Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7653

Kassel (queer.de) - Armin M., der wegen Mordes an einem Mann, den er anschließend verspeiste, im Gefängnis sitzt, hat in einem Interview unappetitliche Details seines Kannibalismus verraten. Das berichtet der "Express". Der Kannibale von Rothenburg wird im Mittelpunkt einer Dokumentation stehen, die am 15. Oktober auf RTL ausgestrahlt werden wird.

M. hatte sich 2001 mit einem schwulen Mann aus Berlin verabredet, der sich den Tod wünschte. M. tat ihm den "Gefallen", und verzehrte insgesamt rund 20 Kilo vom Fleisch des Toten. Zwei Tage nach dem Töten auf Verlangen ging M. erstmals in die Küche: "Das Filetstück war das erste, was ich essen wollte. Ich habe das Steak kurz angebraten, mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Muskat gewürzt. Dazu gab es Prinzess-Kartoffelbällchen, Rosenkohl und eine grüne Pfeffersauce …"

Wie denn Menschenfleisch schmecke, wollte der Dokumentarfilmer Günter Stampf wissen: "Menschenfleisch ist wohlschmeckend, ähnlich wie Schweinefleisch, jedoch herber und kräftiger. Das Steak von Bernd war relativ zäh." (cw)



Die Rückkehr des schwulen Kannibalen

Eine Seele so krank, eine Tat so unvorstellbar. Die Geschichte des Kannibalen von Rotenburg startet jetzt doch im Kino. Ein Gericht hob das Verbot auf.
Kannibalen-Film nicht mehr verboten

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in letzter Instanz das Verbot des Horrorschockers "Rohtenburg" aufgehoben. Der Film mit Thomas Kretschmann ("King Kong", "Der Untergang") basiert auf dem Leben von Armin Meiwes, dem "Kannibalen von Rotenburg".

26 Kommentare

#1 wolfAnonym
#2 HampiAnonym
  • 24.09.2007, 17:33h
  • ...macht man solch menschlichem Abschaum nicht zuviel der Ehre, wenn man ihn auch noch am Fernsehen auftreten lässt? Ich meine,wenn der Ausdruck pervers und abartig angebracht ist, dann doch wohl bei einem Kannibalen, der aus sexueller Lust einen anderen Menschen frisst. Klar kenne ich aus dem Fernsehen auch den Hintergrund von diesem Täter und seinem verspiesenen Opfer,beide hatten eine ganz schlimme Kindheit (achje...). Beissende Kampfhunde schläfert man ein, aber Kannibalen....?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Kay B.Anonym
  • 24.09.2007, 18:25h
  • Ich habe das Buch dazu gelesen ("Interview mit einem Kannibalen"). Erschreckung und faszinierend. Mir ist jedoch nicht klar, ob Meiwes schul oder bi ist. Verspeisen tut er aber wohl nur Männer, wenn ich das richtig verstanden habe.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 leftqueersAnonym
#5 SvenAnonym
#6 JanXAnonym
  • 24.09.2007, 23:31h
  • Ja, klar. In letzter Zeit ist ja jeder "schwul", wenns irgendwas mit
    Männern zu tun hat. Leute, die sind doch weder schwul noch bi
    noch hetero sondern einfach mega-krank. Das kann doch nicht
    euer Ernst sein, sowas "schwul" zu nennen. Wenn man mit
    einem männlichen Tier Sex hat ist man dann auch "schwul"?
    Und wenn man gerne kleine Schulmädchen zerhackt,
    dann "hetero"? Und was ist wenn ich sowohl Gehirne von
    älteren Frauen als auch von Männern verspeise? Bin ich
    dann "bi"? Ebenso absurd wie unappetitlich die Diskussion.
    Naja, und der Typ: Ich bin immer noch für Freispruch. Wenn
    einer nicht mehr Leben will, dann ist das sein gutes Recht. Ob er
    jetzt von einer Brücke springt oder sich aufessen lässt, mir solls
    egal sein. Soll jeder glücklich werden wie er will.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 HampiAnonym
  • 25.09.2007, 02:53h
  • ...schlimm auch, dass mit dem Link auf einen perversen schwulen Kannibalen Anfangs vom 20. Jahrhundert erneut ein Fall eines Homosexuellen Menschenfressers dokumentiert ist! Gibt es eigentlich auch Fälle von heterosexuellen Kannibalen? Wenn nicht, müsste das ja schon schwer zu denken geben und die Vorurteile von so manchen Menschen bestätigen, dass Schwule pervers sind, eine schlimme Kindheit hatten und im schlimmsten Fall als Massenmörder und Menschenfresser enden...Abschaum eben, also bitte, hier mir jetzt einen Link liefern über einen heterosexuellen männlichen deutschen Kannibalen, sofort!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MarkHBAnonym
  • 25.09.2007, 08:14h
  • HAMPI!!! Wie oft habe ich Dir schon gesagt: Wenn Du besoffen bist sollst Du hier keine Kommentare schreiben!

    Böser Junge!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 JanXAnonym
  • 25.09.2007, 08:17h
  • @Hampi: Hä? Na und? Selbst wenn alle Menschenfresser der
    Menschheitsgeschichte bislang Schwule waren, beweist das
    genau was nochmal? Alle ungeraden Zahlen sind Zahlen. Die
    10 ist z.B. eine Zahl. Also beweist das, dass sie UNGERADE
    ist?? Sorry, ich kann deiner Logik irgendwie nicht folgen...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 madridEUAnonym
  • 25.09.2007, 10:54h
  • War es nicht so, dass beide mit ihrem Schlachtfest einverstanden waren ? Nur aus rein ethischen Gründen darf so etwas keine Nachahmer finden. Spiesser räkeln sich mal wieder in kleinbürgerlicher Empörung, womit sie sich natürlich insbesondere von Homos absetzen wollen.
  • Antworten » | Direktlink »