Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7815

Durham (queer.de) - Einer amerikanischen Studie zufolge erfahren schwule Arbeiter in von Männern dominierten Jobs Gehaltsdiskriminierung. Die University of New Hampshire fand heraus, dass ein schwuler Mann, der mit einem Partner zusammen lebt, 23 Prozent weniger verdient als verheiratete Männer und neun Prozent weniger als heterosexuelle Männer, die mit ihrer Freundin zusammen wohnen. Die Gehaltsunterschiede seien besonders groß in traditionellen Jobs wie im Bau oder am Fließband. Zwischen Lesben und ihren heterosexuellen Geschlechtsgenossinen gibt es hingegen keine messbaren Gehaltsunterschiede.

"Arbeitgeber mögen einen schwulen Lebenswandel nicht gut heißen und sich dadurch beeinflussen lassen, wen sie einstellen", erklärten die Autoren. Außerdem könnten sie denken, dass Schwule das Betriebsklima stören könnten. Lesben hätten dagegen heterosexuellen Frauen gegenüber den Vorteil, dass sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit Kinder kriegen. Dadurch blieben sie dem Betrieb eher erhalten. Das wiege die Vorurteile gegen homosexuelle Frauen auf.

Die Autoren analysierten mehr als 91.000 hetero- und homosexuelle Paare aus den Vereinigten Staaten. Die Daten stammen von der US-Statistikbehörde und basieren auf der letzten Volkszählung. Die Studie wird im "Journal of Labor Research" veröffentlicht. (dk)



#1 seb1983
  • 25.10.2007, 12:39h
  • Nun auf einmal weniger verdienen als Heteros? Dachte immer es wäre angeblich mehr???

    immer diese tollen Studien...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ÜwchenAnonym
  • 25.10.2007, 14:49h
  • Lesen bildet. Lies mal genau nach was in dem Artikel steht dann wirst auch du diese Frage dir selber beantworten können. Schwule verdienen mehr in typisch Schwulen Berufen,wer auch immer das damals definiert hat. Schwule haben meistens auch mehr Geld weil 2 Männer vollzeit Berufstätig sind. Da Männer mehr verdienen als frauen verdienen 2 Männer also auch mehr als ein normales Hetero Paar.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 winzel wunderAnonym
#4 wolfAnonym
  • 25.10.2007, 17:10h
  • was sind denn bitte typisch schwule berufe ? sicher lässt sich ein trend zu bestimmten berufsgruppen feststellen, nur das diese besser bezahlt werden ist der absolute schwachsinn !
    zumal es sich sehr oft um dienstleistungsberufe handelt, z.b. pflegeberufe, hotellerie, einzelhandel ect., hinzu kommt noch die benachteiligung im bezug auf die arbeitszeiten, da schwule ja "single" sind. natürlich gibt es einige wenige die überdurchschnittlich gut verdienen, aber die gibt es bei heteros auch.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 seb1983
  • 27.10.2007, 14:15h
  • Und was sind dann bitte schwule Berufe??

    Friseur, Saftschupse, Inneneinrichter und H&M Verkäufer??

    Also verdient der schwule Friseur mehr als der heetero Friseur, aber der schwule Mechaniker weniger als sein Heterokollege??

    Bei unverheirateten!! Beamten scheint es dann ja auch zwei Gehaltslisten zu geben, merke A9 ist nicht gleich A9???

    Schön wenn sich Schwule wieder so bereitwillig in die Opferrolle stecken lassen und sich mit "typisch schwulen Berufen" selbst diskriminieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PositivlisteAnonym
  • 25.10.2012, 23:00h
  • Antwort auf #5 von seb1983
  • Und was sind dann bitte schwule Berufe??

    Hairstylist, Salesman, Roomboy, Visagist, Schauspieler, Kameramann, "Künstler", Fotograf, Chauffeur, Steward, Gärtner, Kellner, Designer, IT-Beauftragter, Krankenpfleger, Pädagoge, Tänzer, Wasserträger, Call Center Agent, Rowdy, Barkeeper, Pornosternchen, Sandwichman, Radiomoderator, Nachrichtenvorleser, Tierpfleger, Bademeister, Masseur, Werbekaufmann, Skandalregiesseur, Ulknudel, Soldat, Kasper v. Dienst, usw.usf.
  • Antworten » | Direktlink »