Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7634

Vielleicht die charmanteste Neuentdeckung des Jahres: eine junge Londonerin mit Sinn fürs Erzählen.

She came from outer space myspace. Mal wieder hat es ein ungewöhnliches Talent über das Musiker-Netzwerk geschafft, in die britischen Charts zu steigen. Diesmal ein nettes, junges Ding aus dem Norden Londons, das eigentlich Schauspielerin werden wollte, die Aufnahmeprüfung an einer entsprechenden Schule aber nicht schaffte.

Dabei zeugen ihre Stücke durchaus auch von schauspielerischem Talent: sie sind mehr erzählt (mit leichtem Cockney-Einschlag übrigens) als gesungen. Das passt ganz gut, da die 20-jährige Kate Nash ein Gespür fürs Texten und Beobachten hat. "Foundations" etwa ist ein nettes, kleines Liedchen über die Unschlüssigkeit, ob der Kerl an der Seite mit all seinen Macken nun der richtige ist oder nicht.

Die Single, die erst im Oktober in Deutschland erscheint, erreichte in England Platz zwei der Sinle-Charts. Das Album "Made of bricks", Nummer Eins im Königreich, ist allerdings bereits erhältlich. (nb)

Das schöne Video zur schönen Single "Foundations":

(Direktlink zu Youtube)

Kate Nash live:
03.12.2007 Berlin, Frannz
05.12.2007 München, Atomic Cafe
06.12.2007 Köln, Prime Club



#1 mvsAnonym
  • 22.09.2007, 00:35h
  • die charmanteste neuentdeckung dieses jahres ist eine wieder-entdeckung:

    beauty and crime - von suzanne vega

    mit neuem produzenten ihr elegantestes, vielleicht sogar bestes album.
  • Antworten » | Direktlink »