Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7597
  • 13. September 2007, noch kein Kommentar

London (queer.de) - Einer Lesbe, der die Abschiebung aus Großbritannien drohte, hat nun doch vorläufig Asyl erhalten. Die 40-jährige Pegah Emambakhsh wurde darum jetzt aus der Abschiebehaft entlassen. Zuvor gab es internationale Proteste gegen ihre Ausweisung. Die italienische Regierung hat sogar angeboten, die Frau im Land aufzunehmen, sollten die Briten sie abschieben (queer.de berichtete).

Emambakhsh war 2005 nach Großbritannien geflohen, nachdem ihre Lebenspartnerin im Iran verhaftet und gefoltert worden war. In Sheffield wurde sie dann von den Behörden verhaftet und beschuldigt, illegal eingereist zu sein. Ein Gericht glaubte ihr nicht, dass ihr als Lesbe in ihrem Heimatland Folter oder sogar die Todesstrafe droht.

Jetzt schritt die britische Regierung ein und ordnete an, dass ihr Fall noch einmal geprüft werden müsse. So lange könne sie auf freiem Fuß bleiben. Homo-Aktivisten erklärten, sie würden weiter für eine dauerhafte Aufenthaltsberechtigung der Iranerin in Großbritannien kämpfen. (dk)