Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7728

Medien enthüllen: Die US-Außenministerin besitzt gemeinsam mit einer anderen Frau ein Haus in Kalifornien.

Von Carsten Weidemann

Wie amerikanische Medien enthüllten, besitzt US-Außenministerin Condoleezza Rice gemeinsam mit einer anderen Frau ein Haus im kalifornischen Palo Alto. Nun wird darüber spekuliert, ob Miteigentümerin Randy Bean die Lebenspartnerin der mächtigsten Frau der Welt ist.

Randy Bean wies die Homo-Gerüchte allerdings weit von sich: "Für die Akten: Ich bin hetero! Jeder, der mich kennt, weiß, wie sehr ich mich mit meinen Werten und politischen Ansichten identifiziere. Wäre ich lesbisch, würde ich offen, stolz und laut damit umgehen."

Rice und Bean seien allerdings seit 25 Jahren enge Freundinnen. "Wir haben gemeinsam in diesen Hausbesitz investiert. Aber wir wohnen nicht gemeinsam in dem Haus."

Marcus Mabry, Autor der Biographie "Condoleezza Rice und ihr Weg zur Macht", hat nach eigenen Angaben keine Beweise für eine lesbische Orientierung der US-Außenministerin gefunden: "Ich konnte nicht eine Frau finden, die jemals mit ihr zusammen war." Ihr bester Freund sei zwar schwul, doch das würde eher auf eine Hetero-Identität hindeuten. "Wenn jemand Single ist, eine starke Persönlichkeit hat und sein Liebesleben nicht öffentlich ausbreitet, dann wird gleich angenommen, dieser jemand sei homosexuell", sagte Mabry. "Es ist schon fast homophob." (cw)



18 Kommentare

#1 SvenAnonym
  • 07.10.2007, 15:00h
  • Da hat der Marby recht, warum müssen alle, die nicht über ihr Sexleben reden oder einen Partner/in vorweisen immer automatisch homosexuell sein!

    Da sieht man mal wie immer noch in den Köpfen steckt, dass schwulsein etwas verbotenes ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RogerAnonym
  • 07.10.2007, 20:46h
  • Und ich dachte Condie hätte was mit dem kanadischen Aussenminister am laufen, zumindest gab es auch darüber mal Gerüchte...
    Und seit wann ist sie die mächtigste Frau der Welt? Bis vor kurzem war das doch noch Angela Merkel.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 stromboliProfil
  • 08.10.2007, 13:12hberlin
  • merkel steht einer bananenrepublik der 2ten kategorie vor , trotz jung,steinmeier oder schäuble ...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MichaelAnonym
  • 08.10.2007, 22:24h
  • Schon mal das Wort WG gehört?

    Ich hätt ja nie gedacht, dass ich mich für die Frau mit dem klingenden
    Namen Condoleezza aussprechen würde. Und gerade bei Politikern ist
    mir eigentlich ziemlich Egal, was sie im Bett machen. Ich erwarte von
    ihnen ja auch ihr Privatleben und Ihren Job voneinander zu trennen. Und
    genau so kann sie das auch erwarten, also das öffentliche Person und
    Privatleben nicht medienwirksam verrührt werden.

    Aber ich glaub, besser als Herr Mabry hätt man es eh nicht
    zusammenfassen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DavidAnonym
  • 08.10.2007, 22:58h
  • @ Michael:
    Die lesbischen Gerüchte um die Rice sind aber schon länger im Umlauf.
    Und wenn das Thema privat ist, Privatsache ist das Sexualleben tatsächlich, ABER
    Sexleben ist nicht gleich sexuelle Orientierung!
    Bei Homosexualität wird immer von Privatsache geredet... bei Heterosexualität ist das NIE der Fall.
    Man weiss um die HETEROsexuelle Orientierung, man weiss vom Partnerm, auch wenn man vom Sexleben nichts weiss.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 madridEUAnonym
  • 09.10.2007, 13:16h
  • Diese knallharte Dame ist wahrscheinlich nur mit ihrer politischen Ambition liiert und asexuell. Menschliche Regungen wie Nächstenliebe oder gar Zuneigung sind Kaltblütern fremd.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DragonWarriorAnonym
  • 09.10.2007, 13:54h
  • @ madridEU

    ist es nicht allzueinfach, politischen überzeugungstätern die menschlichkeit abzusprechen?

    dient das nicht in erster linie dazu den unmenschen zu konstruieren, damit entsprechende regungen in uns selber abgegrenzt werden können?

    ich mag frau rice nicht besonders, was an ihrer politischen haltung liegt.
    ich find es völlig wurscht, ob sie lesbisch ist oder heterosexuell. das macht nichts von dem, was sie zu verantworten hat, anders.

    nichtsdestotrotz find ich es verkehrt, ihr gefühle abzusprechen... und selbst wenn sie nicht in der lage ist nächstenliebe zu fühlen (da steht xenophobie keineswegs zwanghaft im weg) oder gar zuneigung, hätte das nicht zwangsläufig asexualität zur folge.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 stromboliProfil
  • 09.10.2007, 14:10hberlin
  • na ja, selbst ein eisschrank zeigt gefühle , zieht man seinen stecker aus der dose ...
    und welche gefühle unterstellen wir den neocons ?
    Mitfühlende wohl weniger ! Private teilnahme, ja , geht es um die eigene familie . So zeigen uns die beispiele der Familien Reagan und Cheney im umgang mit ihren schwul-lesbischen kindern !
    Öffentliche parteinahme für SIe und ihre Rechte , NEIN !
    Vieleicht das, was madrid meinte ?!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 madridEUAnonym
  • 09.10.2007, 18:56h
  • @dragonwarrior und @stromboli: Hier hatte ich nur meinen ganz persönlichen Eindruck kommentieren wollen, den ich bei der Rice empfinde. Man wird ja immer wieder überrascht, wie vermeintlich eiskalte Menschen für einen nahestehenden Personenkreis jeglicher Weltanschauung so etwas wie Fürsorge und Liebe entwickeln, den sie ideologischen Gegnern gewöhnlich ganz und gar verweigern. Die Geschichte ist voll von Beispielen dieser Art !
  • Antworten » | Direktlink »
#10 zahnwwackelAnonym
  • 09.10.2007, 19:04h
  • also mir gefällt, dass sie keine kinder hat.
    mir gefällt nicht, dass ihre politk so viele kinder
    tötet.
  • Antworten » | Direktlink »