Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7687

Schauspieler Dominique Horwitz hat mit dem NDR Pops Orchestra ein Tribut-Album für Jacques Brel aufgenommen.

Von Jan Gebauer (blu NRW)

Viele kennen Dominique Horwitz nur als Schauspieler aus Filmen wie "Der große Bellheim" (1992, TV), "Stalingrad" (1993) und "Shooting Dogs" (2006). Doch bereits seit vielen Jahren ist er quasi nebenberuflich auch als Chanson-Sänger unterwegs. Auf CD konnte man bislang vor allen Dingen seine Interpretationen von Liedern aus der "Dreigroschenoper" bewundern. Laut seiner Homepage beschäftigt er sich bereits seit 1984 mit Belgiens größter Musik-Legende: Jacques Brel (1929-78). Dieser erweist er nun mit dem Album "Ne me quitte pas" seine Gunst. 18 mehr oder weniger bekannte Chansons von Brel wählte er aus, darunter "Madeleine", "Amsterdam", "Le bourgeois" und natürlich "Ne me quitte pas", das auf Englisch als "If You Go Away" (Dusty Springfield, Shirley Bassey) und Deutsch, "Bitte, geh nicht fort" (Marlene Dietrich), weltweit Berühmtheit erlangte.

Unterstützung erhielt er von dem NDR Pops Orchestra, das seit 1998 und einer Tournee mit Al Jarreau unter diesem Namen firmiert. Das Orchester spielte anschließend auch für Weltstars wie Patricia Kaas, Bobby McFerrin und Ray Charles. Horwitz singt mit Inbrunst und Glaubhaftigkeit. Seine Liebe zu den Brel-Chansons ist in jeder Sekunde spürbar. Stimmlich erinnert er in seinen besten Momenten sogar an Charles Aznavour, Frankreichs Chanson-Legende. "Diese Aufnahme ist Ausdruck der Freude über das Erlebnis, dass gutes Theater eigentlich doch immer Musik ist", sagte Horwitz im Vorfeld über sein Brel-Tribut. Recht hat er!

Zuletzt war Horwitz übrigens auch als Charlotte von Mahlsdorf im Berliner Renaissance-Theater in dem Stück "Ich mach ja doch, was ich will" zu sehen. Ab Oktober geht es dort weiter.

vom 24.10.-28.10.2007 Renaissance-Theater, Berlin
vom 15.11.-18.11.2007 Renaissance-Theater, Berlin
vom 08.12.-10.12.2007 Renaissance-Theater, Berlin
vom 09.01.-13.01.2008 Renaissance-Theater, Berlin
vom 12.02.-17.02.2008 Renaissance-Theater, Berlin
vom 11.03.-16.03.2008 Hamburger Kammerspiele
vom 19.03.-23.03.2008 Hamburger Kammerspiele
vom 26.03.-30.03.2008 Hamburger Kammerspiele

29. September 2007



#1 madridEUAnonym
  • 01.10.2007, 10:12h
  • Horwitz verkörpert so etwas wie den attraktiven Mann, der nicht schön, aber sexy ist und für meine Begriffe begehrenswert wie seinerzeit J.P.Belmondo . Seine Vielseitigkeit macht es, dass man ihn sich merken sollte. Es tut zwar nichts zur Sache, aber interessant wäre es zu erfahren, ob er schwul ist ?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ChrisAnonym