hamburg dem Unternehmen in einer einstweiligen Verfügung die Verbreitung von Pornografie. Da die Behörden auf das deutsche Unternehmen Zugriff haben, muss es sich anders als die ausländischen Mitbewerber an die Regeln halten.

12. September 2007



17 Kommentare

#1 leftqueersAnonym
  • 12.09.2007, 15:19h
  • Hm, wo ist nun das Problem?

    Mann kann ihnen schreiben und sie auf eine positive Vertragsverletzung aufmerksam machen, was wiederum ein Kündigungsgrund ist. Anbieter mit Flatrate gibt es genug.

    Das wäre zumindest das, was den meisten als erstes einfällt.

    Nun aber mal die ganze Realität: Das ist schlicht und ergreifend Zensur. Wenn das schon so anfängt und umsich greift, dann haben wir im I-Net bald solche Verhätnisse wie in China.

    P.S.: Mittels einer kleinen änderung im Nameserver lässt sich die Sperre aufheben. Dazu Tips gibts bei
    ccc.de

    und, ein Anonymisierungswebbrowser tut`s auch, z.Bsp. Torpark
  • Antworten » | Direktlink »
#2 happy2401
  • 12.09.2007, 15:21h
  • Also beim Anblick dieser Seite Youporn kann ich sehr gut nachvollziehen, dass die Firma Arcor diese gesperrt hat. Ich finde es auch nicht richig, dass solche Inhalte ohne fundierten Altercheck zugänglich sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 leftqueersAnonym
  • 12.09.2007, 15:28h
  • @happy: lass mal, es gibt tausende von sites, die OHNE altersverifikation zugänglich sind.

    Obwohl dies bei derart fortschreitender Zensur wohl nicht mehr lange so sein wird.
    Wie man das umgeht, hatte ich bereits geschrieben.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 splattergayAnonym
  • 12.09.2007, 16:08h
  • Das D in Europa mit Abstand das Zensurland Nr. 1 ist, ist keine Neuigkeit. Man muß sich ja nur mal die Listen der Bundesprüfstelle (Filmindex allein über 2.900 Titel) und die Machenschaften von Organisationen wie Jugendschutz.net ansehen. Auch im "Gay"-Bereich gibt es bestimmt einiges zu berichten. Man muß sich nur in Erinnerung rufen, wieviel Ärger Ralf König mit einigen seiner Comics hatte. Jugendschutz ja, aber D schießt da leider oft über das Ziel hinaus.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 wolfAnonym
  • 12.09.2007, 16:57h
  • immer wieder dasselbe in unserer aprikosenrepublik, viel lärm um nichts, es hagelt ja nur noch bestimmungen und verbote und immer wieder zum wohle des volkes, als ob wir alle völlig verblödet wären (im gegensatz zu unseren politikern, wäre interessant zu wissen, wieviele überhaupt einen pc bedienen können ?)
    es handelt sich bei allem nur um alibiengagement, den nicht mal unsere politiker können so blöd sein, nicht zu wissen, dass es ein leichtes ist, diese schranken zu umgehen.
    und dieser saudumme jugendschutz, allein wie er im tv gehandhabt wird, ist doch eh nur augenwischerei, letztlich haben erziehungsberechtigte die verdammte pflicht sich zu kümmern, das ihre 15 jährigen nicht weiter sind als sie selbst !
  • Antworten » | Direktlink »
#6 WolfgangAnonym
  • 12.09.2007, 17:10h
  • Ich finde es gut, dass die Portale gesperrt sind. Das hat nichts mit Zensur zu tun, sondern nur damit, dass es nur einem bestimmten Publikum zugänglich gemacht werden darf/soll und das ist richtig so.

    11-jährige Kinder oder noch jünger müssen nicht umbedingt sehen, wie ein Mann die Pisse seiner Frau trinkt oder ähnliches. Zensur ist nun wirklich etwas anderes und mit Meinungsfreiheit hat das zur Schau stellen von pornografischen Medien auch nicht, auch wenn sich einige Schwule das anscheinend wünschen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 leftqueersAnonym
  • 12.09.2007, 18:38h
  • @wolfgang: Komisch, das nur die sites mit schwulem inhalt gesperrt werden. die mit heteroinhalt sind auch weiterhin frei zugänglich.

    und, das ist sehr wohl zensur, denn es ist ein eingriff in die informationsfreiheit.

    P.S.: 11-jährige heranzuziehen ist einfach, nur, das was die sich üblicherweise im netz ansehen, davon träumst du noch nicht mal in deinen schlimmsten alpträumen!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Heinz WäscherAnonym
  • 13.09.2007, 03:35h
  • Ja Deutschland du Insel der Glückseligen.Wenn juckt das es gibt Millionen anderer F.....seiten die man sich anschauen kann.Was nur wirklich mal wider nervt ist das wenn Umsätze in Gefahr sind ,zum Wohle der Wirtschaft ähm zum ,,Jugendschutz´´ natürlich ganz schnell und unbürokratisch alle Hebel in Gang gesetzt werden. Jugendliche die sich hier totsaufen, Amokläufer die mit 18 legal an Waffen kommen und in Erfurt rumballern, das Nachmittagsprogramm der Privaten Fernsehsender und so weiter und so fort.
    JA DEUTSCHLAND DU SCHÜTZT DEINE KINDER.
    (kotz)(kotz)(kotz)(kotz)
  • Antworten » | Direktlink »
#9 AlfredAnonym
  • 13.09.2007, 03:50h
  • Aber hier in Deutschland straffrei Nazi Schulhof Cds verteilen und dabei noch nebenbei NPD Gedankengut unter Kinder und Jugendliche bringen. ´´Jugendschutz´´ das ich nicht lache!!!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DragonWarriorAnonym
  • 13.09.2007, 07:25h
  • @ leftqueers...

    also ich bin ja nicht bei arcor und konnte so mal schauen gehen und bei den zitierten gesperrten seiten handelt es sich um seiten, auf denen mich immer erstmal heterosexuelle pornographie ansprang um mich mit ihrer heteronormativer kraft zu überwältigen versuchte (versuch gescheitert!!)

    klar ist es zensur... aber in diesem fall anscheinend nicht gegen schwule ausgerichtet, höchstens insofern, als wir mitbetroffen sind dadurch, dass auch schwule inhalte auf diesen seiten zu sehen sind... das hat dann aber nichts mit homophobie zu tun...

    und: es scheint so zu sein, dass sich anbieter aus deutschland auf diesem weg ihrer ausländischen konkurrenz entledigen wollen... nachvollziehbar, aber auch nicht homophob...

    die frage bleibt, ob man sich als erwachsener user das verhalten von arcor gefallen lassen sollte, sich als verlängerter arm des jugendschutzes aufzuspielen, bevor sie vom gesetz - und nicht von konkurrierenden pornounternehmern - dazu aufgefordert werden.

    ich bin nicht bei arcor, einmal mehr weiß ich warum.
  • Antworten » | Direktlink »